Maggini-Stiftung

Sensationelle Entdeckung am Thunersee: Neue Gesichter der Wunderkinder MOZART?

    Langenthal (ots) - Die MAGGINI-STIFTUNG, Langenthal/Switzerland, entdeckt in einem Hotel am Thunersee zwei völlig unbekannte MOZART-Bilder. Dabei handelt es sich um eine seltene Doppelminiatur auf Elfenbein gemalt.

    Auf der einen Seite ist ein sitzendes Halbportrait von WOLFGANG, auf der Rückseite ein Halbportrait von NANNERL (MARIANNA) dargestellt. Die beiden Wunderkinder wurden ca. 1768 vom gleichen unbekannten Maler sehr kunstvoll mit Wasserfarbe (Guoache) abgebildet.

    Der ungewöhnliche Fund wurde durch kunstwissenschaftliche, musikwissenschaftliche, chemisch-analytisch-synthetische und andere Untersuchungen bestätigt.

    Die Bilder werden hiermit der Weltöffentlichkeit zur Diskussion vorgestellt und dies sozusagen am Vorabend des 250. Geburtstages von Wolfgang Amadeus MOZART (27. Januar 2006).

    Die internationale Medienkonferenz findet statt am

    9. Dezember 2005, 11.00 Uhr
    im MARRIOTT Hotel, Zürich/Schweiz
    grosser Ballsaal 'MOZART'
    marriott.zurich@marriotthotels.com      
    www.marriotthotels.com/zrhdt

    Folgende Fachleute werden an der Konferenz anwesend sein:

    - Herr Prof. Dr. Rudolph ANGERMÜLLER
        Ehemaliger Generalsekretär der Internationalen Stiftung
        Mozarteum Salzburg

    - Herr Prof. Dr. Manfred Hermann SCHMID
        Direktor Musikwissenschaftliches Institut der Universität
        Tübingen (D)

    - Herr Dr. Robert KEIL
        Kunstwissenschaftler, Wien

    - Herr Harald STREBEL
        Musikologe; Vizepräsident der Mozart-Gesellschaft Zürich

    - Herr Prof. Luzius Emanuel WERNLY
        Präsident der MAGGINI-STIFTUNG, Langenthal
        maggini@gmx.ch; www.maggini-stiftung.ch

    Die Medienvertreter haben die Gelegenheit, Fragen zu stellen.

    Das AMATI Quartett wird das Lodi Streichquartett KV80 spielen, das MOZART im Alter von 15 Jahren komponiert hat.

    Die Doppelminiatur wird ab 2006 in Wien, London und New York bei Ausstellungen zu sehen sein.


ots Originaltext: Maggini-Stiftung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:


Herr Luzius Emanuel Wernly, Präsident
Maggini-Stiftung
Schweizerischer Streichinstrumentenverleih
CH-49010 Langenthal
Tel.: +41/62/ 919'60'30
Fax:  +41/62/919'60'39

E-Mail: maggini@gmx.ch        
Internet: www.maggini-stiftung.ch



Weitere Meldungen: Maggini-Stiftung

Das könnte Sie auch interessieren: