UBP - Union Bancaire Privée

Jahreszahlen 2013: Union Bancaire Privée - Steigerung der Kundenvermögen um 10%

Genf (ots) - -

- Die Union Bancaire Privée, UBP SA (UBP) kündigt einen Zuwachs ihrer
  verwalteten Kundengelder um 10% an, die sich damit per 31. Dezember
  2013 auf CHF 87,7 Milliarden (EUR 71,6 Milliarden) beliefen
  gegenüber CHF 80 Milliarden Ende 2012.  
- Der Bruttogewinn verzeichnete im Jahresvergleich eine Steigerung
  von über 20% auf CHF 218,3 Millionen (EUR 178,1 Millionen), worin
  sich der gute Geschäftsgang des vergangenen Jahres widerspiegelte.
  Nach Rückstellungen betrug der konsolidierte Reingewinn CHF 152
  Millionen (EUR 124 Millionen), verglichen mit CHF 175 Millionen per
  31. Dezember 2012.  
- Das höhere Betriebsergebnis ist einerseits Nettozuflüssen von
  privaten und institutionellen Kunden sowie einer guten Performance
  im Vermögensverwaltungsgeschäft, andererseits den sich aus den
  getätigten Akquisitionen ergebenden Synergien zuzuschreiben.  
- Eine Eigenkapitalausstattung (Tier 1) von 29% sichert der UBP nach
  wie vor eine solide Finanzbasis, womit sie zu den
  bestkapitalisierten Schweizer Banken gehört. 

"In dieser in Umbruch und Konsolidierung befindlichen Branche setzen wir auf die Gewinnung neuer Kunden, ein breites Angebot an ergebnisstarken Produkten und Dienstleistungen sowie auf das ungebrochene Engagement unserer Teams zur Erbringung eines ausgezeichneten Kundenservice", betonte Guy de Picciotto, CEO der UBP.

Kundenvermögen und Resultate im Anstieg

Die Bank weist für das vergangene Jahr eine Zunahme der verwalteten Kundengelder und des Betriebsergebnis aus. Die betreuten Kundenvermögen beliefen sich auf CHF 87,7 Milliarden per 31. Dezember 2013. Dies entspricht einer Steigerung um 10% gegenüber dem vorangehenden Geschäftsjahr. Der Bruttogewinn legte im Jahresvergleich um über 20% auf CHF 218,3 Millionen (CHF 181,4 Millionen im Vorjahr) zu. Der konsolidierte Reingewinn siedelte sich nach Rückstellungen bei CHF 152 Millionen an, verglichen mit CHF 175 Millionen per 31. Dezember 2012 (-13%). Die operative Integration von Lloyds wurde am 1. November 2013 vollzogen, weshalb sich die daraus entstandenen Synergien im ersten Halbjahr 2014 entfalten werden.

Verglichen mit CHF 691 Millionen in 2012 hielt sich der Erfolg aus der Geschäftstätigkeit bei CHF 694 Millionen (EUR 566 Millionen) und war durch die um 9% bzw. CHF 14 Millionen rückläufige Zinsmarge gekennzeichnet. Diese wurde wiederum durch den höheren Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft kompensiert, der eine Zunahme von 6% um CHF 25,5 Millionen auf CHF 460,6 Millionen (EUR 375,9 Millionen) verbuchte. Dank der Synergien aus den vorangehenden Akquisitionen ging der Betriebsaufwand um 6,6% auf CHF 475,4 Millionen (EUR 387,9 Millionen) zurück. Damit sank das konsolidierte Kosten-Ertrags-Verhältnis auf 68,5% und bestätigte die gute Rentabilität der UBP Gruppe.

Über UBP

Die Union Bancaire Privée (UBP) mit Hauptsitz in Genf ist eine der führenden und bestkapitalisierten Privatbanken der Schweiz mit einer Eigenmittelausstattung (Tier 1) von 29%. Sie verwaltet die Vermögen privater und institutioneller Kunden, die sich per 31. Dezember 2013 auf CHF 87,7 Milliarden (EUR 71,6 Milliarden) beliefen. Die UBP Gruppe ist in mehr als 20 Zweigstellen mit ca. 1'350 Mitarbeiter/innen vertreten.

www.ubp.com

Kontakt:

Jérôme Koechlin, Leiter Corporate Communications
Tel. +41 58 819 26 40
E-Mail: jko@ubp.ch



Weitere Meldungen: UBP - Union Bancaire Privée

Das könnte Sie auch interessieren: