Tourismuspresse GmbH

Halbzeit beim Salzburger MBA Tourismus- und Freizeitmanagement

    Salzburg (ots) - "Ich bin mit dem bisherigen Verlauf des MBA-Programms sehr zufrieden! Es ist uns gelungen, ein internationales Dozentenkollegium zusammenzustellen, das bei den Studierenden aus ganz Europa sehr gut angekommen ist. Gut aufgenommen wurden auch die Aktivitäten außerhalb der Unterrichtszeiten, wie Fachexkursionen oder themenspezifische Kamingespräche mit Experten." Als weiteres Plus sieht Bieger die selektive Auswahl der Teilnehmer. "Sie sichert die Internationalität, eine breite Branchenpräsenz und hohe fachliche Qualifikation.

    Zwtl.: Hohes Niveau und Forderung nach Reflexion

    In kompakter Form werden alle theoretischen und praktischen Inhalte vereint, die für eine leitende Position in der Branche von Bedeutung sind. "Wir vermitteln in 4 Modulen an 4 internationalen Veranstaltungsorten theoretische Konzepte, welche die Orientierung in der Praxis erleichtern und es ermöglichen, Erfahrungen in andere Bereiche zu übertragen", so Bieger.

    Das Curriculum nimmt Bezug auf die realen Marktanforderungen. Bieger. "Es geht darum, Führungskompetenz, wissenschaftliches Denken und praktische Arbeitsweise so zu vermitteln, sodass die Entscheidungsqualitäten in der Praxis verbessert werden können. Der MBA-Lehrgang hilft den zukünftigen Entscheidungsträgern im Tourismus, sich auf strukturelle Veränderungen vorzubereiten und entsprechend agieren zu können

    Zwtl.: MBA-Halbzeit in der Schweiz

    Das zweite Modul, mit dessen Ende die Halbzeit des ersten Jahrgangs eingeläutet wurde, fand kürzlich in St.Gallen statt. Die Vorträge erstklassiger Referenten von der Universität St.Gallen wurden durch Praktiker ergänzt, was den Studenten interessante Gesprächspartner bot.

    Zwtl.: Vielversprechende Karriereaussichten

    Die Karriere-Aussichten für die Absolventen des ersten Lehrganges sind übrigens sehr gut: Die Tourismusbranche, vor einigen Jahren noch den  Ruf des unattraktiven Arbeitgeber hatte, behauptet sich nicht zuletzt aufgrund der Restrukturierung als zukunftsträchtige und gewinnbringende Sektion. "Größere Einheiten werden vermehrt besser ausgebildetes Führungspersonal benötigen. Die Mitte werde - so Bieger - an Bedeutung verlieren."

    Bildmaterial unter: http://www.tourismuspresse.at/detail.html?id=243907&_lang=de

Rückfragehinweis:     Salzburg Management GmbH -     University of Salzburg Business School     Projektleitung: Mag. Barbara Klingsbigl     Tel.: +43 (0) 662/2222-2135     Fax:  +43 (0) 662/2222-2900     mailto:barbara.klingsbigl@smbs.at


ots Originaltext: Tourismuspresse GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch



Das könnte Sie auch interessieren: