Greenberg Traurig LLP

Gericht verlängert Einfrieren des Vermögens von Lycourgos Kyprianou

    New York (ots/PRNewswire) - Richterin Hadjiyianni vom Amtsgericht Nikosia verlängerte die weltweite Verfügung zum Einfrieren des Vermögens von Lycourgos Kyprianou und der mit ihm verbundenen Personen und Unternehmen, die von den Treuhändern der AremisSoft Prozesstreuhänderschaft erlangt worden ist. Das Gericht wies auch die Bemühungen von Lycourgos Kyprianou und der anderen Angeklagten ab, Teile der Verfügung aufzuheben.

    Einen Tag zuvor versuchten Lycourgos Kyprianou und die anderen Angeklagten, ohne Benachrichtigung der Anwälte der AremisSoft Prozesstreuhänderschaft, die Aufhebung von Teilen der Verfügung zu erreichen und forderten von ihnen Dokumente und Information in Bezug auf die Ansprüche der AremisSoft Prozesstreuhänderschaft. Heute, nach der Anhörung der Position der AremisSoft Prozesstreuhänderschaft, wiederholte das Gericht seine Entscheidung von letztem Freitag, zu untersagen, dass Lycourgos Kyprianou und die anderen Angeklagten solche Dokumente vernichten. Es wird erwartet, dass das Gericht seine schriftliche Verfügung nächste Woche erteilt.

    Heute legte keiner der Angeklagten bei Gericht weder schriftliche Klageerwiderungen vor, noch versuchten sie, die Fortsetzung der Verfügung zur Einfrierung des Vermögens anzufechten. Das Gericht verfügte, dass Lycourgos Kyprianou und die anderen Angeklagten dazu verpflichtet sind, für die Anwälte der AremisSoft Prozesstreuhänderschaft alle Dokumente und Informationen innerhalb von 16 Tagen nach Ergehen des Urteils nach Abschluss der Anhörung über die Verfügung, die derzeit für Anfang September 2005 vorgesehen ist, beizubringen. Zu diesem Zeitpunkt muss Lycourgos Kyprianou das Bestehen und den Ort seiner Vermögenswerte offenlegen.

    Die Entscheidung des Gerichtes ist ein weiterer Sieg für die AremisSoft Prozesstreuhänderschaft in ihren Bemühungen, den von Lycourgos Kyprianou gegenüber mehr als 6.000 Begünstigten der AremisSoft Prozesstreuhänderschaft verursachten Schaden wieder gut zu machen.

    Mit der einstweiligen Verfügung, erlassen am 21. Juli 2005, wurde das weltweite Vermögen von Lycourgos Kyprianou und der anderen Angeklagten als Ergebnis seiner Rolle in einem der grössten, internationalen Unterschlagungen eingefroren, die für Investoren zu Verlusten von über USD 500 Mio. führten, die zuvor Aktionäre von AremisSoft Corp. waren. Diese Woche erliess das Gericht zusätzliche Verfügungen und erteilte den AremisSoft Treuhändern die Genehmigung, einige nicht in den gerichtlichen Zuständigkeitsbereich fallende Unternehmen für den Prozess heranzuziehen, die Deckfirmen von Lycourgos Kyprianou waren und von ihm eingesetzt wurden, um ihn bei der mutmasslichen Unterschlagung gegenüber der AremisSoft Corporation und ihren Aktionären zu unterstützen. Das Gericht verlängerte die Einfrierung vom 21. Juli 2005 und andere einstweilige Anordnungen für diese Deckfirmen und beschlagnahmte die Aktien, die nominell im Eigentum von Hermione Kyprianou im Unternehmen L & N Kyprianou Estates, Ltd. stehen.

    Damit zusammenhängend wurde diese Woche berichtet, dass der Mitangeklagte von Kyprianou, Pavlos Meletiou, früherer Bilanzprüfer von AremisSoft Corp. und Partner des Büros von Savvides & Associates in Nikosia, teilweise als Konsequenz seiner Rolle in der AremisSoft Unterschlagung, auf Dauer aus der Vereinigung der Wirtschaftsprüfer von Zypern ausgeschlossen wurde.

    Die AremisSoft Corporation, die vorgab, ein multinationales Softwareunternehmen zu sein, das an der US-Börse NASDAQ Börse notierte, war Opfer einer schwerwiegenden Unterschlagung, begangen von Kyprianou, AremisSofts ehemaligem Chairman und CEO und anderen, die mit ihm konspirierten. Laut der zu Grunde liegenden Anklageschrift verfolgten die AremisSoft Treuhänder mehr als USD 100 Mio. an illegalen Spekulationsgewinnen mit AremisSoft Aktien zu Lycourgos Kyprianou zurück, sowie weitere USD 30 Mio., die mutmasslich von AremisSoft veruntreut wurden.

    Die AremisSoft Prozesstreuhänderschaft wurde 2002 auf Anordnung des Richters Joel A. Pisano vom US-Amtsgericht des Distriktes von New Jersey eingesetzt und hat die Aufgabe, Forderungen und Regressleistungen für die früheren Aktionäre von AremisSoft Corp. zu prüfen und zu betreiben.

    Website: http://www.gtlaw.com

ots Originaltext: Greenberg Traurig LLP
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Jill Perry, Greenberg Traurig, LLP, +1-212-801-9231, oder
perryj@gtlaw.com