Coraya

Spektakuläre Kunstaktion von Gerry Hofstetter: Zürich - Stadt am Meer?

Spektakuläre Kunstaktion von Gerry Hofstetter: Zürich - Stadt am Meer?
Freie Sicht aufs Mittelmeer! Der Zürcher Lichtmagier Gerry Hofstetter kommt diesem Wunsch jetzt entgegen. Vom 4. bis 8. Oktober 2005 wird mitten in Zürich ein riesiger Leuchtturm stehen! Weiterer Text über ots. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Coraya"
Zürich (ots) - Freie Sicht aufs Mittelmeer! Der Zürcher Lichtmagier Gerry Hofstetter kommt diesem Wunsch jetzt entgegen. Vom 4. bis 8. Oktober 2005 wird mitten in Zürich ein riesiger Leuchtturm stehen! Für die Realisierung dieses Projekts hat Hofstetter in Coraya einen idealen Partner gefunden. Coraya beschreitet gerne neue Wege der Kommunikation und begrüsst diese innovative Lichtaktion in Zürich sehr. Die Firma Coraya ist führender Hersteller von Seafood Snacks und wird während der Leuchtturm-Woche köstliche Fisch-Snacks zur Degustation an die Zuschauer abgeben. Um den Leuchtturm ranken sich viele Geschichten. Sie alle haben etwas Unheimliches, Mystisches und ziehen jeden in seinen Bann. Der Leuchtturm ist ein hell strahlender Wegweiser, der in so manch finsterer Sturmnacht verzweifelten Schiffern die Flucht aus der tobenden See ermöglicht hat. Und nun - mitten im Herbst - bringt Lichtkünstler Gerry Hofstetter dieses Symbol der Rettung in die Zwinglistadt und verwandelt Zürich so in eine Stadt am Meer. Denn Licht bedeutet Hoffnung und Farbe ist Ausdruck von Lebensfreude. Doch an beidem fehlt es den meisten Menschen im Herbst. In Unternehmen werden die Strategien für die Zukunft festgelegt. Bauern müssen ihre Ernte einfahren und ihre Felder auf den Winter vorbereiten. Erste Gedanken an Weihnachten kommen auf. "Viele Mensche fühlen sich überfordert. Da fehlt ein Ort der Orientierung", erklärt Gerry Hofstetter seine Vision. Symbolisch wird er deshalb einen Leuchtturm mitten in der Stadt Zürich kreieren. Ab Dienstag, 4. Oktober bis Samstag, 8. Oktober 2005, jeweils von 19.30 bis 23 Uhr, erstrahlt beim Urania der Turm der Sternwarte in besonderem Licht. Von der Limmatseite her erhellt ein riesiger Leuchtturm die Innenstadt. Gerry Hofstetter, international gefragter Lichtzauberer Der Lichtmagier Gerry Hofstetter ist ein versierter Architekt von Traumwelten. Mit seiner Lichtkunst bezaubert er Menschen auf der ganzen Welt. Sein Rezept tönt einfach: Man male mit starken Farben, mische sie mit dem entsprechenden Licht und projiziere diesen Mix an möglichst grosse Monumente oder Fassaden. Der Effekt ist enorm. Emotionalität will er schaffen, die Leute tief im Innern berühren. "Heutzutage existieren fast keine Orte mehr, wo die Leute sich selbst sein können, sich wohl fühlen und entspannen", erklärt der sensible Kreateur von Traumwelten. Dieser Negativspirale will Gerry Hofstetter entgegenwirken. "Ich möchte die Leute verzaubern, sie zum Träumen anregen, sie emotional bewegen." Und dies gelingt ihm jedes Mal. Kunst, die die Herzen bewegt Im Frühling 2006 wird der Schweizer Lichtmagier Las Vegas mit seiner Kunst erobern. Zu seinen bisher spektakulärsten Aktionen zählte sicher die Aktion Antarktis. 2003 reiste der Lichtkünstler im Auftrag der UNO mit einem russischen Forschungsschiff in die Antarktis, um mit illuminierten Eisbergen auf das Uno-Jahr des Wassers aufmerksam zu machen. Die bewegenden Bilder gingen um die Welt. Im März 2005 projizierte er aus mehreren Schwerlasthelikoptern heraus ein Zifferblatt auf das Matterhorn. Die Uhrzeit fünf vor zwölf sollte die Betrachter an den drohenden Gletscherschwund erinnern. Gratis Fisch-Snacks zum probieren Bei der Umsetzung behilflich ist die Firma Coraya, die sehr viel mit dem Meer verbindet. Coraya ist eine Marke der französischen Firma CuisiMer. Diese ist eine Tochterfirma des Lebensmittelkonzerns Soparind-Bongrain, zu dessen Portfolio bekannte Marken wie der bei uns bekannte "Engelskäse" Caprice des Dieux, Tartare, Chaumes oder Chocolat Villars gehören. In der Schweiz ist Coraya durch seine köstlichen Fisch-Snacks wie "Fishsticks" und "Fish & Dip" bekannt. Vertrieben werden die Produkte von Migros und Coop. Coraya verwendet nur das Beste vom Fisch und nützt sein ganzes Know-How für die Zubereitung. Coraya hat sich von einer uralten japanischen Tradition der Fischkonservierung inspirieren lassen: Dem Surimi. Eine fein abgestimmte Rezeptur mit Filets von Fischen aus kalten Gewässern und sorgfältig ausgewählten Zutaten wird schonend dampfgegart, ums so die wertvollen Nährstoffe des Fisches zu erhalten. Coraya ist der ideale Snack: frisch im Geschmack, praktisch, leicht und lecker. ots Originaltext: Coraya Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Karin Müller Kommunikation Technoparkstr. 1 8005 Zürich, Tel. +41/44/445'16'70 Fax +41/44/445'16'71 E-Mail: km@km-kommunikation.ch

Das könnte Sie auch interessieren: