Werbewoche

Doris Gisler, grand old Lady - Kopf der Woche der Werbewoche 9/2017

Doris Gisler, grand old Lady - Kopf der Woche der Werbewoche 9/2017
Sie prägte als erste Frau die Schweizer Agenturszene mit. Im Bild posierend mit dem «Diners Club Magazine», Oktober 1978. Titelthema: 'Doris Gisler, sie managt die grösste Werbeagentur der Schweiz. Und das mit sehr viel Charme'. Weiterer Text über ots und www.presseportal.ch/de/nr/100008531 / Die Verwendung dieses Bildes ist für ...

Zürich (ots) - «Älteste bedeutende weibliche Persönlichkeit in einem bestimmten Bereich», so umschreibt der Duden den Begriff «Grand Old Lady». Beim besagten Bereich geht es in diesem Fall um Werbung, PR, Marketing. Und es geht hier um Doris Gisler Truog, die in ein paar Monaten einen hohen runden Geburtstag feiern darf. Ja, wir dürfen die Zahl verraten: 90!

«'Old' trifft sicher zu», meint Doris Gisler schalkhaft beim Besuch an ihrem wunderbaren Wohnsitz am Zürichsee. Das zusätzliche «Grand» hat sie sich indes mehr als nur «verdient». Grand gehört einfach untrennbar zu ihrer Persönlichkeit. Denn Doris Gisler hat in ihrem langjährigen Berufsleben schon vor Jahren vorweggenommen, was heute zum Teil noch für Diskussionsstoff sorgt: Als Frau führte sie erfolgreich - nach dem Unfalltod ihres Gatten Kaspar Gisler - die gemeinsam mit ihm gegründete Werbe-/PR-Agentur. Führte die Agentur auf Augenhöhe mit den damals ausschliesslich männlichen Auftraggebern. Als Frau bewies sie Leadership, Kreativität, Durchsetzungsvermögen. Als Frau beschritt sie neue Wege, indem sie unter anderem die Trennlinie zwischen den einzelnen Kommunikationsdisziplinen in ihrer Agentur aufhob. Damals fast ein Sakrileg! Als Frau richtete sie als erste Agentur ein Kochstudio (Testküche mit Foto- und Fernsehstudio) ein. Last but not least setzte sie sich - wie könnte es anders sein - mit einer selbst konzipierten Kampagne für das Frauenstimmrecht ein und trug so unter anderem zur politischen Gleichberechtigung der Frauen bei. Ohne dabei die Verbissenheit gewisser Frauenrechtlerinnen an den Tag zu legen; sie tat es mit Humor. Doris Gisler liebte es, verspielt zu werben. Das machte die Werbung aus dem Haus G&G menschlich-sympathisch.

Agentur-intern legte man auf den respektvollen Umgang miteinander stets grossen Wert. Und noch auf etwas, der kategorische Imperativ lässt grüssen: Die Arbeit muss Spass machen! Das dürfte mit ein gewichtiger Grund dafür sein, dass ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer und immer wieder bestätigen: «Es war meine schönste, die beste Zeit in meinem beruflichen Leben - bei G&G!» Als G&G bei einer Umfrage als beliebteste Arbeitgeberin unter den Agenturen abschnitt, habe ihr sogar ein Mitbewerber dazu gratuliert!

Weiterlesen in der aktuellen Werbewoche 9/2017. Werbewoche.ch

Kontakt:

Anne-Friederike Heinrich
Chefredaktorin Werbewoche / Werbewoche Branchenreports
Neugasse 10, Postfach 1753, 8031 Zürich
Telefon: +41 44 250 28 29
f.heinrich@werbewoche.ch



Weitere Meldungen: Werbewoche

Das könnte Sie auch interessieren: