SkyEurope Holding

Erstes Quartal 2008: Kosten konnten gesenkt und Betriebserträge verbessert werden

-------------------------------------------------------------------------------- ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- Luftfahrt Wien (euro adhoc) - Umstrukturierung zeigt erste positive Auswirkungen - trotz beträchtlicher Anlaufkosten, die durch die Verlagerung der Flugzeugkapazität nach Wien entstanden sind, sowie anhaltend hoher Treibstoffkosten konnten die Ertragsmargen im 1. Quartal 2008 im Vergleich zum Vorjahresquartal gesteigert werden Wien/Bratislava, 29. Jänner 2008. Die im Prime Market der Wiener Börse notierte SkyEurope Holding AG gibt die Ergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2008 (1. Oktober bis 31. Dezember 2007) bekannt. Neues Management, erste positive Auswirkungen Das umfangreiche Restrukturierungsprogramm, das vom neuen SkyEurope Management gestartet wurde, konzentriert sich auf Kostensenkungen mit dem Ziel, das Unternehmen profitabel zu führen. Verglichen mit dem Vorjahresquartal konnten praktisch alle relativen Kostenfaktoren gesenkt werden. Das erste Quartal 2008 steht im Zeichen der Neustrukturierung der Flugbasen-Struktur. Im Dezember 2007 wurde die Flugzeug-Kapazität von Krakau und Budapest nach Wien, Prag und Bratislava verlagert. Diese Umschichtung des Flugbasen-Netzwerks zeigt bereits erste positive Auswirkungen. Obwohl die Zahl der Flugbasen verringert wurde, konnten die Umsätze um 32,2% auf EUR 53,1 Mio. gesteigert werden. Außerdem konnte durch diese neue optimierte Flugbasen-Struktur die Flugzeug und Crew-Auslastung verbessert werden, was sich wiederum auf eine Reduktion der Stückkosten auswirkte. (15,9% Reduktion der Kosten je Sitzplatz). Da das Winterquartal für gewöhnlich das umsatzschwächste Quartal im Geschäftsjahr von SkyEurope ist, waren die absoluten Ertragskennzahlen nach wie vor negativ (EBITDAR EUR -6,5 Mio. und EBIT EUR -14,8 Mio.). Trotzdem konnten die entsprechenden Margen durch Kosteneinsparungen und eine höhere Profitabilität verbessert werden. Die EBITDAR-Marge verbesserte sich um 1,9% verglichen zur Vorjahresperiode auf -12,3%, die EBIT-Marge um 2,4% auf -28,0%. Die Treibstoffpreise setzten ihren Aufwärtstrend auch im ersten Quartal fort. Dennoch konnte SkyEurope durch die erneuerte Flugzeugflotte, die viel treibstoffeffizienter als die älteren 737 Classics Typen fliegt, die Kosten für Treibstoff reduzieren. Auch der schwache US-Dollar federte die hohen Treibstoffpreise teilweise ab. Die deutlich geringeren Instandhaltungs-aufwendungen können ebenfalls auf die Erneuerung der Flotte zurückgeführt werden. Die Kosten je Sitzplatz konnten deutlich um 15,9% von 66,6 EUR (Q1 2007) auf 56,0 EUR im Q1 2008 verringert werden. Dies ist vor allem auf den höheren Ausnutzungsgrad der Flotte sowie der Crew und durchschnittlich kürzere Sektoren zurückzuführen. Die Stückkostensituation wurde weiters durch die Konsolidierung des SkyEurope Netzwerks (statt 5 jetzt 3 Basen) und die Reduktion der Wartungskosten pro Sitzplatz verbessert. Eine Reduktion der Mitarbeiterzahl um 13,8% von 843 auf 727 erhöhte nicht nur die Mitarbeiterproduktivität sondern verringerte auch deutlich die Stückkosten. Seit Beginn des Winterflugplans hat SkyEurope sechs Flugzeuge in Wien, einem der teuersten Flughäfen, stationiert. Dies hat sich im ersten Quartal deutlich negativ auf die Profitabilität ausgewirkt. Der Erhöhung der Flugzeugkapazitäten in Wien während der Wintersaison ging ein sorgfältiger Entscheidungsprozess voran. Der Vorstand erwartet, dass die so entstandenen Anlaufverluste in der Wiener Basis zukünftig ausgeglichen werden können. Dieses Ziel wurde bereits in der Basis Prag erreicht, mit deren Performance der Vorstand trotz einer Umsatzverdoppelung in diesem Quartal sehr zufrieden ist. "Unser erstes Ziel war, die Kosten zu reduzieren und den Betrieb deutlich profitabler zu gestalten", sagt Nick Manoudakis, Chief Financial Officer, und fügt hinzu: "Es gibt auf allen Ebenen noch genügend Einsparungs- und Erlössteigerungspotenzial. Weitere Verbesserungen erwarte ich bereits für die Sommersaison." In Tsd. EUR, ungeprüft 31. Dez. 2007 31. Dez. 2006 Veränderung in % 3 Monate 3 Monate Finanzdaten Betriebserträge 53.058 40.125 32,2% EBITDAR (6.516) (5.686) 14,6% EBITDAR-Marge (12,3%) (14,2%) +1,9 pp EBIT (14.839) (12.188) 21,8% EBIT-Marge (28,0%) (30,4%) +2,4 pp Nettoergebnis (11.331) (13.804) (17,9%) Netto-Marge (21,4%) (34,4%) +13,0 pp Eigenkapital (14.772) 2.777 n.m. Liquide Mittel 21.922 24.206 9,4% Betriebsdaten Durchschnittliche Anzahl an Flugzeugen 14,0 12,1 15,9% Anzahl Flugzeuge am Periodenende 14 11 27,3% Passagierzahlen 857.953 595.332 44,1% Flugzeugauslastung (Blockstunden/Tag) 10:33 9:15 14,1% ASK (in Mio.) 1.098 812 35,2% RPK (in Mio.) 797 620 28,5% Sitzplatzangebot 1.212.811 785.810 54,3% Sitzladefaktor (Passagiere/Sitzplatz) 70,7% 75,8% (5,0 pp) Umsatz pro ASK (in EURc) 4,83 4,94 (2,2%) Umsatz pro Sitzplatz (in EUR) 43,75 51,06 (14,3%) Rendite in EURc (Umsatz/RPK) 6,66 6,47 2,9% Durchschnittl. Umsatz pro Passagier (in EUR)61,8 67,4 (8,2%) Kosten pro ASK (in EURc) 6,18 6,44 (4,0%) Kosten pro ASK exkl. Treibstoff (in EURc)4,61 4,92 (6,3%) Kosten pro Sitzplatz (in EUR) 56,0 66,6 (15,9%) Kosten pro Sitzplatz exkl. Treibstoff (in EUR)41,7 50,8 (17,9%) Sektoren 8.155 5.516 47,8% Durchschnittliche Streckenlänge 908 1,029 (11,7%) Gesamtpersonalstand am Periodenende 727 843 (13,8%) Personal pro Flugzeug 52 77 (32,3%) Ende der Mitteilung euro adhoc -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: SkyEurope Holding Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: SkyEurope Holding AG Nick Manoudakis, CFO Tel.:+421 915 782 432 mailto:investor.relations@skyeurope.com Branche: Luftverkehr ISIN: AT0000497003 WKN: A0F5WU Index: WBI Börsen: Wiener Börse AG / Amtlicher Handel

Das könnte Sie auch interessieren: