Akzenta AG

AKZENTA AG erhöht Grundkapital auf 10.100.000 Euro und eröffnet selbstständige Niederlassung in Dubai
Planmäßiger Ausbau des Geschäftsmodells durch strategische Expansion ins Ausland

Neubeuern (ots) - Die AKZENTA AG, Neubeuern, erhöht ihr Grundkapital aus Gesellschaftsmitteln von 8.080.000 EUR auf 10.100.000 EUR durch erneute Ausgabe von Gratisaktien. Auf der ordentlichen Jahreshauptversammlung am 24.08.2005 wurde zudem beschlossen, eine selbstständige Niederlassung in Dubai zu eröffnen. Diese soll das expandierende Auslandsgeschäft speziell in den Vereinigten Arabischen Emiraten stärken. Bereits seit April 2005 ist mit der Akzenta France S.A. eine neue Tochtergesellschaft (95 % - Beteiligung) im Nachbarland Frankreich operativ tätig. Auch die beiden Beteiligungen der AKZENTA-Tochter Partner-Beteiligungsgesellschaft mbH, Neubeuern, nämlich die Akzenta Immobilien Dubai GmbH (85 % - Beteiligung) und die Akzenta Dubai GmbH (65 % - Beteiligung), haben im zweiten Quartal 2005 ihre Geschäftstätigkeit aufgenommen und erste Umsätze realisiert. In den USA will sich die AKZENTA AG künftig ebenfalls stärker engagieren. Als Initiator einer Ausstellung des Malers James Francis Gill, die im Oktober 2005 in San Angelo (Texas) eröffnen wird, tritt sie nicht nur als Wirtschaftsunternehmen, sondern auch als Kunstförderer in Erscheinung. Das Auslandsgeschäft gewinne deutlich an Schwung, betont Oliver Braun, Vorstand der AKZENTA AG. Für 2005 erwarte er eine ausgeprägte Wachstumsdynamik. Besonders im Immobilienbereich sei man in der Wertschöpfungskette des Wachstumsmarktes Dubai durch die neuen Beteiligungen ganz vorne dabei. Doch nicht nur das Auslandsgeschäft nimmt stark zu. Auch für die Entwicklung am deutschen Markt sieht er 2005 deutliche Wachstumssignale: "Die Volumina der einzelnen Geschäfte, die der Umsatzbeteiligung zu Grunde liegen, gewinnen kontinuierlich an Größe. Die freiKarte unseres Tochterunternehmens Cent AG führt sich hervorragend am Markt ein. Und die Umsatzbeteiligung wird immer mehr als wirkungsvolle Form der Absatzförderung angenommen. Wir schauen daher sehr positiv auf 2005 und rechnen für das laufende Geschäftsjahr mit deutlich zweistelligen Wachstumsraten", so Braun. Im zurückliegenden Geschäftsjahr 2004 konnte die AKZENTA AG ein leichtes Umsatzplus verzeichnen. Der Umsatz der Gesellschaft stieg 2004 im Jahresvergleich um gut 7 % auf 25,7 Mio. EUR (Vorjahr: 24,0 Mio. EUR). "Mit einem etwas geringeren Umsatzwachstum hatten wir schon vorab gerechnet. Wir wussten darum, dass aufgrund der bis dato uneinheitlichen umsatzsteuerlichen Beurteilung der Akzenta-Umsatzbeteiligung unvermeidbar für einen begrenzten Zeitraum hohe administrative Belastungen auf uns zukommen würden. Hierbei erwies sich die zuständige Finanzbehörde leider als wenig hilfreich. Auch haben wir damit gerechnet, dass durch die planmäßige Einstellung unseres Produktes Impuls-Umsatzbeteiligung vorübergehend die Einnahmen leicht zurückgehen. Dies traf nun zeitlich zusammen. Inzwischen hat das Umsatzwachstum jedoch wieder deutlich an Fahrt gewonnen", erklärt Braun. Inzwischen ist die AKZENTA AG seit 10 Jahren am Markt. Seit Einführung der Akzenta-Umsatzbeteiligung blickt sie auf kontinuierlich steigende Umsätze zurück. Die Ausschüttungen für Umsatzbeteiligungen erreichten 2004 mit 19,3 Mio. EUR (Vorjahr: 18,5 Mio. EUR) eine neue absolute Höchstmarke. Die Ausschüttungsquote lag mit rund 75 % erneut über dem vertraglich festgeschriebenen Mindestanteil am Umsatz von 72 %. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) in Höhe von 4,0 Mio. EUR (Vorjahr: 4,6 Mio. EUR) lag 2004 erstmalig unter Vorjahresniveau. Gründe hierfür waren im Wesentlichen die deutlich gestiegenen Abschreibungen, resultierend aus dem neuen Firmensitz, sowie gestiegene Personalkosten in Folge des wachsenden Mitarbeiterstamms. Der Jahresüberschuss in Höhe von 2,4 Mio. EUR (Vorjahr: 1,1 Mio. EUR) hat sich gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Der Bilanzgewinn stieg auf rund 3,6 Mio. EUR (Vorjahr: 1,3 Mio. EUR). Die Investitionen des Geschäftsjahres 2004 in Höhe von 2,5 Mio. EUR konnten wiederum aus dem laufenden Cashflow bestritten werden. Die AKZENTA AG weist weiterhin keine Bankverbindlichkeiten auf. Kurzporträt AKZENTA AG Die AKZENTA AG entwickelt, vermarktet und betreibt innovative Werbe- und Marketingkonzepte. Hauptgeschäftstätigkeit der AKZENTA AG ist die entgeltliche Bereitstellung der Werbe- und Marketingmaßnahme Umsatzbeteiligung. Produzenten, Händler und Dienstleister können sie bei Rechtsgeschäften ab einem Mindestwert von rund 10.000 EUR gegen Provision aktiv für ihre Absatzförderung einsetzen und gleichzeitig ihr eigenes Unternehmerrisiko durch die Beteiligung an dieser branchenübergreifenden Umsatzkasse minimieren. Ihre Kunden werden hierdurch über mehrere Jahre an den künftigen Umsätzen der AKZENTA AG beteiligt und können sich über Ausschüttungen bis maximal zur vollen Höhe des Kaufpreises freuen. Die AKZENTA AG hat sich vertraglich verpflichtet, mindestens 72 % ihrer Umsätze an die zuteilungsreifen Vertragspartner im vierzehntägigen Rhythmus auszuschütten. Zur Erschließung der Massenmärkte hat die Cent AG, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der AKZENTA AG, im November 2003 die freiKarte (www.frei-karte.de) eingeführt, die den Nutzen der Umsatzbeteiligung auch Privatpersonen zugänglich macht, bei denen ein Produktkauf oder ein anderes Rechtsgeschäft im Wert von mindestens 10.000 EUR nicht regelmäßig anfällt. Mit ihr lassen sich nun auch alltägliche Anschaffungen mit Umsatzbeteiligung erwerben. ots Originaltext: Akzenta AG Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch Pressekontakt: Rückfragen der Presse: Volker Northoff, Northoff.Com Public Relations Beratung Telefon: 069/952977-20, E-Mail: akzenta@northoff.com

Das könnte Sie auch interessieren: