Population Reference Bureau

Beispiellose Ausweitung des Programms zur freiwilligen Beschneidung bei Männern in Swasiland und Sambia

    Washington (ots/PRNewswire) -

    - Die "Partnerschaft männliche Beschneidung" (Male Circumcision Partnership) ermöglicht mehr Männern Zugang zu einem Eingriff, der nachweislich der HIV-Prävention dient

    Im Anschluss an Forschungsarbeiten zum Thema Beschneidung bei Männern geht die Male Circumcision Partnership nun in einem wichtigen Schritt zur umfassenden Umsetzung dieser Massnahme über und legt ein Programm zur massiven Ausweitung der Gesundheitsdienste zur freiwilligen Beschneidung für Männer in Swasiland und Sambia auf. Die Initiative wird fünf Jahre lang von der Bill & Melinda Gates Foundation mittels eines Zuschuss in Höhe von 50 Mio. US-Dollar finanziell unterstützt, den die Gesundheitsorganisation Population Services International (PSI) erhalten soll. Die PSI, die Partnerorganisationen Marie Stopes International, Jhpiego, The Population Council und die Regierungen von Swasiland und Sambia gehen davon aus, dass im Rahmen des Projekts fast 650.000 Männer die Gesundheitsdienste zur freiwilligen Beschneidung nutzen werden.

    Das in Swasiland und Sambia durchgeführte Programm der Male Circumcision Partnership baut auch auf die durch den Krisenplan des US-Präsidenten zur Bekämpfung von AIDS (U.S. President's Emergency Plan for AIDS Relief - PEPFAR) unterstützten Gesundheitsmassnahmen zur Beschneidung von Männern im jeweiligen Land auf. Anhand dieser Partnerschaft lässt sich ersehen, dass sich die Organisationen Gates Foundation, PEPFAR und andere Partner unter der Führung der Regierungen der Gastländer zunehmend besser und stärker koordinieren, um die evidenzbasierte Zirkumzision bei Männern als Massnahme zur HIV-Prävention weiter voranzutreiben.

    Die Beschneidung von Männern wird von der Weltgesundheitsorganisation und UNAIDS als ein "wichtiger Eingriff" bezeichnet, der laut Forschungsergebnissen die Rate der HIV-Infektionen bei Männern um 60 % senken kann und damit wirksamer als alle derzeit in Entwicklung befindlichen Impfstoffe ist.

    "Die sichere Zirkumzision von Männern spielt in Kombination mit anderen Präventionsprogrammen eine entscheidende Rolle bei den weltweiten Anstrengungen im Kampf gegen HIV/AIDS", so Regina Rabinovich, Leiterin des Bereichs Infektionskrankheiten und Entwicklung des Weltweiten Gesundheitsprogramms der Gates Foundation. "In Studien konnte bestätigt werden, dass die sichere, freiwillige Zirkumzision bei Männern die HIV-Übertragungsraten senkt und dabei hilft, Leben zu retten."

    Um eine Ausweitung des Programms auf hohem qualitativem Niveau zu ermöglichen und um dem derzeitigen Bedarf an Beschneidungen von Männern nachzukommen, baut die Male Circumcision Partnership aktuell ein Netz von fast 250 Anbietern aus dem öffentlichen und privaten Sektor sowie von Nichtregierungsorganisationen auf. Diese sollen Beschneidungen an Männern auf hohem qualitativem Niveau vornehmen. Durch die Zusammenarbeit mit den Regierungen von Swasiland und Sambia werden auch die jeweiligen nationalen Strategien zur HIV-Prävention unterstützt, denn so wird deutlich mehr Männern die Möglichkeit gegeben, diesen wichtigen präventiven Eingriff an sich vornehmen zu lassen.

    Die Initiative Male Circumcision Partnership wird ausserdem eine Reihe von innovativen Aufklärungskampagnen starten, um zu einer Änderung der Verhaltensweisen aufzurufen. Diese konzentrieren sich auf Themen, die nach erfolgter Beschneidung wichtig sind, beispielsweise, dass sichere Sexualpraktiken und der Gebrauch von Kondomen unerlässlich bleiben.

    Informationen zur PSI

    Die PSI ist eine führende, weltweit tätige Gesundheitsorganisation mit Programmen zur Bekämpfung von Malaria, Kindersterblichkeit und HIV sowie Initiativen im Bereich Reproduktionsmedizin. Durch Partnerschaften und die Märkte vor Ort fördert die PSI in gefährdeten Gemeinden die Hilfe zur Selbsthilfe für ein gesunderes Leben.

    www.psi.org

ots Originaltext: Population Reference Bureau
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Anna Dirksen von Population Services International, +1-202-469-6673,
adirksen@psi.org



Das könnte Sie auch interessieren: