Sparkassen Immobilien AG

EANS-Adhoc: Sparkassen Immobilien AG startet mit stabilem, positivem 1. Quartal 2009

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Quartalsbericht

25.05.2009

> EBIT mit EUR 13,5 Mio. deutlich positiv (Q1 2008: EUR 18,9 Mio.)

@@start.t2@@> Konzerngewinn von EUR 0,5 Mio. (Q1 2008: EUR 6,2 Mio.)
      > Konstante Umsatz- und Mieterlössteigerung um je 6 % bzw. 5 %
      > Gesamt-Brutto-Mietrendite 6,8 %, hoher Vermietungsgrad von 91 %
      > Stabiles, breit diversifiziertes Immobilienportfolio im Wert von EUR 1,83
         Mrd. mit hohem Wohnanteil
      > Kernaktionär Vienna Insurance Group stockt auf
      > OMV auch künftig größter Mieter der Sparkassen Immobilien AG

Die  börsennotierte  Sparkassen  Immobilien  AG  (Bloomberg:  SPI:AV,    Reuters:@@end@@

SIAG.VI) kann im derzeitigen Marktumfeld auf ein stabiles  erstes   Quartal  2009 mit einem deutlich positiven EBIT,  einem  Gewinn   sowie  einer  Steigerung  der Mieterlöse und des Umsatzes verweisen.

Operatives Ergebnis: Steigerung der Umsatz- und Mieterlöse Die Umsatz- und Mieterlöse der Sparkassen Immobilien  AG  wuchsen  im   Vergleich zum Vorjahr auf EUR 28,5 Mio. (+6 %) bzw. EUR 22,3 Mio. (+5 %). Da im  Zuge  der Bilanzerstellung aktuelle externe Bewertungsgutachten vorlagen, ergab sich  beim Bewertungsergebnis im ersten Quartal keine Änderung (Q1  2008:  EUR  0,1  Mio.). Sonstige betriebliche Erträge stiegen stark von EUR 0,5 Mio. auf  EUR  1,4   Mio. an. Dies ist auf den deutlich gestiegenen  Gross  Operating   Profit  der  Hotels Marriott Wien und Marriott  Budapest   zurückzuführen.  Im  ersten  Quartal  2009

@@start.t3@@wurden keine Immobilien veräußert, der Gewinn aus Immobilienverkäufen  hatte  im
ersten    Quartal      2008      EUR 5 Mio.      betragen.      Diese      Differenz      zum
Veräußerungsergebnis  des  ersten  Quartals  2008  spiegelt  sich  auch  in  den
Kennzahlen EBIT und FFO wider.

Ertragsentwicklung: EBIT deutlich positiv Das EBITDA fiel von EUR 19,9 Mio. um 20  %  auf  EUR  15,9  Mio.  Das  EBIT  der@@end@@

Sparkassen Immobilien  AG  ist  mit  EUR  13,5  Mio.  (Q1  2008:  EUR 18,9 Mio.) deutlich positiv. Das Finanzergebnis entwickelte sich von EUR -7,5 Mio. auf  EUR -10,2 Mio. Die Aufwendungen für Genussscheine sanken von EUR -3,8 Mio.  auf  EUR -2,8 Mio. Das EBT sank von EUR 7,6 Mio. auf EUR 0,4 Mio. Der Konzerngewinn  nach Minderheiten belief sich zum 31.03.2009  auf  EUR 0,5  Mio.  (Q1 2008:  EUR  6,2 Mio.). Das Net Operating Income (NOI) liegt mit EUR 17,7 Mio. leicht  unter dem Wert des ersten Quartals 2008 (EUR 17,9 Mio.), dies  entspricht   einem  Rückgang

@@start.t4@@von 1 %. Die  NOI-Marge  (NOI/Umsatz)  lag  bei  61 %.  Der  operative  Cashflow erhöhte sich von EUR 14,3 Mio. auf EUR  15,9  Mio.  Die  Funds  from  Operations (FFO) sanken um  75  %  und  betrugen  zum  Stichtag  EUR  2,1  Mio.  (Q1  2008: EUR 8,2 Mio.). Auch hier spiegelt sich die  Differenz  zum  Veräußerungsergebnis des ersten Quartals 2008 wider.

Immobilienvermögen gesteigert Durch  den  planmäßigen    Fortschritt    der    Entwicklungsprojekte    wurde    das Immobilienvermögen der Gesellschaft im vergangenen Quartal  auf  EUR  1,83  Mrd.@@end@@

gesteigert. Die Entwicklungsprojekte machen rund 17 % des   Gesamtportfoliowertes aus und werden  zu  Herstellungskosten   bilanziert.  Das  Ertragsportfolio  nach Fläche besteht zu 44  %  aus Wohnimmobilien  sowie  aus  Büroobjekten  (28  %), Geschäftsgebäuden (17 %), Hotels (7 %) und sonstigen Immobilien (4 %). Mehr  als

@@start.t5@@die Hälfte  der  Ertragsobjekte  liegt  in  Deutschland.  27  %  des  Portfolios
befinden  sich  in  Österreich,  die  übrigen  22  %  liegen  in  der  Slowakei,
Tschechien,  Kroatien,  Rumänien  und  Ungarn.  Mit  Ausnahme  eines    einzelnen
Büroobjektes    im    EU-Beitrittskandidatenland    Kroatien      liegen      sämtliche@@end@@

Investments der Sparkassen Immobilien AG in Ländern der Europäischen Union. Der Vermietungsgrad des Ertragsportfolios zum Stichtag  lag   unverändert  stabil bei 91 %. Die  durchschnittliche   Brutto-Mietrendite  (Miete/Verkehrswert)  quer über alle Länder betrug zum Stichtag 6,8 %.

Alle Entwicklungsprojekte zeitlich im Plan Die laufenden Entwicklungsprojekte der Sparkassen Immobilien AG  sind  weiterhin zeitlich  im  Plan,  zeigen  sehr  gute  Baufortschritte    und     verfügen    über ausgezeichnete  Vorverwertungsraten.  Bei  den   Einkaufszentren  Sun  Plaza    in Bukarest und Serdika Center in Sofia betragen die  Vorverwertungsraten  über  80 %. Das Hotel Vysoká in Bratislava wird noch heuer fertig  gestellt  und  ist  an Austria Trend Hotels vermietet. Gemeinsam mit den Wiener Projekten -  dem   Wohn- und Bürogebäude Neutorgasse  und  dem  Studentenwohnheim   Sechshauser  Straße  - werden die Entwicklungsprojekte nach ihrer   Fertigstellung  2009/2010  deutliche Mieterlössteigerungen für die kommenden Jahren liefern.

s IMMO Aktie: Performance Quartalsende + 18,7 %, Kernaktionär stockt auf Die s IMMO Aktie konnte das erste Quartal 2009 mit einer Performance von +  18,7 % und einem Kurs von EUR 2,35 erfreulich   abschließen.  Dieser  Trend  und  eine deutliche Steigerung des Handelsvolumens konnten  auch  in  den  letzten  Wochen fortgesetzt werden. Die Aktie notiert  aktuell  (Stand:  22.05.2009)  bei  einem Kurs von EUR 4,22. Dies bedeutet einen Preisabschlag von  52  %  zum Net  Asset Value (NAV), der per 31.03.2009 bei EUR 8,8 lag (Q1 2008: EUR 9,6).  Der  zweite Kernaktionär neben der Erste Group - die Vienna Insurance Group - hat  im  April 2009 die Meldegrenze von 10 % überschritten. Die Sparkassen Immobilien AG  sieht diese Aufstockung als langfristigen Vertrauensbeweis  des  neuen  Kernaktionärs. Das Netzwerk, die Größe und  die  Erfahrung  der  Erste  Group  und  der Vienna Insurance Group in den  Kernmärkten  der  Gesellschaft   stärken  die  Sparkassen Immobilien AG nachhaltig in ihrer künftigen Entwicklung.

Erwerb des neuen OMV Head Office im Viertel Zwei Mit dem Erwerb des neuen Head Office der OMV AG und dem Verkauf der  bestehenden OMV-Zentrale in Wien beweist die Sparkassen Immobilien  AG,  dass   sie  auch  in einem  schwierigen  Umfeld    in    der    Lage    ist,     besondere    Ankaufs-    und Verkaufsmöglichkeiten zu nutzen. Das neue Head Office  befindet  sich  am  Areal "Viertel Zwei", einem der attraktivsten Bürostandorte Wiens, und bietet den OMV- Mitarbeitern   auf  einer  Gesamt-Mietfläche  von  über    47.000    m2    modernste Büroräumlichkeiten  und  optimale  Arbeitsbedingungen.  Das  Closing für  beide Transaktionen ist in den kommenden Monaten vorgesehen.

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung für den Zeitraum 01.01.2009 - 31.03.2009

in Mio. EUR / Fair Value-Methode

@@start.t6@@|01.01. -      |01.01. -      Veränderung
                                                            31.3.2009      31.3.2008      in %


|Umsatzerlöse                                         |28,5            |26,9                |+ 6
|davon Mieterlöse                                  |22,3            |21,2                |+ 5
|Neubewertung Liegenschaften                 |0                 |0,1                 |
|Sonstige betriebliche Erträge              |1,4              |0,5                 |
|Ergebnis aus der Veräußerung von         |0                 |5,0                 |
|Immobilien
|Betriebsleistung                                  |29,9            |32,6                |- 8
|Abschreibungen                                      |- 2,4          |- 1,1              |
|Sonstige betriebliche Aufwendungen      |- 14,1         |- 12,6            |
|Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit / |13,5            |18,9                |- 29
|EBIT
|Finanzergebnis                                      |- 10,2         |- 7,5
|Aufwendungen für Genussscheine            |- 2,8          |- 3,8              |
|Periodenüberschuss vor Steuern / EBT  |0,4              |7,6                 |
|Ertragssteuern                                      |0,0              |- 1,4              |
|Konzerngewinn                                        |0,5              |6,2                 |- 92

Immobilienkennzahlen per 31.03.2009

|Anzahl der Immobilien                                      |263                 |
|Gesamtnutzfläche in m2                                    |1.511.400        |
|- davon in Österreich                                      |339.900          |
|- davon in Deutschland                                    |602.700          |
|- davon in Osteuropa/Südosteuropa                  |568.800          |
|Immobilienvermögen in Mio. EUR (Marktwert)    |1.828,2          |
|Vermietungsgrad                                                |91 %                |
|Durchschnittliche Mietrendite                         |6,8 %              |@@end@@

@@start.t7@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Sparkassen Immobilien AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Rebecca Reichmann, MRICS
Investor Relations
Tel.: 0043 50 100 27402
E-Mail: rebecca.reichmann@s-immoag.at

Bosko Skoko
Corporate Communications
Tel.: 0043 50 100 27522
E-Mail: bosko.skoko@s-immoag.at

Branche: Immobilien
ISIN:      AT0000652250
WKN:        065225
Index:    ATX Prime, Immobilien-ATX
Börsen:  Wien / Amtlicher Handel



Weitere Meldungen: Sparkassen Immobilien AG

Das könnte Sie auch interessieren: