Konzertdirektion Landgraf

Einige Opern werden Geschichte, andere schreiben sie: Bizets CARMEN fesselt Millionen und verbindet Kulturen
Highlight im September 2006: Gastspiel der Staatsoper Kiew im Passionstheater Oberammergau

Titisee-Neustadt/Oberammergau (ots) - Der Mythos Carmen ist nicht nur in der "Alten Welt", sondern auch in der "Neuen" fest verankert. Den Anfang macht Mérimées Novelle, 1845 veröffentlicht. 30 Jahre später wird Bizets Musikwerk uraufgeführt. Heute ist sie eine der meistgespielten Opern auf allen Kontinenten. In der Bildenden Kunst ist der Mythos verankert, Manet, Picasso und Courbet schufen eigene Interpretationen. Philosophen von Nietzsche bis Adorno, der Carmen den "Ausbruch aus der Zivilisation ins Unerfasste" bescheinigte, begegnen dem Phänomen auf ihre Art. Der musikdramatische Gehalt der Oper, ihr exotisches Kolorit, eine Heldin, verlockend und dennoch unbeugsam, die lieber stirbt als lügt: Dieser Stoff inspiriert Film-, Ballett- und Theaterregisseure. Bereits 1915 dreht Cecille B. DeMille seinen Carmen-Stummfilm, in den vergangenen Jahrzehnten widmen sich Filmschaffende wie Francesco Rosi und Carlos Saura dem Werk. Die Liste großer Namen, die dem Opernwerk ihre Signatur gaben, reicht von Abbado bis Zefirelli. Jüngstes Beispiel für seine Zeiten und Kulturen übergreifende Faszination ist "U-Carmen" von Mark Dornford-May, dessen Film auf der Berlinale 2005 mit dem "Goldenen Bären" ausgezeichnet wurde - Start in den Kinos ist der 22. Dezember. Er versetzt die Geschichte in ein südafrikanisches Township, gesungen wird in der Landessprache Xhosa. Vom 1.-3. September 2006 erwartet Liebhaber der großen Oper eine Inszenierung, die ein weiteres Mal die Kulturen verbindende Macht von Bizets Werk miterleben lässt: Die Staatsoper Kiew führt in Oberammergau CARMEN in französischer Originalsprache mit über 220 Mitwirkenden auf. Wenn die Solistin Tatjana Piminova unter dem Abendhimmel die Habanera im Passionstheater singt, wird der Mythos Carmen um eine neue glänzende Facette reicher. Tickets: www.carmen-oberammergau.de / www.oberammergau.de ots Originaltext: Konzertdirektion Landgraf Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch Pressekontakt: Helga Sonntag-Kunst, hsk communications, Mobil +49 (0) 172 4157756

Das könnte Sie auch interessieren: