Norsemont Mining Inc.

Norsemont entdeckt mehrere hochgradige Abschnitte in den ersten sieben Bohrlöchern beim Constancia Kupfer-Gold-Molybdän-Projekt

Vancouver, Kanada (ots/PRNewswire) - Norsemont Mining Inc. ("Norsemont" oder "das Unternehmen") (TSX-V: NOM; Frankfurt: N8S; WKN: A0DQKK; OTC-BB: NOMFF) ist sehr erfreut heute bekannt geben zu können, dass signifikante Kupfer-Mineralisierungen bei den ersten sieben Diamantbohrungen in seinem Constancia-Projekt im Bezirk Chumbivilcas in Peru entdeckt wurden. Die bisherigen Bohrungen haben das weiträumige Bohr-Programm, das vorher von Rio Tinto und Mitsui abgeschlossen wurde, so weit bestätigt und an einigen Stellen sogar übertroffen; als Ergebnis dieser Bohrung ergibt sich, dass es ein grosses Kupfer-, Gold- und Molybdän-mineralisiertes System gibt. Zu den Glanzlichtern gehören: - Loch CO-05-01, welches 54 m mit 0,79% Kupfer kreuzt - Loch CO-05-02, welches 16,55 m mit 2,07% Kupfer und weitere 52 m mit 0,68% Kupfer kreuzt - Loch CO-05-04, welches 97,8 m mit 0,61% Kupfer kreuzt - Loch CO-05-05, welches 110 m mit 0,87% Kupfer, einschliesslich 72 m mit 1,10% Kupfer kreuzt - Loch CO-05-06, welches 58 m mit 1,44% Kupfer kreuzt - Loch CO-05-07, welches 30 m mit 1,08% Kupfer kreuzt. Die Ergebnisse der Silber- und Gold-Proben stehen noch aus und werden veröffentlicht, sobald sie verfügbar sind. Das Unternehmen ist über diese sehr positiven Ergebnisse besonders erfreut und hat sofort das aktuelle Diamantbohr-Programm für 15 Löcher auf 20 Löcher ausgeweitet. "Wir sind sehr zufrieden mit den dicken, kontinuierlichen und hochwertigen Abschnitten von Kupfer, die wir in dieser Phase der Bohrungen gefunden haben. Unsere aktuellen Bohrergebnisse für Kupfer- und Molybdän übertreffen im Durchschnitt diejenigen, die durch das Bohrprogramm von Rio Tinto ermittelt wurden und bestätigen die Präsenz eines robusten, potentiell kostengünstig mit Flüssigkeit austreibbaren mineralisierten Systems" erklärt Marc E. Levy, Präsident und CEO von Norsemont Mining Inc., "Wir bohren gegenwärtig die Löcher Nr. 12 und 13 und wir denken, dass wir den nächsten Satz Ergebnisse in der nahen Zukunft bekannt geben können." Sekundäre Chalkosin und/oder primäre Kupfer-Sulfide-Mineralisierungen, in potentiell kommerziellen Quantitäten, wurden innerhalb von physikalisch veränderten Monzoniten und Skarn in jedem der ersten elf Löcher angetroffen, die für Norsemont (Untersuchungsergebnisse für die vier anderen fertigen Löcher stehen noch aus) gebohrt wurden, einschliesslich der zwei Bohrlöcher an denen noch gearbeitet wird. Die Gesamtdicke des sekundären Chalkosin und primären Kupfer-Sulfide, die während dieser Phase von Bohrungen entdeckt wurden, reichen von einer Dicke von 120 Metern in Loch CO-05-05 und bis hinab zu einer Dicke von 34,9 Metern in CO-05-03 (teilweise oxydierte Chalkosin-Abdeckung). Eine Zusammenfassung der signifikanten Abschnitte des aktuellen Diamantbohr-Programms sieht folgendermassen aus: Bohr-Löcher Von (m) Bis (m) INT. (m) Cu (%) Mo (%) CO-05-01 80 134 54 0,79 0,002 CO-05-02 99,45 116 16,55 2,07 0,010 CO-05-02 126 178 52 0,68 0,007 CO-05-03 110,01 117,65 7,55 0,81 0,002 CO-05-03 158,65 186 27,35 0,63 0,003 CO-05-04 62 78 16 0,47 0,006 114,2 212 97,8 0,61 0,008 Einschliesslich 116 184 68 0,73 0,009 CO-05-05 0 12 12 0,55 0,001 50 160 110 0,87 0,011 Einschliesslich 56 128 72 1,10 0,012 CO-05-06 56 68 12 0,67 0,029 CO-05-06 144 202 58 1,44 0,008 CO-05-07 64 94 30 0,73 0,004 110 140 30 1,08 0,033 148 172 24 0,46 0,006 Anmerkung: Alle oben genannten Löcher sind vertikal. Bohrloch CO-05-05, am südlichen Ende des 2005 Bohrbereichs, enthält ein Intervall von 110 Metern (50 m - 160 m) von 0,87% Kupfer und 0,011% Molybdän in einer Mischung aus Chalkosin und primärem Kupfer-Sulfid in Monzonite und Skarn. Dieses Intervall umfasst 72 Meter (56 m - 128 m) von 1,1% Kupfer und 0,012% Molybdän. Bohrloch CO-05-01, am nördlichen Ende des 2005 Bohrbereichs, enthält 54 Meter (80 m - 134 m) von 0,79% Kupfer in Chalkosin und 0,002% Molybdän unter einer Abdeckung von 80 Metern. Loch CO-05-02, 300 Meter südlich von CO-05-01, enthält zwei signifikante Abschnitte mit Chalkosin-Intervallen, getrennt durch eine 10 Meter dicke oxidierte und ausgelaugte Chalkosin-Abdeckung. Das obere 16,55 Meter Intervall (99,45 m - 116 m), enthält 2,07% Kupfer in Chalkosin und 0,01% Molybdän unter einer 99,45 Meter Abdeckung. Das untere 52 Meter Intervall (126 m - 178 m) weist eine Güteklasse von 0,68% Kupfer in Chalkosin und 0,007% Molybdän auf. Die Kupfer-Mineralisierung scheint in Bezug auf die Güte und Dicke in Richtung Süden zuzunehmen. Die von Norsemont in 2005 durchgeführten detaillierten Bohrungen haben die Chalkosin-Abdeckung und die primären Kupfer-Sulfide von der Constancia-Zone für ca. 600 Meter nord-südlich getestet. Die 2005 durchgeführte geologische Oberflächen-Kartierung und geochemische Bemusterung, kombiniert mit den Mitsui-, Rio Tinto- und Norsemont-Bohrungen, lassen zusammengenommen den Schluss zu, dass sich die Zone für sekundäres Chalkosin und primäre Kupfer-Sulfide allein in der Constancia-Zone in Nord-Süd-Richtung über einen Kilometer und in Ost-West-Richtung zwischen 200 bis über 800 Meter ausdehnt. Höherwertige Güte und weitere Oberfläche-Projektionen des sekundären Chalkosin und der primären Kupfer-Sulfide scheinen mit weiten (200 m - 400 m weit) von Ost nach West verlaufenden Fraktur-Zonen in Verbindung zu stehen, wo sie eine prominente von Nord nach Süd verlaufende verkieselte Zone treffen, die ebenfalls mehrere hundert Meter Breite misst. Die Durchschnitts-Dicke der teilweise erodierten Chalkosin-Abdeckung, soweit durch Norsemont bisher in 2005 definiert, liegt in einem Bereich von 60 bis 80 Meter. Das Constancia-Projekt liegt zwischen der Tintaya Mine von BHP Billiton und dem Las Bambas Kupfer-Projekt von Xstrata Resources. Der prinzipielle Zweck dieser Phase von Bohrungen ist die Beschaffung ausreichender Daten zur Erstellung einer NI 43-101 entsprechenden Ressourcen-Aufwandschätzung für die Constancia-Zone durch Infill- und Step-Out-Bohrungen auf 100 Meter-Zentren. Diese Zone ist nur ein Teil des grossen Constancia-Porphyr und Skarn-Kupfer-Systems, wozu auch die San Jose-Zone, einen Kilometer weiter westlich gehört. Rio Tinto berichtete über eine historische unklassifizierte Ressource im Constancia-Porphyry-Kupfer-System in Höhe von 189 Millionen Tonnen von 0,68% Kupfer (0,5% Kupfer Cut-Off) und 0,021% Molybdän (diese Ressource wurde nicht an Hand von NI 43-101 Standards überprüft und man sollte sich deshalb nicht darauf verlassen); diese Ergebnisse basieren auf Bohrungen von Rio Tinto und Mitsui, jeweils in der Constancia- und der San Jose-Zone. Die 2005 Bohrungen durch Norsemont bis zum heutigen Datum lassen vermuten, dass die durch Rio Tinto berichtete Güte des Kupfers noch übertroffen wird. Das initiierte Bohr-Programm und die geologischen Studien am Constancia-Projekt werden überwacht von Dr. Thomas A. Henricksen, P.Geo. und Qualifizierte Person entsprechend der Definition NI 43-101. Kernmuster werden mit einer Diamantensäge geschnitten, eine Hälfte des Kerns wird in versiegelte Verpackungen verbracht und zu Chemex Assay Labs in Lima, Peru, versandt. Das Programm umfasst ausführliche Qualitäts-Steuerung für die Dokimasie, wozu der systematische Gebrauch von Standards, Blindproben und Feld-Duplikat-Mustern gehören. Sekundäre Labors werden für die Dokimasie ebenfalls genutzt. Art C. Freeze, P. Geo., Direktor von Norsemont und Qualified Person nach NI 43-101 hat die Informationen in dieser Pressemitteilung zur Kenntnis genommen und genehmigt. Eine Plankarte und Kreuzabschnitt mit den Standorten der Bohr-Löcher wird in Kürze auf der Website von Norsemont verfügbar sein unter www.norsemont.com Marc E. Levy Direktor & Präsident TSX Venture Exchange hat die hier aufgeführten Informationen nicht überprüft und akzeptiert keine Verantwortung für die Korrektheit der Informationen in dieser Pressemitteilung. Wir beanspruchen Safe Harbor. ots Originaltext: Norsemont Mining Inc. Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Für weitere Informationen: Phone: +1-(604)-669-9788, Fax: +1-(604)-669-9768, E-Mail: investors@norsemont.com, www.norsemont.com

Das könnte Sie auch interessieren: