Foundation for Innovative New Diagnostics

Foundation for Innovative New Diagnostics (FIND) und Eiken Chemical Co. LTD geben Zusammenarbeit für Entwicklung eines Schnelldiagnosetests für Tuberkulose bekannt

    Seattle (ots/PRNewswire) - Die Foundation for Innovative New Diagnostics (FIND), eine von der Bill & Melinda Gates Foundation gegründete Non-Profit-Foundation mit Sitz in Genf, und Eiken Chemical Co. Ltd., Hersteller im Bereich medizinische Diagnostik mit Sitz in Japan, gaben heute ihre Zusammenarbeit für die Entwicklung eines einfachen Schnelltests für den Nachweis von aktiver Tuberkulose (TB) bekannt. Die Vereinbarung wurde im Rahmen der 40. US-Japan Tuberculosis and Leprosy Research Conference in Seattle verkündet.

    "Es herrscht dringender Bedarf an einer schnellen, einfachen und kostengünstigen Diagnosemöglichkeit für Tuberkulose, um diese hochansteckende bakterielle Krankheit, mit der ein Drittel der Weltbevölkerung infiziert ist, wirkungsvoll zu behandeln und einzudämmen", so Dr. Giorgio Roscigno, CEO von FIND. "Diese Zusammenarbeit impliziert den Einsatz führender diagnostischer Kompetenzen von Eiken für die Entwicklung eines TB-Tests, der auch in abgelegenen Regionen finanziell tragbar und anwendbar ist. Dies markiert einen bedeutenden Fortschritt in der Mission von FIND, der Entwicklung und Anwendung innovativer Diagnostik zur Eindämmung von Krankheiten in Entwicklungsländern "

    Wie in der heute unterzeichneten Vereinbarung zur Kooperationsentwicklung vorgesehen, wird bei diesem TB-Test das von Eiken entwickelte Loop-Mediated Isothermal Amplification (LAMP)-Verfahren eingesetzt. Der Test wird DNA direkt von klinischen Proben in weniger als 2 Stunden mit minimalem technischen Aufwand nachweisen können. Molekulare Vervielfältigungsverfahren wie etwa die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) sind erprobte Technologien für den Nachweis von TB, wurden jedoch bis dato in entlegenen Regionen aufgrund der Kostspieligkeit und Komplexität der vorhandenen Systeme nur selten eingesetzt.

    "Das aktuelle mikroskopbasierte Standard-Nachweisverfahren für TB wurde vor mehr als einem Jahrhundert entwickelt und ist zeitaufwändig sowie oft ungenau", so Dr. Peter Small, Senior Program Officer für Tuberkulose bei der Bill & Melinda Gates Foundation. "Während Behandlungsprogramme den Zugang für TB-Patienten zu wirksamen Therapien verbessert haben, ist nun allerseits bekannt, dass die Diagnostik die eigentliche Hürde bei der TB-Kontrolle und Patientenpflege darstellt."

    Laut Tadao Kurozumi, Direktor und CEO von Eiken, bietet die Partnerschaft mit FIND die entscheidende Stütze, um die Entwicklung und Validierung des Tests durch klinische Studien zu beschleunigen. Im Gegenzug stellt Eiken dem öffentlichen Gesundheitssektor in Entwicklungsländern die entsprechende Technologie zu einem erschwinglichen Preis zur Verfügung.

    "Eiken hat sich seit seiner Gründung der öffentlichen Gesundheit verschrieben und wir freuen uns sehr, dass unsere Kerntechnologie beim Kampf gegen eine weltweite Plage wie Tuberkulose von Nutzen ist", so Kurozumi.

    Laut Mark Perkins, Chief Scientific Officer bei FIND, "kann die LAMP-Technologie aufgrund ihrer Einfachheit einen raschen und sensitiven Nachweis von TB sogar in der Peripherie des Gesundheitssektors ermöglichen. Ziel ist die Entwicklung eines Tests, der minimale Infrastruktur erfordert, patientennahe eingesetzt werden kann und trotzdem genaue Ergebnisse liefert."

    Über TB:

@@start.t1@@      -- Tuberkulose (TB) ist eine ansteckende Krankheit, die hauptsächlich
          durch Husten übertragen wird. Sie tritt vor allem in
          Entwicklungsländern auf, annähernd ein Drittel der Weltbevölkerung
          ist infiziert;
      -- Tb stellt weltweit eine der grössten Gefahren für die Gesundheit
          dar: Knapp 9 Mio. neue Infektionsfälle und 2 Mio. Todesfälle
          verursacht diese Krankheit jährlich.
      -- Die Ausbreitung von TB wurde durch (i) die grosse Anzahl an
          Reisenden in aller Welt; (ii) den weltweiten Anstieg der
          Resistenz von TB-Stämmen gegen Arzneimittel sowie (iii) die globale
          Ausbreitung von HIV und der damit eindeutig verbundenen erhöhten
          Anfälligkeit für Tuberkulose begünstigt.
      -- Die Sputummikroskopie, derzeit die gängigste Methode für den
          Nachweis von Tuberkulose, ist aufwändig und insensitiv, die Krankheit
          bleibt bei vielen Patienten unerkannt. Die Bakterienkultur ist zwar
          ein sensitiveres Verfahren, benötigt jedoch 4-6 Wochen und ist für
          die meisten Umgebungen mit TB-Patienten zu komplex.
      -- Die HIV-Pandemie hat TB als eines der grössten Probleme für die
          öffentliche Gesundheit wieder zum Leben erweckt. Immunschwache
          HIV-positive Patienten sind besonders anfällig für Tuberkulose.
          Dieser Umstand ist für mindestens 40% der Todesfälle in dieser
          Patientengruppe verantwortlich.@@end@@

    Über FIND:

    Die Foundation for Innovative New Diagnostics (FIND) wurde im Rahmen der Weltgesundheitsversammlung im Mai 2003 als eine schweizerische Non-Profit-Foundation mit Sitz in Genf aus der Taufe gehoben. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, die Gesundheit der Bevölkerung in Entwicklungsländern durch Sponsoring der Entwicklung und Einführung neuer sowie finanziell tragbarer diagnostischer Produkte für Infektionskrankheiten zu unterstützen und zu fördern. Weitere Information finden Sie unter www.finddiagnostics.org.

    Über Eiken:

    Eiken Chemical Co., Ltd blickt auf mehr als 60 Jahre Erfahrung im Bereich der medizinischen Diagnostik zurück und war das erste japanische Unternehmen, das die Herstellung von Kulturmedien in Pulverform für mikrobiologische Forschung erfolgreich kommerzialisierte. Das Unternehmen etablierte sich als Marktführer auf dem Gebiet der Diagnostik und verschreibt sich der Forschung und Entwicklung von Produkten und Technologien für die Bedürfnisse der heutigen Spitzenmedizin. Die von Eiken im Jahre 1998 entwickelte LAMP-Technologie avancierte zu einer Kerntechnologie, die bei der Entwicklung verschiedenster Produkte eingesetzt wird.

    Website: http://www.finddiagnostics.org

ots Originaltext: Foundation for Innovative New Diagnostics
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Julie Rathbun, +1-206-769-9219, oder Julie_rathbun@msn.com,für FIND



Das könnte Sie auch interessieren: