Tourismuspresse GmbH

Hannibal macht theater - letztmalig

Gletscherschauspiel in Sölden/ Tirol Sölden (ots) - Nach glorreichen Siegen und einer Niederlage bei Zama konnte Hannibal von den Römern nicht zur Strecke gebracht werden. Er wählte den Freitod. In Sölden wird das Stück nach der Aufführung am Freitag, den 15. April, auf Eis gelegt - bekanntermaßen bleibt man dort für lange Zeit gut erhalten. Als am 28. April 2001 das Gletscherschauspiel "Hannibal - Verlauf einer Alpenquerung" erstmals aufgeführt wurde, war an eine Wiederholung nicht gedacht. Es sollte einmalig und einzigartig sein. Nun, Zweiteres trifft zu. Gustav Eder-Neuhauser, ein Großer der österreichischen Werbeszene hat alle fünf Aufführungen am Gletscher miterlebt und meinte zur angekündigten letztmaligen Ansetzung: "Wahrscheinlich geht es den Initiatoren wie kleinen Kindern - sie wollen immer wieder ein neues Spielzeug haben, obwohl das alte noch gut genug wäre. Hannibal hat das Zeug zur Auferstehung. Ich bin sicher, irgendwann wird er wieder gespielt werden. Das Stück ist schon nach kurzer Zeit ein Klassiker, wird nie Schnee von gestern sein, weil Inhalt, Umsetzung und Kulisse ein perfektes Schauspiel ergeben, das nirgendwo eindrucksvoller gespielt werden kann als hier am Rettenbachgletscher. Ich werde immer wieder von Wien nach Sölden kommen, um mir dieses Theater anzuschauen!" Theater erleben und erfahren. Draußen am Rettenbachgletscher, oberhalb von Sölden, auf einer schwer zu begreifenden, mehrere Quadratkilometer großen Schaubühne aus Schnee, Eis und Bergen, wo die Natur die Dramaturgie mitbestimmt und letztlich wohl auch das Sagen hat, findet diese Inszenierung von Hannibals außergewöhnlicher Idee bereits zum 6. Mal statt. Heuer am Freitag, den 15. April. 2005 um 19.30 Uhr. Bilder und den gesamten Pressetext finden Sie auf: http://www.tourismuspresse.at/detail.html?id=253818&_lang=de Rückfragehinweis: Tourismusverband Sölden Ötztal Arena Carmen Fender Marketing/Presse Postfach 90 A- 6450 Sölden mailto:carmen.fender@soelden.com www.soelden.com Tel. 0043-5254-510 216 Fax 0043-5254-510 520 ots Originaltext: Tourismuspresse GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Das könnte Sie auch interessieren: