Mersana Therapeutics, Inc.

Mersanas zweiter Entwicklungskandidat XMT-1107 zeichnet sich laut während einer Tagung der American Association of Cancer Research vorgestellten Studien durch überlegene Pharmakokinetik und tumorbekämpfende Aktivität aus

Cambridge, Massachusetts (ots/PRNewswire) - - Daten belegen, dass Fleximer(R) Exposition gegenüber konjugiertem Wirkstoff verbessert - Mersana, ein Hersteller von Krebstherapeutika auf Plattformbasis, gab heute während der Vorstellung von zwei Posterbeiträgen auf der Jahrestagung 2009 der American Association of Cancer Research (AACR) in Denver bekannt, dass in präklinischen Studien zum zweiten Entwicklungskandidaten des Unternehmens, XMT-1107, positive Ergebnisse erzielt wurden. In den Studien konnte nachgewiesen werden, dass XMT-1107, ein neuartiges, antiangiogenes, an Mersanas firmeneigenes Fleximer(R) konjugiertes Fumagillin-Analog, in Tumor-Xenotransplantatmodellen im Vergleich zu anderen antiangiogenen Wirkstoffen überlegene tumorbekämpfende Aktivität und verlängerte Exposition gegenüber dem konjugierten Medikament aufwies. Dies unterstützt die potenzielle klinische Nutzbarkeit von XMT-1107 als krebsbekämpfender Wirkstoff. Der vollständige Text der Abstracts ist online auf der AACR-Website unter www.AACR.org zu finden. "Die kontinuierlichen Fortschritte, die wir mit XMT-1107 erzielt haben, sind ermutigend. XMT-1107 zielt auf einen neuartigen Mechanismus zur Hemmung der endothelialen Zellproliferation ab und kann potenziell ein breites Spektrum an angiogenen Tumoren bekämpfen", erklärte Julie Olson, CEO von Mersana. "Frühere Arzneimittel dieser Klasse erwiesen sich zwar in der klinischen Phase als vielversprechend, wurden aber aufgrund ihrer reversiblen neurologischen Toxizität nicht weiter erforscht. Durch die Konjugation unseres neuartigen Fumagillin-"Sprengkopfes" an Fleximer mit Hilfe einer spezifischen Anbindungstechnik sinkt das Risiko für das zentrale Nervensystem bei Tierversuchen auf ein Niveau unterhalb der Nachweisgrenze. Wir freuen uns darauf, Anfang 2010 mit klinischen Studien zu XMT-1107 beginnen zu können." "Anti-angiogenic and anti-tumor activity of XMT-1107, a fumagillin-derived polymer conjugate, and its in vivo release product XMT-1191" ("Die antiangiogene und tumorbekämpfende Aktivität von XMT-1107, einem Polymerkonjugat auf Fumagillinbasis, und seinem in vivo freigesetzten Produkt XMT-1191") Von Laura C. Akullian, Cheri A. Stevenson, John Benson, Robert J. Fram, Timothy B. Lowinger In dieser Studie wurde nachgewiesen, dass XMT-1107 im Vergleich zu kleinmolekularen, ohne die Vorteile von Fleximer verabreichten Analogen über verbesserte antiangiogene und tumorbekämpfende Eigenschaften verfügt. XMT-1107 hemmte humanes MetAP2 in vitro, wies in Proliferationsassays mit menschlichen Endothelzellen aus der Nabelvene (HUVEC) deutliche Aktivität auf und zeigte im Matrigel-Plug-Assay in vivo antiangiogene Aktivität. Darüber hinaus erwies sich XMT-1107 in einer Reihe von genidentischen und Xenotransplantat-Tumormodellen als aktiv. Die gesteigerte antiangiogene und in vivo tumorbekämpfende Aktivität von XMT-1107 verglichen mit dem in vivo freigesetzten Produkt XMT-1191 zeigte deutlich die Vorteile einer Konjugation von XMT-1191 an Fleximer(R) und belegt die potenzielle klinische Anwendungsmöglichkeit von XMT-1107 als krebsbekämpfender Wirkstoff. "Pharmacokinetics of a novel fumagillol conjugate XMT-1107 in the rat" ("Pharmakokinetik des neuartigen Fumagillolkonjugats XMT-1107 bei Ratten") Von Alex Yurkovetskiy, Dana L. Shkolny, Laura C. Akullian, Mao Yin, Laraine L. Meyers, Robert J. Fram, Timothy B. Lowinger. In dieser Studie wurde die Pharmakokinetik (PK) von XMT-1107 und dessen konjugiertem Freigabeprodukt XMT-1191 bei Ratten untersucht. Das XMT-1107-Konjugat erweiterte die Exposition gegenüber XMT-1191, d. h. dem entsprechenden Wirkstoff-Freisetzungsprodukt, und verringerte zugleich die maximalen Plasmaspiegel von XMT-1191 (Cmax) signifikant (> 500-fach). Die Daten legen nahe, dass die langsame Freisetzung von XMT-1191 aus dem Polymerkonjugat XMT-1107 zu einer geringen, aber steten Exposition gegenüber dem hoch aktiven kleinmolekularen Wirkstoff XMT-1191 führte, was offensichtlich eine Halbwertszeit von 22 Stunden ergab, gegenüber einer Halbwertszeit von weniger als fünf Minuten, wenn XMT-1191 frei verabreicht wird. Die Daten entsprechen der signifikant höheren In-Vivo-Aktivität, die für XMT-1107 im Vergleich zu XMT-1191 bei der Xenotransplantat-Aktivität beobachtet wurde und die in einem separaten Posterbeitrag dargestellt ist. Informationen über Mersana Therapeutics, Inc. Mersana, ein durch Risikokapital finanziertes Privatunternehmen, setzt seine firmeneigene Technologieplattform ein, um aus bestehenden bzw. in der Untersuchung befindlichen Antikrebswirkstoffen neue, patentierbare Arzneimittel mit erstklassigen pharmazeutischen Eigenschaften zu entwickeln. XMT-1001, Mersanas Leitstruktur, wird derzeit in Phase-I-Studien an Krebspatienten untersucht. Mersanas zweite Verbindung, XMT-1107, soll Anfang 2010 in die klinische Phase gelangen. Zu Mersanas präklinischer Pipeline gehören auch firmeneigene, mit Konjugaten eingesetzte Targeting-Moieties für den Transport von siRNA und krebsbekämpfenden Wirkstoffen. Die Schlüsselkomponente von Mersanas Plattform ist Fleximer(R), ein neuartiges, biologisch abbaubares und biologisch inertes Polymer, das chemisch an kleine Moleküle und Biologika gebunden werden kann. Die Fleximer(R)-Technik verbessert den therapeutischen Index bereits bestehender Verbindungen durch die einzigartige Verbindung biologischer Abbaubarkeit mit Eigenschaften der "biologischen Schläue". Damit bleiben Fleximer(R)-Materialien und ihre Konjugate lange im Kreislauf und entwickeln keine Immuntoxizität. Fleximer(R)-Moleküle sind wasserlöslich und bleiben in den üblichen Herstellungsverfahren stabil. Zu Mersanas Investoren zählen Fidelity Biosciences, ProQuest Investments, Rho Ventures, Harris & Harris Group und PureTech Ventures. Weitergehende Informationen stehen auf der Website unter www.mersana.com zur Verfügung. Fleximer und Mersana(R) sind Handelszeichen von Mersana Therapeutics, Inc. ots Originaltext: Mersana Therapeutics, Inc. Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Kathryn Morris, KMorrisPR, +1-845-635-9828, kathryn@kmorrispr.com

Das könnte Sie auch interessieren: