World Science Forum

Das zweite World Science Forum findet in Budapest statt

    Budapest, November 9 (ots/PRNewswire) -

    - Zu den Rednern gehören Wiesel, Potocnik und Pompidou

    Vom Erfolg des ersten World Science Forum im Jahre 2003 angeregt, wird die Ungarische Akademie der Wissenschaften gemeinsam mit der UNESCO und dem ICSU vom 10. bis zum 12. November 2005 das zweite World Science Forum ausrichten. Besucher aus aller Herren Länder, aus der Geschäfts - und akademischen Welt, aus Politik und Wissenschaft, von öffentlichen Medien und aus nicht öffentlichen Labors werden Gelegenheit haben, Ideen auszutauschen und gemeinsam für eine bessere Integration von Wissenschaft und Gesellschaft und somit für eine bessere Welt aktiv zu werden.

    Das Forum wird sich mit den ethischen Aspekten der Wissenschaft und der Verantwortung des Wissenschaftlers und der Entscheidungsträger in einer globalen Gesellschaft auseinandersetzen. Nach den Erfahrungen des 20. Jahrhunderts erwächst der Wissenschaft eine neue Aufgabe. Es reicht nicht mehr aus, neue Methoden zu erfinden; der Forscher muss auch den sozialen Kontext der Anwendung in Betracht ziehen. Über die Annahme der Herausforderungen einer akademischen Tätigkeit hinaus, müssen die Antworten der Wissenschaft auch verantwortungsvoll und mit ethischem Bewusstsein erfolgen. Daher haben sich Wissenschaftler entschieden, Fragen der Ethik und Verantwortung mit anderen Wissenschaftlern und führenden Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft zu diskutieren.

    Am Forum werden viele bekannte Akademiker, Politiker und Mitglieder der internationalen wissenschaftlichen Gemeinde teilnehmen, u.a. Torsten Wiesel, Nobelpreisträger und ehemaliger Präsident der Rockefeller University, Janez Potocnik, Wissenschaftskommissar der Europäischen Kommission und Alain Pompidou, Präsident des Europäischen Patentamtes in München. Die vollständige Liste der Redner ist auf der Website des Forums verfügbar (www.sciforum.hu).

    Im Rahmen der Sondersitzung zum Thema Wissenschaft für den Frieden, wird die Israeli-Palestine Science Organisation (IPSO) eine Konferenz abhalten. Diese Konferenz, die von besonderer aussenpolitischer Bedeutung ist, soll zeigen, dass Wissenschaft, dank ihres universellen Charakters, helfen kann den Dialog, Offenheit und gegenseitige Achtung zu fördern und somit der Sache des Friedens dient. IPSO hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Zusammenarbeit zwischen Israelis und Palestinensern zu fördern und zu unterstützen und den Dialog und den Austausch zwischen Gelehrten und Wissenschaftlern der beiden Gemeinschaften voranzutreiben.

    Die Veranstalter möchten die Website des Forums in eine wichtiges Instrument für den Meinungsaustausch verwandeln. Deshalb wird ein öffentliches E-Forum zur Verfügung gestellt werden, auf dem alle Interessenten über die Themen des zweiten World Science Forum diskutieren und ihre Meinungen ausdrücken können. Die Plenarsitzung und die parallelen Tagungen der Veranstaltung werden ebenfalls live auf der Website übertragen.

ots Originaltext: World Science Forum
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Informationen: Katalin Kovács, Tel.: +36-1-354-2446, E-Mail:
katalin.kovacs@webershandwick.hu



Das könnte Sie auch interessieren: