Hercules Offshore

Hercules Offshore gibt Erträge des zweiten Quartals 2006 bekannt

Houston (ots/PRNewswire) - Hercules Offshore Inc. (Nasdaq: HERO) gab heute für das zweite Quartal 2006 einen Nettoertrag in Höhe von 22,9 Mio. USD bzw. 0,70 USD pro verwässerter Aktie bei einem Betriebsertrag von 76,3 Mio. USD bekannt. Im zweiten Quartal 2005 betrug der Nettoertrag zum Vergleich 8,2 Mio. USD bzw. 0,34 USD pro verwässerter Aktie bei einem Betriebsertrag von 37,0 Mio. USD. Der Nettoertrag betrug für die sechs Monate zum 30. Juni 2006 53,8 Mio. USD, bzw. 1,68 USD pro verwässerter Aktie bei einem Betriebsertrag von 132,4 Mio. USD, verglichen mit einem Nettoertrag von 19,6 Mio. USD, bzw. 0,81 USD pro verwässerter Aktie bei einem Betriebsertrag von 71,1 Mio. USD für die sechs Monate zum 30. Juni 2005. Die Ergebnisse der sechs Monate zum 30. Juni 2006 beinhalten einen im ersten Quartal 2006 ausgewiesenen Ertrag von 18,6 Mio. USD (0,59 USD pro verwässerter Aktie), bzw. 11,0 Mio. USD netto vor Steuern, im Zusammenhang mit der Begleichung eines Versicherungsanspruchs des Unternehmens in Folge des Verlustes der Bohrinsel 25 beim Hurrikan Katrina. Nach Abgrenzung dieses Postens betrug der Nettoertrag 35,2 Mio. USD bzw. 1,09 USD je verwässerter Aktie. Das Ergebnis der sechs Monate zum 30. Juni 2005 beinhaltet eine Belastung in Höhe von 2,8 Mio. USD (0,12 USD pro verwässerter Aktie) im Zusammenhang mit einer vorzeitigen Schuldentilgung. (Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20050601/DAW092LOGO) Zum 30. Juni 2006 spiegelte die Unternehmensbilanz ein Gesamtvermögen in Höhe von 492,3 Mio. USD wider, mit Kassenbeständen von 64,6 Mio. USD, einer Gesamtverschuldung in Höhe von 94.0 Mio. USD und einem Eigenkapital von 326,5 Mio. USD. Randy Stilley, Chief Executive Officer und Präsident von Hercules Offshore Inc., äusserte sich wie folgt zu dem Ergebnis und den weiteren Aussichten: "Unser Ertragswachstum im Laufe des zweiten Quartals ist das Ergebnis einer Reihe von Faktoren, u.a. günstiger Marktbedingungen in all unseren Geschäftssegmenten, unserer disziplinierten und gezielten Übernahmestrategie und unserer Fähigkeit, grössere Werftprojekte zeitgerecht und kostengünstig auszuführen". "Wenn man in die Zukunft schaut, so scheint der Markt für Bohrungen im Golf von Mexiko in eine Phase potenzieller Schwäche einzutreten, die durch das Zusammentreffen mehrerer Faktoren bedingt ist: u.a. die niedrigen Erdgaspreise in den USA, der Beginn der Hurrikan-Saison und die Entscheidung von Subunternehmern mit hochgradig spezialisierten Hubbohrinseln, den US-Teil des Golf von Mexiko zu verlassen, um bis zum Aufbruch der Bohrinseln risikoärmere Aufträge in flachen Gewässern zu übernehmen. Wir sind der Meinung, dass das Angebot und die Nachfrage im US-Golf nach der Hurrikan-Saison im vierten Quartal infolge der das Gebiet verlassenden Jackup-Bohrinseln anziehen wird. Wir sind davon überzeugt, die potenziellen Auswirkungen dieser Schwäche auf das Unternehmen weitgehend entschärft zu haben, indem wir sieben unserer acht verfügbaren Hubbohrinseln bis ins Jahr 2007 hinein unter Vertrag haben. Darüber hinaus verzeichnen wir weiterhin eine grosse Nachfrage nach unseren Hubbohrschiffen, hauptsächlich aufgrund der Reparatur- und Interventionsarbeiten im Zusammenhang mit den Hurrikanen, die voraussichtlich bis in das Jahr 2007 anhalten wird". Wichtige Ereignisse im Segment Contract Drilling Services Die Erträge des Segments Contract Drilling Services betrugen im zweiten Quartal 2006 38,3 Mio. USD verglichen mit Erträgen in Höhe von 26,3 Mio. USD im zweiten Quartal 2005. Der Betriebsertrag stieg von 11,2 Mio. USD im zweiten Quartal 2005 auf 22,4 Mio. USD im zweiten Quartal 2006, obwohl die Zahl der Betriebstage in entsprechenden Zeiträumen von 602 Tagen auf 494 Tage zurückging. Die Zahl der Betriebstage ging hauptsächlich aufgrund des Verlustes der Bohrinsel 25 durch den Hurrikan Katrina und der Werftreparaturzeiten für die Bohrinseln 21 und die Aufrüstzeit der Bohrinsel 22 zurück. Beide Bohrinseln haben die Werft inzwischen verlassen und stehen wieder unter Vertrag. Der durchschnittliche Tagessatz pro Bohrinsel stieg von 43.653 USD im zweiten Quartal 2005 auf 77.513 USD im zweiten Quartal 2006. Die Erträge und Betriebserträge des Segments International Contract Drilling Services im zweiten Quartal 2006, die den Betriebsbeginn des Rig 16 in Qatar wiederspiegeln, betrugen 4,3 Mio. USD bzw. 1,9 Mio. USD. Die Erträge des zweiten Quartals beinhalten Bereitschaftserträge von ca. 2,0 Mio. USD, die durch den rechtzeitigen Abgang des Rigs aus der Werft im zweiten Quartal 2006 erwirtschaftet wurden. Der durchschnittliche Tagesertrag pro Rig belief sich im zweiten Quartal 2006 auf 129.577, was die vertragliche Tagesmiete von 69.500 USD pro Tag und die Bereitschaftserträge von 2,0 Mio. USD umfasst. Die Auslastung betrug 89,2 %. Unser durchschnittlicher Tagesertrag pro Rig berechnet sich, indem der Gesamtertrag durch die Zahl der Betriebstage im Berichtszeitraum geteilt wird. Wichtige Ereignisse im Segment Marine Services Die Erträge des Segments Domestic Marine Services stiegen im zweiten Quartal auf 30,1 Mio. USD gegenüber 10,8 Mio. USD im zweiten Quartal 2005. Der Betriebsertrag stieg im zweiten Quartal 2006 auf 14,0 Mio. USD verglichen mit 3,0 Mio. USD im zweiten Quartal 2005. Der durchschnittliche Tagesertrag pro Bohrhubschiff stieg auf 10.765 USD im zweiten Quartal 2006 verglichen mit 6.109 USD im zweiten Quartal 2005. Die Auslastung der inländischen Bohrhubschiffe stieg von 73,8% im zweiten Quartal 2005 auf 75,8% im zweiten Quartal 2006. Die Gesamtzahl der Betriebstage stieg von 1.766 auf 2.802 Tage, was auf den Erwerb zusätzlicher Hubbohrschiffe zurückzuführen ist. Die Erträge und Betrieberträge des Segments International Marine Services, die den Einsatz von vier, im November 2005 erworbenen Hubbohrschiffen in Nigeriawiederspiegeln, betrugen im zweiten Quartal 2006 3,6 Mio. USD, bzw. 1,1 Mio. USD. Der durchschnittliche Tagesertrag pro Hubbohrschiff belief sich im zweiten Quartal 2006 auf 10.047 USD und die Auslastung betrug 98,0 %. Aktualisierung und jüngste Ereignisse Wie bereits berichtet, erstand das Unternehmen am 1. Juni 2006 von Laborde Marine Lifts Inc. fünf Hubbohrschiffe. Das Unternehmen baute aufgrund eines bei Abschluss unterzeichneten, dem Unternehmen durch Laborde zugeschriebenen Bauvertrag ein weiteres Hubbohrschiff. Der Gesamtkaufpreis im Zusammenhang mit der Transaktion belief sich auf 52,0 Mio. USD. Der Kaufpreis wurde um den Betrag von 2,7 Mio. USD gekürzt, der gemäss Bauvertrag zum Stichtag noch fällig war. Der Bau des Hubbohrschiff der 200-Fuss-Klasse ist inzwischen abgeschlossen und das Schiff nahm am 22. Juli 2006 seinen Dienst auf. Die sechs Hubbohrschiffe haben Hubstützlängen zwischen 105 und 200 Fuss und werden z.Z. im Golf von Mexiko eingesetzt. Das Unternehmen hat im April 2006 ein Emissionsangebot von 9.200.000 Stammaktien zu 36,00 USD je Aktie abgeschlossen. Das Unternehmen gab 1.600.000 Stammaktien aus, während die verbleibenden 7.600.000 Anteile von bestimmten verkaufenden Anteilseignern verkauft wurden. Das Unternehmen erzielte nach Abzug der Abschläge und Kommissionen für die Konsortialpartner und geschätzte Aufwendungen aus der Emission einen Erlös von ca. 54,2 Mio. USD. Das Untenehmen setzt den Nettoerlös aus dem Verkauf der 1.600.000 Aktien für allgemeine Unternehmenszwecke ein. Hercules Offshore ist in Houston (USA) ansässig und verfügt über eine Flotte von neun Hubbohrinseln und 51 Hubbohrschiffen. Das Unternehmen bietet Öl- und Gas-Produzenten in der Bohrphase eine breite Palette von Dienstleistungen, u.a. Bohrdienstleistungen, Plattformüberprüfungen sowie Wartung und Ausserbetriebnahmen in flachen Gewässern, an. Das Unternehmen weist den Nettoertrag vor dem Ertrag aus der Versicherungsabfindung zur Bohrinsel 25 aus, weil die Unternehmensführung der Meinung ist, dass durch die Ausgrenzung dieses erheblichen Gewinns aus dem Verlust einer Bohrinsel in einem der letzten Orkane die laufende Betriebstätigkeit des Unternehmens besser wiedergegeben wird. Für weitergehende Informationen besuchen Sie bitte unsere Website unter: http://www.herculesoffshore.com. Informationen zur Audiokonferenz Hercules wird am Montag, den 31. Juli 2006 um 10:00 Uhr CDT eine Audiokonferenz abhalten um die Ergebnisse des zweiten Quartals 2006 zu erörtern. Die Konferenz wird auch live über das Internet unter http://www.herculesoffshore.com übertragen. Wenn Sie an der Konferenz teilnehmen möchten, rufen Sie bitte 10 Minuten vor dem geplanten Beginn unter einer der folgenden Nummern an: +1-866-543-6408 (innerhalb der USA) +1-617-213-8899 (international) Der Zugangs- bzw. Bestätigungskode lautet 27959605 Eine Aufzeichnung der Audiokonferenz steht ab Montag, dem 31. Juli 2006, 12:00 Uhr CDT (13:00 Uhr EDT) bis Montag, den 7. August 2006 per Telefon zur Verfügung. Die Telefonnummer zum Abruf der Aufzeichnung lautet: +1-888-286-8010 bzw. international: +1-617-801-6888. Der Zugangskode lautet: 45069534. Darüber hinaus steht die Aufzeichnung der Audiokonferenz auch nach der Konferenz für 28 Tage auf unserer Website unter http://www.herculesoffshore.com zur Verfügung. Diese Pressemitteilung enthält zukunftsweisende Aussagen im Sinne des Paragraphen 27A des US-amerikanischen Securities Act von 1933 und des Paragraphen 21E des US-amerikanischen Securities Exchange Act von 1934. Derartige Aussagen unterliegen einer Reihe von Risiken, Unsicherheiten und Annahmen, u.a. den in Hercules jüngstem Geschäftsbericht und anderen bei der Securities and Exchange Commission eingereichten Dokumenten, die kostenlos auf der Website der SEC unter http://www.sec.gov bzw. der Website des Unternehmens unter http://www.herculesoffshore.com zur Verfügung stehen, erörterten Faktoren. Hercules weist warnend darauf hin, dass zukunftsweisende Aussagen keine Garantie für künftige Leistungen abgeben und dass die tatsächlich eintretenden Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen explizit oder implizit angegebenen abweichen können. KONZERNBILANZ DER HERCULES OFFSHORE INC. UND IHRER TOCHTERUNTERNEHMEN (in Tausend US-Dollar, ausser Nominalwerte) (untestiert) 30. Juni 31. Dezember 2006 2005 AKTIVA UMLAUFVERMÖGEN Liquide Mittel 64.570 47.575 Forderungen, netto 59.257 38.484 Einlagen 51 33 zum Verkauf stehender Vermögenswert 2.040 2.040 ausstehende Versicherungsansprüche 13.166 5.919 Abgrenzungsposten 3.839 6.160 Umlaufvermögen gesamt 142.923 100.211 ANLAGEVERMÖGEN, netto 339.336 247.443 SONSTIGE AKTIVA 10.045 7.171 Summe Aktiva 492.304 354.825 PASSIVA UND EIGENKAPITAL KURZFRISTIGE VERBINDLICHKEITEN Kurzfristiger Teil langfristiger Verbindlichkeiten 1.400 1.400 Verbindlichkeiten 21.157 13.281 aufgelaufene Verbindlichkeiten 12.065 11.165 Steuerschuld 2.051 122 Fällige Zinsen 1.928 1.759 Sonstige Verbindlichkeiten 750 2.401 Kurzfristige Verbindlichkeiten gesamt 39.351 30.128 LANGFRISTIGE VERBINDLICHKEIT, abzgl. kurzfristigem Anteil 92.550 93.250 LATENTE ERTRAGSSTEUERN 33.311 15.504 SONSTIGE VERBINDLICHKEITEN 625 - EIGENKAPITAL 326.467 215.943 Summe Verbindlichkeiten Eigenkapital 492.304 354.825 HERCULES OFFSHORE INC. UND TOCHTERGESELLSCHAFTEN KONSOLIDIERTE ERFOLGSRECHNUNG (in Tausend, ausser Aktienwerte) (untestiert) Drei Monate zum Sechs Monate zum 30. Juni 30. Juni 2006 2005 2006 2005 ERTRÄGE Domestic Contract Drilling Services 42.567 26.288 69.564 51.179 Marine Services 33.730 10.787 62.866 19.951 76.297 37.075 132.430 71.130 KOSTEN UND AUFWENDUNGEN Betriebsaufwand für vertragliche Bohr- Dienstleistungen, ohne Wertminderungen und Abschreibungen 13.822 12.095 24.929 23.336 Betriebsaufwand für marine Dienstleistungen, ohne Wertminderungen und Abschreibungen 12.438 5.847 23.267 10.427 Wertminderungen und Abschreibungen 7.551 2.860 13.485 5.322 Allgemeine und Verwaltungsaufwand ohne Wertminderungen und Abschreibungen 6.601 2.904 13.187 5.105 40.412 23.706 74.868 44.190 BETRIEBSERTRAG 35.885 13.369 57.562 26.940 SONST. BETRIEBL. ERTRAG (AUFWAND) Zinslast (2.163) (2.534) (4.249) (4.837) Gewinn aus Abgang von Anlagevermögen - - 29.580 - Verlust aus vorzeitiger Schuldentilgung - (2.786) - (2.786) Sonstige Posten, netto 1.520 101 1.823 235 ERTRAG VOR STEUER 35.242 8.150 84.716 19.552 RÜCKSTELLUNG FÜR ERTRAGSSTEUER Fällige Ertragssteuer (8.005) - (13.492) - gestundete Ertragssteuer (4.304) - (17.379) - NETTOERTRAG 22.933 8.150 53.845 19.552 GEWINN JE AKTIE: Reingewinn 0,73 0,34 1,74 0,82 verwässert 0,70 0,34 1,68 0,81 GEWICHTETES MITTEL AUSGEGEBENER AKTIEN: Grundanzahl 31.570.354 23.922.850 30.909.517 23.821.044 Verwässert 32.829.076 24.243.180 32.126.429 24.020.647 HERCULES OFFSHORE INC. UND TOCHTERGESELLSCHAFTEN KONZERN-KAPITALFLUSSRECHNUNG (in Tausend) (untestiert) 6 Monate zum 30. Juni 2006 2005 KAPITALFLUSS AUS BETRIEBSTÄTIGKEIT Nettoertrag 53.845 19.552 Wertberichtigung zur Abstimmung des Nettoertrags mit Bareinnahmen aus Betriebstätigkeit Abschreibungen 13.485 5.322 Aufwand für aktienbasierte Vergütungen 1.461 - gestundete Ertragssteuer 17.379 - Abschreibung auf rückgestellte Finanzierungskosten 327 492 Rückstellung für uneinbringliche Forderungen 160 319 Verlust aus vorzeitiger Schuldentilgung - 2.786 Gewinn aus Abgang von Anlagevermögen (29.580) - (Zunahme) Abnahme Betriebsvermögen Zunahme Forderungen (20.933) (8.707) Zunahme ausstehender Versicherungsansprüche (8.892) - Abnahme Abgrenzungsposten und Sonstige 1.455 1.659 Zunahme (Abnahme) Verbindlichkeiten aus Betriebstätigkeit Zunahme Verbindlichkeiten 7.876 1.713 Zunahme sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten 5.829 2.949 Zunahme sonstiger Verbindlichkeiten 625 - Netto Barerlöse aus Betriebs- tätigkeit 43.037 26.085 KAPITALFLUSS AUS ANLAGETÄTIGKEIT Erwerb von Sachanlagen (118.936) (87.374) Rückgestellter Aufwand für Trockendock (6.534) (2.230) Erhaltene Versicherungsleistung 50.090 - Abnahme (Zunahme) Einlagen (18) 1.750 Netto Barmittel für Anlagetätigkeit (75.398) (87.854) KAPITALFLUSS AUS FINANZIERUNGSTÄTIGKEIT Ertrag aus Anleihen - 185.000 Schuldentilgung (700) (101.000) Erträge aus emittierten Stammaktien 54.199 - Erträge aus umgesetzten Aktienoptionen 221 - Zahlung von Begebungskosten (632) (5.636) (Ausschüttung an) Beiträge von Gesellschaftern (3.732) 4.329 Nettomittelzufluss aus Finanzierungstätigkeit 49.356 82.693 NETTOZUFLUSS LIQUIDE MITTEL 16.995 20.924 LIQUIDE MITTEL ZUM BEGINN DES BERICHTSZEITRAUMS 47.575 14.460 LIQUIDE MITTEL ZUM ENDE DES BERICHTSZEITRAUMS 64.570 35.384 AUSGEWÄHLTE FINANZ- UND BETRIEBSERGEBNISSE DER HERCULES OFFSHORE INC. UND IHRER TOCHTERUNTERNEHMEN (in Tausend US-Dollar, ausser bei Nennwertren) (untestiert) Drei Monate zum Sechs Monate zum 30. Juni 30. Juni 2006 2005 2006 2005 Segment Domestic Contract Drilling Services: Anzahl Rigs (zum Ende des Berichtszeitraums) 7 8 7 8 Betriebstage 494 602 876 1.212 Verfügbare Betriebstage 524 637 974 1.251 Auslastung (1) 94,3% 94,5% 89,9% 96,9% Durchschnittsertrag je Bohrinsel und Tag (2) 77.513 43.653 74.530 42.234 Durchschnittlicher Betriebs- aufwand je Bohrinsel und Tag (3) 23.318 18.988 23.949 18.654 Erträge 38.291 26.288 65.288 51.179 Betriebsaufwand ohne Wertminderungen und Abschreibungen 12.219 12.095 23.326 23.336 Wertminderungen und Abschreibungen 2.089 1.318 3.741 2.610 Allgemeiner und Verwaltungsaufwand vor Wertminderungen und Abschreibungen 1.587 1.682 3.373 2.865 Betriebsertrag 22.396 11.193 34.848 22.368 Segment International Contract Drilling Services: Anzahl Bohrinsel (zum Ende des Berichtszeitraums) 2 - 2 - Betriebstage 33 - 33 - Verfügbare Betriebstage 37 - 37 - Auslastung (1) 89,2% - 89,2% - Durchschnittsertrag je Hubbohrschiff und Tag (2) 129.577 - 129.577 - Durchschnittlicher Betriebs- aufwand pro Tag (3) 43.320 - 43.320 - Erträge 4.276 - 4.276 - Betriebsaufwand ohne Abschreibungen 1.603 - 1.603 - Abschreibungen 251 - 251 - Allgemeiner und Verwaltungsaufwand ohne Wertminderungen und Abschreibungen 472 - 507 - Betriebsertrag 1.950 - 1.915 - Segment Domestic Marine Services: Anzahl Hubbohrschiffe zum Ende der Rechnungsperiode 47 39 47 39 Betriebstage 2.802 1.766 5.652 3.218 Verfügbare Betriebstage 3.699 2.392 7.157 4.372 Auslastung (1) 75,8% 73,8% 79,0% 73,6% Durchschnittsertrag je Hubbohrschiff und Tag (2) 10.765 6.109 9.865 6.200 Durchschnittlicher Betriebsauwand je Hubbohrschiff und Tag (3) 2.935 2.444 2.801 2.385 Erträge 30.163 10.787 55.760 19.951 Betriebsaufwand ohne Wertminderungen und Abschreibungen 10.857 5.847 20.050 10.427 Wertminderungen und Abschreibungen 4.910 1.534 8.888 2.701 Allgemeiner und Verwaltungsaufwand vor Wertminderungen und Abschreibungen 417 380 1.162 821 Betriebsertrag 13.979 3.026 25.660 6.002 Segment International Marine Services: Anzahl Hubbohrschiffe (zum Ende des Berichtszeitraums) 4 - 4 - Betriebstage 355 - 712 - Verfügbare Betriebstage 364 - 724 - Auslastung (1) 98,0% - 98,0% - Durchschnittsertrag je je Hubbohrschiff und Tag (2) 10.047 - 9.980 - Durchschnittlicher Betriebsauwand je Hubbohrschiff und Tag (3) 4.346 - 4.445 - Erträge 3.567 - 7.106 - Betriebsaufwand ohne Abschreibungen 1.581 - 3.217 - Abschreibungen 274 - 553 - Allgemeiner und Verwaltungsaufwand vor Wertminderungen und Abschreibungen 593 - 1.354 - Betriebsertrag 1.119 - 1.982 - Summen Konzern: Erträge 76.297 37.075 132.430 71.130 Betriebsaufwand ohne Abschreibungen 26.260 17.942 48.196 33.763 Wertminderungen und Abschreibungen 7.551 2.860 13.485 5.322 Allgemeiner und Verwaltungsaufwand vor Wertminderungen und Abschreibungen 6.601 2.904 13.187 5.105 Betriebsertrag 35.885 13.369 57.562 26.940 Zinsaufwand 2.163 2.534 4.249 4.837 Verlust aus vorzeitiger Schuldentilgung - 2.786 - 2.786 Gewinn aus Abgang von Anlagevermögen - - 29.580 - Sonstige Erträge 1.520 101 1.823 235 Ertrag vor Steuern 35.242 8.150 84.716 19.552 Aufwand Ertragssteuer 12.309 - 30.871 - Nettoertrag 22.933 8.150 53.845 19.552 (1) "Auslastung" ist das prozentuale Verhältnis aus Gesamtzahl der anrechenbaren Betriebstage (Tage, an denen unsere Bohrinseln und Hubbohrschiffe unter Vertrag stehen) zur Gesamtzahl der Tage im Berichtszeitraum. Tage, an denen an unseren Hubbohrinseln und Hubbohrschiffen wichtige Überholungsarbeiten, Modernisierungs- oder Konstruktionsmassnahmen durchgeführt wurden, z.B. an Bohrinsel 16, 21, 26 und 31, sowie an eingelagerten Einheiten, zu denen auch drei unserer Hubbohrschiffe gehören, wurden nicht als verfügbare Betriebstage geführt. Tage, an denen unsere Hubbohrschiffe im Trockendock der Schiffswerft lagen oder an denen Inspektionen durchgeführt wurden, werden als verfügbare Tage zur Berechnung der Auslastung herangezogen. (2) Als durchschnittlichen Tagessatz je Hubbohrinsel bzw. Hubbohrschiff bezeichnet man den von unseren Hubbohrinseln bzw. Hubbohrschiffen im Berichtszeitraum anrechenbaren erwirtschafteten Umsatz dividiert durch die für den Berichtszeitraum anrechenbaren Gesamtbetriebstage für unserer Hubbohrinseln bzw. Hubbohrschiffe. (3) Als durchschnittlicher Betriebsaufwand je Hubbohrinsel und Tag bzw. Hubbohrschiff und Tag bezeichnet man den von unseren Hubbohrinseln bzw. Hubbohrschiffen verursachten anrechenbaren Betriebsaufwand vor Abschreibungen im Berichtszeitraum dividiert durch die Gesamtzahl der verfügbaren Betriebstage im Berichtszeitraum. Zur Berechnung des durchschnittlichen Betriebsaufwandes je Hubbohrinsel und Tag bzw. Hubbohrschiff und Tag benutzen wir die verfügbaren Betriebstage statt der reinen Betriebstage, da wir auch dann Betriebsaufwand auf unseren Hubbohrinseln und Hubbohrschiffen haben, wenn diese nicht unter Vertrag stehen und keinen Tagessatz erwirtschaften. Darüber hinaus ist der Betriebsaufwand je Hubbohrinsel und Tag bzw. Hubbohrschiff und Tag, wenn diese nicht unter Vertrag sind üblicherweise niedriger als der Tagesaufwand wenn sie unter Vertrag sind. Website: http://www.herculesoffshore.com ots Originaltext: Hercules Offshore Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Stephen M. Butz, Direktor für Unternehmensentwicklung bei Hercules Offshore, Tel.: +1-713-979-9832. Fotos: NewsCom: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20050601/DAW092LOGO. AP Archive: http://photoarchive.ap.org, PRN Photo Desk, E-Mail: photodesk@prnewswire.com

Das könnte Sie auch interessieren: