Generali Holding Vienna AG

euro adhoc: Generali Holding Vienna AG
Quartals- und Halbjahresbilanzen
Generali Vienna Group: Prämienplus und Kostenminus (D)

--------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------- Im 1. Quartal 2003 erreichte die Generali Vienna Group eine Kostensenkung um nahezu 5% bei gleichzeitiger Steigerung des Prämienaufkommens um deutlich mehr als 3%. Umstellung der Notierung nach Aktiensplit am 10. Juni. Die Maßnahmen zur nachhaltigen Senkung der Kosten bei gleichzeitiger Steigerung des Prämienaufkommens zeitigen bei der Generali Vienna Group bereits positive Auswirkungen. Das geht aus dem heute veröffentlichten Zwischenbericht für das erste Quartal 2003 hervor. Obwohl die Kosten um 4,7% auf 143,2 Mio. Euro reduziert werden konnten, gelang in Österreich sowie den sieben zentralosteuropäischen Ländern Ungarn, Tschechien, Slowakei, Polen, Rumänien, Slowenien und Kroatien eine Prämiensteigerung um insgesamt 3,4% auf 799,6 Mio. Euro. Die konsequente Vermeidung von Zukunftsbelastungen, etwa durch Beibe-haltung des strengen Niederstwertprinzips, hat gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres zu einer positiven Trendumkehr im Ergebnis des ersten Quartals 2003 geführt. Das direkte Versicherungsgeschäft (ohne Rückversicherung) wuchs um 4% auf 748,8 Mio. Euro. Wachstumsmotor waren dabei die Schaden-/Unfallversicherungen mit einem Plus von 8% auf 542,3 Mio. Euro und die Krankenversicherung, die um 4,3% auf 43,8 Mio. Euro zulegte. Das Lebensversicherungsgeschäft war weiterhin vom anhaltenden Einbruch der Aktienmärkte beeinflusst, so dass sich ein Rückgang um 7,5% ergab. CEE-Länder weiterhin auf starkem Wachstumskurs Die Gesellschaften der Generali Vienna Group in den CEE-Ländern steigerten ihren Anteil am direkten Prämienvolumen von 19,4% im ersten Quartal des Vorjahres auf nunmehr 21,3%. Diese Ländergruppe erreichte bei Lebensversicherungen trotz der angespannten Wirtschaftslage in einigen Märkten ein Wachstum um 7,3% auf Euro-Basis. In den Nichtlebenssparten gelang sogar ein Plus von 16,2%. Aber auch in Österreich war der Zuwachs in diesen Sparten mit 5,7% beachtlich. In der Lebensversicherung war trotz einer Steigerung der laufenden Prämien um 1 % wegen des Einbruchs der Einmalerläge ein Rückgang um 11,1% zu verzeichnen. Geglückter Start der Generali Bank in Österreich Die seit Mitte Dezember 2002 operative Generali Bank ist gut gestartet. In den ersten drei Monaten der Geschäftstätigkeit mit Giro- und Veranlagungsprodukten wurden bereits rund 3.000 Konten für 1.800 Kunden eröffnet. Nach der Aufnahme des Wertpapiergeschäftes im April folgt im Sommer 2003 der Start mit Finanzierungsprodukten. Lebensversicherung: Bestände deutlich gestiegen Ein deutlicher Anstieg der Bestände wurde im Bereich der Lebensversicherung verzeichnet. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres erhöhten sich die Bestände um 27,5% auf 21,7 Milliarden Euro. Die Schadenzahlungen und Leistungen machten im ersten Quartal insgesamt 436,3 Mio. Euro aus, was einer Steigerung um 3,5% entspricht. Mehr als die Hälfte dieser Auszahlungen wurden für Schaden-/Unfallversicherungen geleistet. Die Kapitalanlagen der Generali Vienna Group beliefen sich zum Ende des ersten Quartals 2003 auf 8,26 Milliarden Euro und lagen damit um rund 18 Mio. Euro über dem Niveau vom 31. Dezember 2002. An laufenden Kapitalerträgen wurden 104,3 Mio. Euro (plus 1,9%) erwirtschaftet. Für das laufende Jahr rechnet die Generali Vienna Group mit einem Prämienwachstum um rund 5,5% auf etwa 2,7 Milliarden Euro. Aktiensplit: Umstellung der Notierung am 10. Juni 2003 Der Split der Generali Holding Vienna-Aktie im Verhältnis 1:8 wurde am 14. Mai von der Hauptversammlung beschlossen. Die entsprechende Eintragung in das Firmenbuch erfolgt am 28. Mai. Gegen Einreichung des Kupons Nr. 6 bei der Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG, A-1010 Wien, Graben 21, erhalten die Aktionäre ab 10. Juni 2003 kostenfrei sieben zusätzliche Aktien. Die diesbezügliche Bekanntmachung wird am 30. Mai 2003 in der Wiener Zeitung und im Internet (http://holding.generali.at) publiziert. Die Umstellung an der Wiener Börse erfolgt am 10. Juni 2003. Ende der Ad-hoc-Mitteilung euro adhoc 28.05.2003 --------------------------------------------------------------------- Rückfragehinweis: Generali Holding Vienna AG Josef Hlinka Tel.: (++43-1) 534 01-1375 Fax: (++43-1) 534 01-1593 mailto:josef.hlinka@generali.at http://www.generali-holding.at Branche: Versicherungen ISIN: AT0000661350 WKN: 066135 Index: ATX, ATX Prime, WBI Börsen: Wiener Börse AG / Amtlicher Markt Berliner Wertpapierbörse / Freiverkehr Bayerische Börse / Freiverkehr Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr Frankfurter Wertpapierbörse / Freiverkehr

Das könnte Sie auch interessieren: