CHRIST WATER TECHNOLOGY AG

euro adhoc: CHRIST WATER TECHNOLOGY AG
Geschäftszahlen/Bilanz
CHRIST kostet Kraftwerksgeschäft und Cleanup 16,6 Mio. EUR

-------------------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- Quartalsbericht 21.11.2008 • Umsatz: +13% auf 225,2 Millionen EUR • EBIT: -9,9 Millionen EUR (Vorjahr: +5,8 Millionen EUR) • Clean EBIT: +6,7 Millionen EUR (+16%) • Nettoergebnis: -14,0 Million EUR (Vorjahr: +2,9 Millionen EUR) "Mit dem Fortschritt unseres Cleanups hat die Neueinschätzung und Abwicklung alter, schlechter Projekte im Kraftwerksgeschäft, die Beendigung unprofitablen Geschäfts, die Maßnahmen zur Stärkung der Struktur und der Entwicklung von Profitabilitätspotenzialen auch in einem schwierigeren Marktumfeld erneut zu einem Ergebnisrückschlag im dritten Quartal geführt. Wir haben in einigen Bereichen Verschiebungen von Projektentscheidungen gesehen, finden jedoch immer noch eine weitgehend robuste Marktverfassung vor," kommentiert Malek Salamor, CEO der Christ Water Technology, die Zahlen zum dritten Quartal. Mit einem Auftragseingang von 65,1 Millionen EUR im Quartal wurde ein durchschnittlicher Wert erreicht, womit sich die neuen Aufträge in den ersten neun Monaten auf 188,9 Millionen EUR belaufen. Zum Vorjahr ergibt dies einen Rückgang von 30%, was sich im Rückzug aus unprofitablen Kraftwerksprojekten und dem großen Auftrag im Bereich Meerwasserentsalzung im August 2007 erklärt. Das Auftragsbuch in Höhe von 192,3 Mio. EUR lag um 24% unter dem Vorjahreswert. Der Umsatz legte um 13% auf 225,2 Mio. EUR zu, hauptsächlich bedingt durch die Pharma & Life Science Division mit dem Einbezug der Zeta-Gruppe. Im dritten Quartal wurde ein Umsatz von 70,4 Mio. EUR erzielt. Das EBITDA fiel bis September auf -3,3 Mio. EUR und das EBIT auf -9,9 Mio. EUR. Negative Effekte des Kraftwerkgeschäfts und der Cleanup-Kosten belasteten das EBIT dabei mit insgesamt -16,6 Mio. EUR. Davon belaufen sich die Verluste im Kraftwerksgeschäft auf -9,8 Mio. EUR, die Kosten für Restrukturierung, Projektabschluss von inaktiven Projekten hauptsächlich in der Food & Beverage Division lagen bei 6,8 Mio. EUR. Die gesunden Geschäfte der Bereiche Pharma & Life Science, Microelectronics, Process Water & Reuse und Municipal Water Treatment erreichten ein Clean-EBIT von EUR +6,7 Millionen in den ersten drei Quartalen. Unter Einbezug aller negativen Effekte in den Bereichen Power und Food & Beverage belief sich das isolierte Q3 EBIT auf -13,4 Millionen EUR (Vorjahr: +1,8 Millionen EUR). Das Nettofinanzergebnis fiel auf -2,1 Millionen EUR, das Vorsteuerergebnis bei -12,0 Mio. EUR. Aufgrund einer positiven Steuerrate aus rentablen Geschäften und Steuerlatenzen erreichte das kumulierte Nettoergebnis -14,0 Mio. EUR für die Periode bis Ende September 2008. Der operative Cashflow lag bei -14,4 Mio. EUR (Vorjahr: -7,1 Mio. EUR) als Ergebnis der Verluste und der Finanzierung des Umlaufvermögens hauptsächlich im Kommunalgeschäft. Die Nettoverschuldung wuchs auf 71,1 Millionen EUR (versus 42,2 Mio. EUR zum 31.12.2007). Der überwiegende Teil ist langfristig durch die 50 Millionen EUR-Anleihe finanziert (fällig im Jahr 2013, 5,25% Kupon). Daneben bestehende kurzfristige Linien zur Ergänzung der Working Capital Finanzierung. Das Eigenkapital der Gruppe verringerte sich auf 50,8 Millionen EUR oder 21,9% der Bilanzsumme. Ausblick Malek Salamor: "Auf Basis des bestehenden Auftragsbuchs und gemäß unserer Markteinschätzung erwarten wir für das Gesamtjahr einen Umsatz von rund 300 Mio. EUR. Für das laufende vierte Quartal liegt der Management-Fokus auf der Stabilisierung der Ergebnisse und der Risikosituation und in der Schaffung der Voraussetzungen für eine positive Entwicklung im Jahr 2009. Wir haben einen rigorosen Kostensenkungs- und Strukturverbesserungsplan für die gesamte Gruppe in Umsetzung. Mit einer disziplinierten Sales-Strategie zusammen mit professioneller Projektabwicklung und weiteren möglichen baldigen strategischen Entscheidungen arbeiten wir an der Rückkehr in die Gewinnzone". Ende der Mitteilung euro adhoc -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: CHRIST WATER TECHNOLOGY AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: Christ Water Technology AG Mag. Ralf Burchert ralf.burchert@christ-water.at Tel.: 06232/5011-1113 Branche: Biotechnologie ISIN: AT0000499157 WKN: 675399 Index: WBI, ATX Prime Börsen: Wiener Börse AG / Amtlicher Handel

Das könnte Sie auch interessieren: