Lernfestival

Ausländer bilden sich weniger weiter - Lernfestival: Tag der Ausländerinnen und Ausländer

    Schaffhausen (ots) - Wenn Ausländerinnen und Schweizer sich auf die Nerven gehen, hat das vielfach mit dem Wohnen zu tun. Das Lernfestival gibt heute Dienstag Gelegenheit, sich Gedanken über die Integration von Migranten zu machen.

    Waren Sie schon mal in Bombay? Eine Woche nach ihrer Ankunft wissen Sie vielleicht, wo die Botschaft ist, die Bushaltestelle und der Kern der Stadt. Aber haben Sie eine Ahnung, wann Sie am Abend die Musik leise stellen sollen? Oder ob Sie kurze Hosen tragen dürfen?

    Die "kognitive Karte" von Migranten wäre lange mager besiedelt, wenn man ihnen nicht helfen würde. Im Rahmen des Lernfestivals sind gestern in der ganzen Schweiz Veranstaltungen durchgeführt worden, die auf solche Hilfsangebote hinweisen - und die Ausländer motivieren sollen, sie auch wirklich zu nutzen. Gemäss neusten Zahlen liegt die Weiterbildungs-Beteiligung von Personen mit Schweizer Pass bei 42%. Ausländer, die in der Schweiz zur Schule gingen, liegen bei 34%, Migranten bei 27%.

    Dass es wichtig ist, dass sich Ausländerinnen und Ausländer weiterbilden, weiss auch Christian Lupp. Er leitet in Basel die Ausländerberatung der "Gesellschaft für das Gute und Gemeinnützige" GGG. Lupp und seine Mitarbeiter sind bei Neuzuzüger-Veranstaltungen dabei und beraten jährlich rund 10'000 Personen. "Als Erstes müssten die Ausländer unsere Sprache und unsere kulturellen Selbstverständlichkeiten kennen lernen", so Lupp. Sein Team vermittelt auch bei Konflikten, die vielfach im Bereich Wohnen auftauchen. So wurde schon manche Kündigung rückgängig gemacht.

    EDK-Generalsekretär Hans Ambühl betonte anlässlich der Eröffnung des Lernfestivals am 1. September, dass die spezielle Förderung von "wenig bildungsgewohnten Personen" Not tue. Der Staat habe die Aufgabe, für jene Personen Weiterbildungen bereitzustellen, wo diese (noch) fehlten. Charles Kleiber, Staatssekretär für Bildung und Wissenschaft, bezeichnete es als Ziel der Bildungspolitik, den sozialen Zusammenhalt durch Chancengleichheit im Bildungsbereich zu stärken.

Weitere Informationen: www.lernfestival.ch

ots Originaltext: Lernfestival 05
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Daniel Fleischmann
Medienverantwortlicher Lernfestival 05
Platz 8
8200 Schaffhausen
Tel. +41/52/620'13'16



Weitere Meldungen: Lernfestival

Das könnte Sie auch interessieren: