asknet AG

EANS-News: asknet AG
asknet veröffentlicht Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2011

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Unternehmen/6-Monatsbericht

Utl.: *** Umsatzerlöse von 32,5 Mio. EUR (-4,8%)
*** Roherträge mit 5,0 Mio. EUR auf Vorjahresniveau
*** Ergebnis durch außerplanmäßige Rückstellung und Einmalkosten belastet


Karlsruhe, San Francisco (euro adhoc) - 15. August 2011 - Die asknet AG,
führender Anbieter von globalen eCommerce-Lösungen für Softwarehersteller, hat
ihre Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2011 bekannt gegeben. In den ersten
sechs Monaten 2011 erzielte die Gesellschaft auf Konzernebene Umsatzerlöse von
32,5 Mio. EUR und damit rund 5 Prozent weniger als im vergleichbaren
Vorjahreszeitraum. Die für das Wachstum der Unternehmensgruppe aussagekräftigen
Roherträge erreichten im Berichtszeitraum mit 5,0 Mio EUR das Vorjahresniveau,
wovon 3,5 Mio. EUR auf den Bereich eDistribution und 1,5 Mio. EUR auf den
Bereich ePortals entfielen. Das operative Ergebnis (EBIT) belief sich für den
asknet Konzern auf -1,0 Mio. EUR. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag bei -1,8
Mio. EUR. 

Die Ergebnisverschlechterung resultiert im Wesentlichen aus einer
außerplanmäßigen Rückstellung in Höhe von 763 TEUR, die für einen Zinsbescheid
der Finanzbehörden wegen eines Formfehlers bei Umsatzsteuerabrechnungen mit
Softwareherstellern gebildet wurde. Die zuständige Finanzbehörde hat in der
Zwischenzeit auf Antrag von asknet einer Aussetzung der Vollziehung zugestimmt.
Dies erfolgt in der Regel nur, wenn ernstliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit
eines Bescheides bestehen. Durch die Aussetzung der Vollziehung werden die
Zinsen bis auf weiteres nicht fällig gestellt. Außerdem fallen keine weiteren
Zinsen während der Aussetzung an. Des Weiteren führten Einmalkosten für die
Reorganisation auf Vorstandsseite sowie für strategische Beratung zu einer
Belastung des Halbjahresergebnisses. Nach Zinsen und Steuern wies die
asknet-Gruppe einen Halbjahresverlust in Höhe von 1,8 Mio. EUR aus. 

Neben einer leicht rückläufigen Entwicklung im Geschäftsbereich eDistribution,
aufgrund einer schwächeren Entwicklung bei Bestandskunden und fehlenden
Neukundenabschlüssen mit großen Softwareherstellern, wies der Geschäftsbereich
ePortals weiteres Wachstum auf. Bereits heute versorgt asknet rund 80 Prozent
der deutschen Universitäten mit Software-Produkten. Ziel der Gesellschaft ist
es, ihre Marktführerschaft in Deutschland künftig weiter auszubauen und die
Expansion ihrer Software-Portale in der Schweiz und in Österreich zu forcieren.
Nach dem Ausscheiden von CEO Michael Scheib per 15. Juli 2011 wird das erfahrene
und eingespielte Vorstandsduo Michael Konrad und Dr. Dietmar Waudig zudem den
eingeschlagenen Weg zur Verbesserung der Ergebnisse und zum Erreichen einer
nachhaltigen Profitabilität konsequent fortsetzen. "Mit Hilfe einer stringenten
Kostenkontrolle werden wir bereits ab dem vierten Quartal dieses Jahres wieder
einen positiven operativen Cashflow erzielen", erklärt Michael Konrad. 

Die Gesellschaft bewegt sich mit den Themen Software und Electronic Software
Distribution weiterhin in einem intakten Wachstumsmarkt. Der Trend zur Ergänzung
und Substitution des stationären Handels im Softwaremarkt durch den
Verkaufskanal Internet hält an.

Der Halbjahresbericht 2011 der asknet AG ist ab heute auf der Website der
Gesellschaft unter www.asknet.de verfügbar.


Über asknet: 
asknet bietet seinen Kunden individuelle Outsourcing-Lösungen für den globalen
Software-Vertrieb über das Internet. Gegründet 1995 als Spin-Off des Karlsruher
Instituts für Technologie - KIT (ehem. Universität Karlsruhe) hat sich das
Unternehmen zu einem der führenden unabhängigen weltweiten Anbieter für
Electronic Software Distribution entwickelt. Zusätzlich zu den integrierten
Shop-Lösungen für Software-Hersteller entwickelt und betreibt das Unternehmen
Portale für den Software-Vertrieb, darunter softwarehouse.de, das zu den größten
Plattformen für Downloads von Standard-Software in Europa gehört. 2010
erwirtschaftete asknet einen Umsatz in Höhe von rund 72,7 Mio. EUR. Zu den
Kunden des Karlsruher Unternehmens zählen namhafte Anbieter von Spezial-Software
wie F-Secure, IS3, Nero, NetObjects, Norman oder Panda Security. Zudem versorgt
asknet rund 80% der deutschen Universitäten mit Software-Produkten.


Rückfragehinweis:
Martina Oerther
Director Corporate Marketing
Tel.: +49 (0)721 96 458-6369
Email: martina.oerther@asknet.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Unternehmen: asknet AG
             Vincenz-Priessnitz-Str. 3
             D-76131 Karlsruhe
Telefon:     +49 (0)721 96 458 6369
FAX:         +49 (0)721-96 45899
Email:    info@asknet.de
WWW:      http://www.asknet.de
Branche:     E-Commerce
ISIN:        DE0005173306
Indizes:     
Börsen:      Freiverkehr: Berlin, Stuttgart, Düsseldorf, München, Open Market
             (Freiverkehr) / Entry Standard: Frankfurt 
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: asknet AG

Das könnte Sie auch interessieren: