HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich

Neue Folgestudie: Schweizer Grossunternehmen vermehrt im Social Web aktiv

Zürich (ots) - 91% der grössten Schweizer Unternehmen engagieren sich mittlerweile im Social Web. Eine Folgestudie basierend auf der Masterarbeit von Barbara Kunert an der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich zeigt bei den Schweizer Grossunternehmen enorme Fortschritte in den Social Media Aktivitäten gegenüber 2011. Facebook hat sich behauptet, YouTube folgt knapp dahinter und weist die höchste Wachstumsrate auf. 68% der Unternehmen verfügen inzwischen über Personalressourcen für Social Media Aktivitäten.

Die detaillierte Folgestudie "Schweizer Grossunternehmen im Social Web 2012" der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich, Hutter Consult und Barbara Kunert sowie die Infografik sind frei abrufbar unter www.fh-hwz.ch/fsmm und: www.socialmediastudie.ch

Facebook knapp behauptet, Shootingstar YouTube

Das Social Media Engagement der Schweizer Unternehmen ist gegenüber 2011 um signifikante 29% gestiegen. Facebook wird am häufigsten gepflegt und hat sich als Spitzenreiter mit 68% behauptet. YouTube folgt knapp dahinter mit 66%. Mit einer Zunahme um 38% gegenüber dem Vorjahr zeigt die Videoplattform die höchste Wachstumsrate aller Social Media Kanäle. Twitter hat seine Aktivität auf 53% verdoppelt.

Mehr Personalressourcen

Eine starke Veränderung lässt sich bei den Personalressourcen beobachten. In 68% der Schweizer Grossunternehmen kümmern sich entsprechende Mitarbeitende um die Social Media Aktivitäten (+29%).

57% der Geschäftsleitungsmitglieder zeigen Social Media Engagement Insgesamt zeigen 57% der Geschäftsleitungsmitglieder Social Media Engagement. Erstaunlicherweise geben doch 36% der grössten Schweizer Unternehmen an, dass ihre Geschäftsleitungsmitglieder kein Interesse an einer aktiven Rolle haben.

Involvierte Abteilungen

Am aktivsten in die Social Media Aktivitäten eingebunden sind die Abteilungen Kommunikation, Marketing und Personal. Customer Service liegt überraschend mit Abstand nur auf Platz vier. Potenzial besteht für Sales- und Product Management-Abteilungen.

Ungeplantes Engagement überrascht weiterhin

Verfügten in 2011 nur 22% der Schweizer Grossunternehmen über eine schriftlich formulierte Social Media Strategie hat sich die Zahl innerhalb eines Jahres auf 51% mehr als verdoppelt. Dennoch erfolgt der Einsatz von Social Media bei 40% der Unternehmen noch immer ungeplant.

Sorge vor Kontrollverlust nimmt ab

Dominierte vor einem Jahr als grösste Schwäche von Social Media noch die Angst vor Kontrollverlust mit 62%, wird in 2012 ein Rückgang um 9% sichtbar. Aktuell liegen hoher Zeitaufwand für die Pflege (57%) sowie der hohe Ressourcenaufwand personeller und finanzieller Art (55%) vorne.

Wieso Social Media?

Image- und Reputationsaufbau liegt mit 87% an der Spitze (+35%). Positionierung als Arbeitgebermarke behauptet sich mit 74% auf Platz zwei. Das entspricht einem Plus von 15%. Dialog mit Zielgruppen belegt mit 68% Platz drei.

Die Studie basiert auf eine im Dezember 2011 durchgeführte Online-Befragung der 141 grössten Schweizer Unternehmen, an der sich 53 Unternehmen beteiligt haben.

Kontakt:

Manuel P. Nappo, Leiter Fachstelle Social Media Management
Mobile: +41/79/358'04'05
E-Mail.manuel.nappo@fh-hwz.ch
Internet: www.fh-hwz.ch/fsmm
Titter: twitter.com/manuelnappo

Aldo Gnocchi, Hutter Consult GmbH
Mobile: +41/78/943'58'77
E-Mail:aldo@hutter-consult.com
Internet: www.hutter-consult.com
Twitter: twitter.com/aldognocchi

Barbara Kunert, PR-Fachfrau
Initiantin und Co-Autorin der Studie
E-Mail:barbara.kunert@yahoo.com



Weitere Meldungen: HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich

Das könnte Sie auch interessieren: