Andritz AG

EANS-Adhoc: Andritz AG
ANDRITZ erwirbt 38,5% der Aktien der Schuler AG, Deutschland, und kündigt Übernahmeangebot zum Erwerb der restlichen Aktien an


--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
29.05.2012

Graz, 29. Mai 2012.  Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ mit Sitz in
Graz, Österreich, hat mit der Schuler-Beteiligungen GmbH eine Vereinbarung zum
Erwerb des gesamten von Schuler-Beteiligungen GmbH gehaltenen 38,5%-Anteils an
der in Deutschland börsennotierten Schuler AG mit Sitz in Göppingen
unterzeichnet. Der Preis je Aktie beträgt 20,00 EUR in bar. 

Weiters hat ANDRITZ angekündigt, den verbleibenden Aktionären der Schuler AG ein
freiwilliges öffentliches Angebot gemäß §10 Abs. 1 i.V.m. §§ 29, 34 des
Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) zur Übernahme der restlichen
Aktien (= 61,5% des Grundkapitals der Schuler AG) zu machen. ANDRITZ bietet über
eine deutsche Tochtergesellschaft den verbleibenden Aktionären der Schuler AG
ebenfalls 20,00 EUR je Aktie in bar an. Das Angebot liegt damit um 26,34% über
dem XETRA-Schlusskurs der Schuler-Aktie vom 28. Mai 2012 (15,83 EUR) und 35,32%
über dem volumengewichteten XETRA-Durchschnittskurs der Aktie der letzten drei
Monate (14,78 EUR). Der Vollzug des Paketerwerbs der Aktien der
Schuler-Beteiligungen GmbH sowie das Übernahmeangebot stehen allein unter dem
Vorbehalt der kartellrechtlichen Freigabe beider Transaktionen.

Die ANDRITZ-GRUPPE verfügt per Ende März 2012 über eine Netto-Cash-Position von
rd. 1,3 Milliarden Euro. Damit kann ANDRITZ die Schuler AG aus eigenen
Finanzmitteln erwerben.

Schuler konnte in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres den
Umsatz gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum - unterstützt durch die aktuell
hohe Investitionstätigkeit der Automobilindustrie - um 44% auf 581 Millionen
Euro deutlich steigern. Mit einem Jahresumsatz von über 1 Milliarde Euro und
mehr als 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist Schuler nach eigener
Einschätzung Weltmarktführer in der Metall-Umformtechnik und bietet komplette
Pressenlinien und Automationssysteme für die Automobilindustrie und andere
metallverarbeitende Industrien an. Das Unternehmen hat Niederlassungen und
Produktionsstätten auf der ganzen Welt und ist insbesondere in den aufstrebenden
Ländern Asiens sowie Südamerikas stark präsent. Der ANDRITZ-Geschäftsbereich
METALS ist weltweiter Anbieter von kompletten Linien für die Herstellung und
Weiterverarbeitung von Kaltband aus Edelstahl, Kohlenstoffstahl und
Nicht-Eisen-Metallen. Der geplante Erwerb von Schuler stellt  eine attraktive
Verbreiterung der bestehenden Geschäftsaktivitäten dar. ANDRITZ ist
zuversichtlich, dass Schuler innerhalb der ANDRITZ-GRUPPE gute Voraussetzungen
zur Fortsetzung des bisherigen Wachstums finden wird. 

Die ANDRITZ-GRUPPE ist einer der weltweit führenden Lieferanten von Anlagen,
Ausrüstungen und Serviceleistungen für Wasserkraftwerke, die Zellstoff- und
Papierindustrie, die kommunale und industrielle Fest-Flüssig-Trennung, die
Stahlindustrie sowie für die Produktion von Tierfutter- und Biomassepellets. Das
Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 17.000 Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter. In den vergangenen zehn Jahren hat ANDRITZ den Umsatz
durchschnittlich um über 17% pro Jahr gesteigert und gleichzeitig die
Rentabilität erhöht. 





Wichtiger Hinweis: Diese Bekanntmachung ist weder ein Angebot zum Kauf noch eine
Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Verkauf von Aktien der Schuler AG.
Die endgültigen Bedingungen des Übernahmeangebots sowie weitere das
Übernahmeangebot betreffende Bestimmungen werden nach Gestattung der
Veröffentlichung der Angebotsunterlage durch die Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungs-aufsicht in der Angebotsunterlage mitgeteilt. Investoren
und Inhabern von Aktien der Schuler AG wird dringend empfohlen, die
Angebotsunterlage sowie alle sonstigen im Zusammenhang mit dem Angebot stehenden
Dokumente zu lesen, sobald diese bekannt gemacht worden sind, da sie wichtige
Informationen enthalten.

- Ende -



Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Oliver Pokorny
Group Treasury, Corporate Communications & Investor Relations
Tel.: +43 (316) 6902 1332
oliver.pokorny@andritz.com
www.andritz.com

Die ANDRITZ-GRUPPE 
Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ ist einer der weltweit führenden
Lieferanten von Anlagen, Ausrüstungen und Serviceleistungen für
Wasserkraftwerke, die Zellstoff- und Papierindustrie, die kommunale und
industrielle Fest-Flüssig-Trennung, die Stahlindustrie sowie die Tierfutter- und
Biomasse-Pelletsproduktion. Darüber hinaus bietet ANDRITZ weitere Technologien
an, u. a. für die Bereiche Automatisierung, Pumpen, Anlagen für Vliesstoffe und
Kunststofffolien, Dampfkesselanlagen, Biomassekessel und Gasifizierungsanlagen
für die Energie-
erzeugung, Rauchgasreinigungsanlagen, Anlagen zur Produktion von Faserplatten
(MDF), thermische Schlamm-
verwertung sowie Torrefizierungsanlagen. Der Hauptsitz des börsennotierten
Unternehmens, das weltweit mehr als 17.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
beschäftigt, befindet sich in Graz, Österreich. ANDRITZ verfügt über mehr 
als 180 Produktionsstätten sowie Service- und Vertriebsgesellschaften auf der
ganzen Welt.


Rückfragehinweis:
Dr. Michael Buchbauer
Head of Investor Relations
Tel.: +43 316 6902 2979
Fax: +43 316 6902 465
mailto:michael.buchbauer@andritz.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    Andritz AG
             Stattegger Straße 18
             A-8045 Graz
Telefon:     +43 (0)316 6902-0
FAX:         +43 (0)316 6902-415
Email:    welcome@andritz.com
WWW:      www.andritz.com
Branche:     Maschinenbau
ISIN:        AT0000730007
Indizes:     WBI, ATX Prime, ATX, ATX five
Börsen:      Amtlicher Handel: Wien 
Sprache:    Deutsch
 

 

 



Weitere Meldungen: Andritz AG

Das könnte Sie auch interessieren: