GlaxoSmithKline Biologicals; PATH's Malaria Vaccine Initiative

Mit neuem Funding von Gates können MVI und GlaxoSmithKline Biologicals die Entwicklung des auf der Welt am weitesten fortgeschrittenen Kandidaten für einen Malariaimpfstoff abschliessen

    Bethesda, Maryland und London (ots/PRNewswire) -

    - Die Partner werden die klinische Prüfung des Malariaimpfstoffkandidaten auf Säuglinge in Vorbereitung auf grossangelegte Wirksamkeitsprüfungen ausweiten

    Die Bill & Melinda Gates Foundation kündigte heute USD 107,6 Millionen an Fördermitteln für die PATH Malaria Vaccine Initiative (MVI) an, um die öffentlich- private Partnerschaft zwischen MVI und GlaxoSmithKline Biologicals (GSK Bio) in der Entwicklung von GSK's Malariaimpfstoff für afrikanische Kinder auszuweiten. Damit wurde ein wichtiger Schritt nach vorne in der Entwicklung eines wirksamen Malariaimpfstoffes getan.

    Das neue Projekt erweitet die klinische Prüfung des auf der Welt am weitesten fortgeschritten Kandidaten für einen Malariaimpfstoff, bekannt als RTS,S. Falls alle Projektmeilensteine erreicht werden, wird diese wegweisende Übereinkunft den Impfstoff über die Hürden von Zulassung und Einführung in afrikanische Impfprogramme bringen.

    Eine Proof-of-Concept (Machbarkeits)-Studie in Mozambique zeigte im Jahre 2004, dass der Impfstoff bei Kindern von 1 bis 4 Jahren eine Senkung schwerer Malariaverläufe um 58% bewirkte. Zu den neuen Forschungsarbeiten gehören auch Studien, die diesen erfolgversprechenden Impfstoffkandidaten bei jüngern Kindern, u.a. auch Säuglingen, untersuchen. Diese Altersgruppen haben am meisten unter Malaria zu leiden und würden am stärksten von einem wirksamen Impfstoff gegen diese Krankheit profitieren.

    Der grösste Teil der neuen Fördermittel wird direkt zur Unterstützung klinischer Studien in Afrika verwendet werden. Aus eigenen Mitteln wird GSK Aufwendungen tätigen, die wenigstens den USD 21,4 Mio., die das Unternehmen von der MVI zur Deckung eines Teils der Entwicklungskosten erhält, gleichkommen.

    "Malaria ist für den Tod von über einer Millionen Menschen pro Jahr verantwortlich; zumeist handelt es sich um kleine Kindern unter 5 Jahren. Wir brauchen neue Waffen im Kampf gegen diese tödliche Krankheit", sagte Dr. Melinda Moree, Direktorin der MVI, eines weltweiten Programms, das geschaffen wurde, um die Entwicklung von Malariaimpfstoffen für arme Länder zu beschleunigen. "Die wissenschaftlichen Voraussetzungen sind da, der Wille und das Engagement sind da, und jetzt haben die richtigen Akteure eine Partnerschaft gebildet, die die Entwicklung dieses Impfstoffs mit einer Geschwindigkeit vorantreiben wird, die dem durch die Krankheit verursachtem Elend gerecht wird. Wir wissen das Vertrauen und die Investition in das Projekt von Seiten der Gates Foundation sehr zu schätzen.

    MVI und GSK Biologicals, deren Zusammenarbeit 2000 bei der Entwicklung eines Impfstoffs für Kinder begann, werden zunächst kleinere Studien bei Säuglingen und jüngeren Kindern durchführen, um dann im nächsten Schritt grossangelegte klinische Prüfungen der Phase III mit dem Ziel des Wirksamkeitsnachweises zu realisieren. Diese Studien werden in mehreren afrikanischen Ländern durchgeführt.

    "Das ist ein ganz entscheidender Schritt hin zur Entwicklung des erfolgsversprechendsten Kandidaten für einen Malariaimpfstoff", sagte Jean Stephenne, Präsident von GSK Biologicals, einem der weltgrössten impfstoffproduzierenden Unternehmen. "Es werden noch ungefähr fünf Jahre Arbeit erforderlich sein, bevor dieser Impfstoff für Zulassung und Einführung bereit steht. Aber es ist jetzt schon an der Zeit, dass die internationale Gemeinschaft damit beginnt, das Umfeld für diesen Impfstoff vorzubereiten, damit er die, die ihn am meisten benötigen, so schnell wie möglich erreicht."

    Während GSK Biologicals weiterhin wesentliche Investitionen in die klinische Entwicklung der Vakzine tätigt, wird das Unternehmen gleichzeitig Vorbereitungen für Massenproduktion, Registrierung und Bereitstellung des Impfstoffes treffen, für den Fall, dass ein Wirksamkeitsnachweis erbracht werden kann. GSK wird den Impfstoff für staatliche Märkte in armen Ländern zur Verfügung stellen, und zwar zu Preisen, die dessen zuverlässige und langfristige Produktion und Distribution an die Kinder, die den Impfstoff am meisten brauchen, unterstützen. In ihrer Übereinkunft zur Zusammenarbeit haben MVI und GSK einen spezifischen Rahmen für Preispolitik und Bereitstellung des Impfstoffs gesetzt.

    Von allen Infektikonskrankheiten ist Malaria eine der tödlichsten der Welt. In den ärmsten Ländern der Welt sterben Jahr für Jahr über eine Millionen Menschen an Malaria, und in der Zone südlich der Sahara tötet Malaria mehr Menschen als irgendeine andere Infektionskrankheit. Die ökonomischen Kosten dieser Krankheit belaufen sich für Afrika allein auf USD 12 Milliarden pro Jahr. Ein Impfstoff wird allgemein als eine entscheidende Waffe im Kampf gegen Malaria angesehen.

    Im Oktober 2004 veröffentlichte die britische medizinische Fachzeitschrift "The Lancet" die Ergebnisse einer Studie, an der 2.022 Kinder im südlichen Mozambique teilnahmen und die zeigte, dass die RTS,S-Impfung Kinder vor Malaria schützen konnte. Gemeinsame Sponsoren der Studie, die vom Manhica Health Research Centre in Mozambique durchgeführt wurde, waren MVI, GSK Biologicals und das Gesundheitsministerium von Mozambique. In der Studie fand sich eine Wirksamkeit gegen klinische Malariaanfälle von 30 Prozent. Die Wirksamkeit gegen eine Infektion betrug 45% und die Wirksamkeit gegen schwere Malariaverläufe lag bei 58 Prozent. Allgemein wird erwartet, dass die Wirksamkeit gegen schwere Malaria einen wichtigen Einfluss auf Hospitalisierung, Behandlungskosten und Todesfälle zeigen wird.

    Indem als Angriffspunkt der Parasit zum Zeitpunkt der Übertragung durch die Mücke gewählt wurde, beeinträchtigt die RTS,S-Vakzine die Fähigkeit des malariaerregenden Parasiten, eine Erkrankung beim Menschen hervorzurufen. Die Antikörper und weissen Blutkörperchen, die nach der Immunisierung gebildet werden, verhindern, dass der Parasit im Menschen überleben bzw. sich in der Leber weiterentwickeln kann. GSK führte frühe Arbeiten zur Entwicklung dieses Impfstoffes in Zusammenarbeit mit dem Walter Reed Army Institute of Research der amerikanischen Regierung durch.

    Die PATH Malaria Vaccine Initiative (MVI) ist ein weltweites Programm, das mit einer ersten Förderung in Höhe von USD 50 Mio. von Seiten der Bill & Melinda Gates Foundation gegründet wurde, von der die MVI dann weitere Fördermittel in Höhe von USD 100 Mio. im Jahre 2003 und USD 107 Mio. im Jahre 2005 erhalten hat. Das Ziel der MVI ist es, die Entwicklung von erfolgversprechenden Malariaimpfstoffen zu beschleunigen und deren Verfügbarkeit und Zugänglichkeit in Entwicklungsländern sicher zu stellen. Die Vision der MVI ist eine Welt, in der Impfstoffe verhindern, dass Kinder an Malaria sterben oder schwer erkranken. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.malariavaccine.org. PATH ist eine internationale, gemeinnützige Gesellschaft, die zukunftsfähige, kulturell relevante Lösungen hervorbringt, die es Gemeinschaften in der ganzen Welt ermöglichen, alte Kreisläufe schlechter Gesundheit zu durchbrechen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.path.org.

    GlaxoSmithKline Biologicals (GSK Biologicals), einer der führenden Impfstoffhersteller der Welt, hat seinen Sitz in Rixensart, Belgien. GSK Biologicals beschäftigt über 1.100 Forscher, die sich ganz der Entdeckung neuer Impfstoffe und der Entwicklung kosteneffektiverer und leichter anzuwendender Kombinationspräparate widmen, um Infektionen zu verhindern, die ernste Gesundheitsprobleme weltweit hervorrufen. 2004 vertrieb GSK über 1,5 Milliarden Dosen von Impfstoffen in 168 Ländern der Welt(Industrienationen und Entwicklungsländer), im Durchschnitt 45 Dosen pro Sekunde. GlaxoSmithKline ist eines der weltweit führenden, auf Forschung basierenden, pharmazeutischen und Gesundheits Unternehmen. Das Unternehmen hat sich der Verbesserung der Lebensqualität verpflichtet, indem Menschen eine höhere Leistungskraft, höheres Wohlbefinden und längere Lebenserwartung ermöglicht werden. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.gsk.com.

      Website: http://www.gsk.com
                    http://www.path.org
                    http://www.malariavaccine.org

ots Originaltext: GlaxoSmithKline Biologicals; PATH's Malaria Vaccine Initiative
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Ellen Wilson oder Preeti Singh, PATH Malaria Vaccine Initiative,
+1-301-652-1558 app. 108; Anne P. Walsh, +32-2-656-9831 (T),
+32-475-835-782 (M), oder Alice Grasset, +32-475-309-020 (M), beide
bei GlaxoSmithKline Biologicals



Weitere Meldungen: GlaxoSmithKline Biologicals; PATH's Malaria Vaccine Initiative

Das könnte Sie auch interessieren: