SinnerSchrader AG

EANS-News: SinnerSchrader AG
SinnerSchrader wächst in den ersten neun Monaten 2011/2012 um 18 Prozent
Anpassung der Ergebnisprognose nach Einbußen bei spot-media

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
9-Monatsbericht


Hamburg, 12. Juli 2012 (euro adhoc) - SinnerSchrader hat in seinem dritten 
Geschäftsquartal 2011/2012 (1. März 2012 bis 31. Mai 2012) einen Nettoumsatz von
8,4 Mio. Euro erzielt. Dies entspricht einem Wachstum gegenüber dem Vorjahr von
7,6 Prozent. Die Wachstumsdynamik hat sich damit im Vergleich zu den beiden
vorangegangenen Quartalen, in denen jeweils Wachstumsraten von über 20 Prozent
erzielt wurden, unerwartet stark verlangsamt. Der Nettoumsatz erreichte in den
ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres insgesamt 26,7 Mio. Euro, ein
Zuwachs von 18,3 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Wesentlicher Grund für die Verlangsamung im dritten Quartal war, wie am
19. Juni 2012 bereits gemeldet, die erhebliche Auftragsreduktion durch zwei
große Kunden der spot-media-Gruppe. Der dadurch im Vergleich zur Planung
ausfallende Umsatz von rund 0,6 Mio. Euro konnte von keiner der anderen
Einheiten der Gruppe aufgefangen werden.

SinnerSchrader sieht in der Entwicklung bei spot-media kein Anzeichen für eine
allgemeine Abschwächung der Dynamik im Markt für digitales Marketing. So hat
SinnerSchrader im Mai 2012 ein Büro in München eröffnet, um die Betreuung des
Kunden Allianz auszubauen und die Nachfrage im süddeutschen Raum besser
bedienen zu können. Im Segment Interactive Media hat SinnerSchrader mit seinen
Adservingdienstleistungen Bigpoint, einen der weltgrößten Anbieter von
Onlinespielen, als Kunden gewonnen und eine auf Werbungtreibende ausgerichtete
Produktinitiative im Audience-Management gestartet. Zudem hat die
SinnerSchrader Mobile GmbH auf der Grundlage wichtiger Neukundengewinne im
Berichtsquartal den Break-even erreicht.

Der Umsatzausfall bei spot-media hat allerdings im dritten Quartal 2011/2012
für die SinnerSchrader-Gruppe zu einem operativen Verlust (EBITA) von
0,06 Mio. Euro und zu einem Konzernergebnis in Höhe von -0,2 Mio. Euro oder
-0,02 Euro je Aktie geführt. Im Neunmonatszeitraum lagen das EBITA bei
1,0 Mio. Euro und das Konzernergebnis bei 0,2 Mio. Euro oder 0,02 Euro je
Aktie.

Aufgrund der Umsatzentwicklung im dritten Quartal, die nicht als vorübergehend
eingeschätzt wird, hat spot-media bereits im Juni 2012
Restrukturierungsmaßnahmen zur Anpassung der Kapazität um rund 20 % umgesetzt.
Darüber hinaus ist geplant, die beiden in der SinnerSchrader-Gruppe auf E-
Commerce-Dienstleistungen spezialisierten Einheiten - die spot-media AG und die
next commerce GmbH - zur Bündelung der Kompetenzen und der Schlagkraft
zusammenzuführen.

Mit den Entwicklungen im Berichtsquartal ist die ursprüngliche Ergebnisprognose
für das Geschäftsjahr 2011/2012, wie ebenfalls bereits am 19. Juni 2012
angekündigt, nicht mehr zu halten. Unter Berücksichtigung der Kosten für die
Restrukturierungsmaßnahmen geht SinnerSchrader für das Geschäftsjahr 2011/2012
nunmehr von einem EBITA zwischen 1,3 Mio. Euro und 2,0 Mio. Euro und einem
positiven Konzernergebnis aus. Der Umsatz wird voraussichtlich einen Wert über
der Jahresprognose von 35,5 Mio. Euro erreichen.

Der operative Cashflow des laufenden Geschäftsjahres ist im dritten Quartal
weiter um 0,2 Mio. Euro auf 1,7 Mio. Euro angewachsen. Die Liquiditätsreserve
belief sich zum Ende der Berichtsperiode am 31. Mai 2012 auf 5,2 Mio. Euro und
betrug damit 0,1 Mio. Euro weniger als am Ende des zweiten Quartals 2011/2012
sowie 0,6 Mio. Euro weniger als am 31. August 2011.

Die Eigenkapitalquote lag am 31. Mai 2012 bei 58,8 Prozent, knapp unter der
Quote von 59,4 Prozent am 31. August 2011. Am Ende des Berichtsquartals waren
431 Mitarbeiter in der SinnerSchrader-Gruppe beschäftigt, 31 mehr als am
31. August 2011.

In seiner Sitzung am 10. Juli 2012 hat der Aufsichtsrat der SinnerSchrader AG
dem Vorschlag des Vorstands zur Wiederaufnahme des Aktienrückkaufprogramms
befristet bis zum 31. Dezember 2012 zugestimmt.

Der vollständige Quartalsbericht kann heute ab 16 Uhr im Internet unter
www.sinnerschrader.ag/s2ir/de/Finanzberichte.html abgerufen werden.



Über SinnerSchrader
SinnerSchrader gehört zu den führenden Digitalagenturen in Europa.
SinnerSchrader entwickelt interaktive Strategien, Plattformen und
Applikationen, die radikale Beziehungen zwischen Konsumenten und Marken
schaffen. In der SinnerSchrader-Gruppe arbeiten mehr als 400 Mitarbeiter an den
Standorten Hamburg, Frankfurt am Main, Berlin, München und Hannover für Kunden
wie Allianz, TUI, Tchibo, simyo, REWE, comdirect bank, PPR Group, OTTO und
Steigenberger. SinnerSchrader wurde 1996 gegründet und ist seit 1999
börsennotiert.



Ansprechpartner:

SinnerSchrader Aktiengesellschaft

Thomas Dyckhoff, Finanzvorstand
T. +49. 40. 39 88 55-0

Benjamin Nickel, Leiter Unternehmenskommunikation
T. +49. 40. 39 88 55-542

E-Mail: ir@sinnerschrader.de
F. +49. 40. 39 88 55-100


Rückfragehinweis:
Thomas Dyckhoff
CFO
Telefon: +49(0)40 398855-113
E-Mail: t.dyckhoff@sinnerschrader.de

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Unternehmen: SinnerSchrader AG
             Völckersstraße 38
             D-22765 Hamburg
Telefon:     +49(0)40-398855-0
FAX:         +49(0)40-398855-55
Email:    info@sinnerschrader.de
WWW:      http://www.sinner-schrader.de
Branche:     Software
ISIN:        DE0005141907
Indizes:     CDAX, Prime All Share, Technology All Share
Börsen:      Freiverkehr: Berlin, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart,
             Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt 
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: SinnerSchrader AG

Das könnte Sie auch interessieren: