Pennington Biomedical Research Center

Neue Studie legt nahe, dass Chrom-Pikolinat ein Schlüsselenzym zur Verbesserung des Zuckerstoffwechsels anregt

    Baton Rouge, Louisiana (ots/PRNewswire) - Eine neue Studie ergab, dass Chrom-Pikolinat möglicherweise den AMPK-Spiegel (AMP-aktivierte Proteinkinase ist ein wichtiges Stoffwechselenzym) in Skelettmuskelzellen anhebt und somit die Energiebilanz und die Wirkung von Insulin verbessert. Die Untersuchung wurde von Dr. William Cefalu, Hauptversuchsleiter und Leiter der Abteilung für Ernährung und chronische Erkrankungen am Pennington Biomedical Research Center, durchgeführt. Dr. Zhong Wang, Dozent an der Abteilung für Ernährung und chronische Erkrankungen am Pennington Biomedical Research Center, stellte die Ergebnisse diese Woche auf der 41. Jahrestagung der European Association for the Study of Diabetes (EASD) in Athen, Griechenland, vor.

    AMPK ist ein zentrales Enzym, das wie ein Lichtschalter eine ganze Reihe von Stoffwechselsysteme an- und ausschaltet, u.a. die Glukoseaufnahme im Blut, die mit Insulinresistenz und Typ-2-Diabetes zusammenhängt. "Es hat bisher noch keine Untersuchung zur Wirkungsweise von Chrom und seinem möglichen Einfluss auf das AMPK-System gegeben", sagte Dr. Cefalu. "Zahlreiche Studien haben zwar die Wirkung von gemeinhin verschriebenen Medikamenten, Diäten und körperlicher Bewegung auf AMPK untersucht, diese Studie ist jedoch die erste, die untersucht, wie dieses Enzym durch eine Ernährungstherapie beeinflusst werden könnte. Infolge dieser ersten, vorläufigen Ergebnisse, wird eine von den National Institutes of Health finanzierte Folgestudie aufgelegt, um den Wirkungsmechanismus bei Menschen mit Typ-2-Diabetes genauer zu untersuchen".

    Grundlage der Zelluntersuchung waren Biopsien aus Skelettmuskeln, die bis zu einer 80-prozentigen Konfluenz gezüchtet wurden. Die Kulturen wurden in Gegenwart von Chrom-Pikolinat (2.5,5.10.20 bzw. 50 ng/ml) bzw. nur im Nährmedium inkubiert und nach einer 16-stündigen Behandlung isoliert. Die Behandlung mit Chrom-Pikolinat führte zu einer erhöhten Phosphorylierung und Aktivität des AMPK. Insbesondere wurde festgestellt, dass Chrom-Pikolinat selektiv AMPka2 anhob, von dem bekannt ist, dass es den Zuckerstoffwechsel in Skelett- und Herzmuskeln positiv beeinflusst.

    Chrom ist ein wichtiger Mineralstoff, der für die Insulinaktivität im Kohlehydrat-, Fett- und Protein-Stoffwechsel notwendig ist. Im August 2005 hat die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) einen "Qualified Health Claim" für Chrom-Pikolinat verabschiedet, in dem bestätigt wird, dass es bei Menschen mit Insulinresistenz und möglichem Typ-2-Diabetes Risiko gefahrlos verwendet werden kann. Die Entscheidung der FDA bezüglich Insulinresistenz und Typ-2-Diabetes basiert auf den Ergebnissen einer früheren, randomisierten, doppelblinden, Placebo-kontrollierten Studie, die von Dr. Cefalu durchgeführt wurde und ergab, dass Chrom-Pikolinat bei Menschen mit hohem Diabetes-Risiko dazu beiträgt, die Insulinsensitivität signifikant zu erhöhen.

    Das in dieser Studie eingesetzte Chrom-Pikolinat wurde von Nutrition 21, dem Hersteller von Chromax(R) Chrom-Pikolinat, zur Verfügung gestellt.

    Das Pennington Biomedical Research Center ist eine Hochschulanlage des Louisiana State University Systems, führt klinische Untersuchungen durch und betreibt Grundlagenforschung. Es handelt sich um das grösste akademische, ernährungswissenschaftliche Forschungszentrum der Welt, dessen Fakultät die grösste Zahl von Wissenschaftlern zählt, die sich mit Fettsucht befassen.

ots Originaltext: Pennington Biomedical Research Center
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Alan R. Pesch, Tel.: +1-225-763-3097, vom Pennington Biomedical
Research Center  oder Kristina Chang, Tel.: +1-212-453-2277, von
Fleishman Hillard Inc, im Auftrag des Pennington Biomedical Research
Center



Das könnte Sie auch interessieren: