FinanzBuch Verlag GmbH

"Mit der Hypo Real Estate wird keine Bank gerettet, sondern der Staat"

München (ots) - Diese These vertritt Alexander Dill. Sein Buch "Der große Raubzug - Wie im Windschatten der Weltfinanzkrise die Staatskassen geplündert werden" ist soeben im FinanzBuch Verlag erschienen. Laut Dill verantworten deutsche Politiker die Finanzkrise und ihre Folgen. Der Staat zerstört systematisch Aktien als Anlageform. Über Staatsanleihen als vermeintlich letzten Ausweg werden dem Bürger dann die letzten Ersparnisse abgenommen. Für Alexander Dill sind die Hypo Real Estate sowie die anderen Empfänger der angeblichen "Bankenhilfe" in erster Linie die Vertriebsagenturen für solche Staatsanleihen. Mit der Pleite von HRE bräche nicht das Bankensystem zusammen, sondern die Schuldenpolitik der Bundesregierung, die nur durch ständige Neuverschuldung gerettet wird. Die Bürger werden von den sog. Wirtschaftsweisen geblendet und für dumm verkauft. Trotzdem treten die Verantwortlichen als Experten auf und werden in Entscheidungspositionen gesetzt. Durch intensive Recherche kam Alexander Dill an unveröffentlichtes und hochbrisantes Quellenmaterial. Dills Forderung: Sofortige Sozialversicherungsreform und Staatsfinanzen-Sanierung. Sie wollen mehr wissen? Für Ihr persönliches Leseexemplar, weitere Informationen oder Interviewanfragen an den Autor wenden Sie sich bitte an: ots Originaltext: FinanzBuch Verlag GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Pressekontakt: FinanzBuch Verlag Veronika Näscher Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Nymphenburger Straße 86 80636 München Tel.: 089 / 65 12 85 254 Fax: 089 / 65 20 96 E-Mail: vnaescher@finanzbuchverlag.de

Das könnte Sie auch interessieren: