Anheuser-Busch Companies

InBev und Anheuser-Busch schliessen Abkommen über den Import europäischer Getränkemarken in die USA

    St. Louis und Brüssel, Belgien (ots/PRNewswire) -

    - Anheuser-Busch wird Beck's, Bass, Stella Artois und andere europäische Getränkemarken von InBev importieren

    Anheuser-Busch (NYSE: BUD) wird exklusiver US-Importeur einer Reihe von europäischen Spitzen-Getränkemarken von InBev (Euronext: INB), u. a. von Stella Artois(R), Beck's(R), Bass Pale Ale(R), Hoegaarden(R), Leffe(R) und anderen ausgewählten Getränkemarken von InBev. Dies gaben die beiden Brauereien heute bekannt.

    Anheuser-Busch wird diese Spitzen-Getränkemarken ab dem 1. Februar 2007 importieren und ihren Verkauf, die Verkaufsförderung und den Vertrieb in den Vereinigten Staaten übernehmen. Diese Getränkemarken von InBev, die im Jahre 2005 ein Verkaufsvolumen von ca. 1,9 Mio. Hektoliter (oder ca. 1,5 Mio. Barrel) darstellten, werden, wo immer möglich, dem gesamten US-amerikanischen Grosshändlernetz von Anheuser-Busch zur Verfügung stehen.

    Die kanadischen Getränkemarken von InBev, u. a. Labatt Blue(R) und Labatt Blue Light(R) sowie Brahma(R) sind nicht Teil des Abkommens. Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit Labatt Breweries of Canada wird InBev USA die Marken Labatt und Brahma weiterhin über ein unabhängiges Vertriebsnetz vermarkten und verkaufen.

    Einzelheiten des Abkommens wurden nicht bekannt gegeben.

    "Mit diesem Abkommen verfügen wir über hochwertige Getränkemarken, die für Biertrinker interessant sind, die bei ihrer Wahl nach anspruchsvollen Importmarken Ausschau halten", sagte August A. Busch IV, Präsident und Chief Executive Officer von Anheuser-Busch Cos. Inc. "Wir leben in einer Welt unterschiedlichster Kulturen und Lebensstile und können auf diese Weise unseren Kunden eine noch grössere Vielfalt bieten. Diese bekannten Importmarken ergänzen unsere Reihe marktführender, amerikanischer Spitzenbiere und verschaffen dem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil. Damit sind wir im Einklang mit unserer erklärten Strategie, unseren Marktanteil im US-amerikanischen Segment der Spitzenbiere auszubauen".

    "Durch dieses Abkommen gewinnen wir Zugang zu Anheuser-Buschs erstklassigem Verkaufs- und Vertriebssystem. So bekommt der US-amerikanische Konsument Gelegenheit, unsere einmaligen, europäischen Spitzenimportmarken zu geniessen, was zum weiteren Wachstum der Marken führen wird", sagte Carlos Brito, CEO von InBev. "Dies ist ein weiterer Schritt, um InBevs Auftrag zu erfüllen, überall auf der Welt für eine nachhaltige Kundenbindung zu sorgen".

    Doug Corbett, Präsident von InBev USA, sagte: "InBev USA engagiert sich weiterhin für die kanadischen Marken Labatt und Brahma. Es handelt sich dabei um grossartige Getränkemarken mit einem enormen Potenzial und das Abkommen gibt uns die Möglichkeit, uns ganz darauf zu konzentrieren, ihnen auf ihren Märkten zu weiterem Wachstum zu verhelfen".

    InBev ist ein in Leuven (Belgien) ansässiges, börsennotiertes Unternehmen (Euronext: INB). Die Ursprünge der inzwischen volumenstärksten Brauerei der Welt lassen sich bis in das Jahr 1366 zurückverfolgen. InBev baut seine Position auf den grossen Bierabsatzmärkten strategisch durch organisches Wachstum, Rationalisierungen, gezielte Übernahmen und starke Kundenorientierung aus. InBev verfügt über ein Portfolio von über 200 Marken, u. a. Stella Artois(R), Brahma(R), Beck's(R), Leffe(R) und Skol(R), die drittmeist verkaufte Biermarke der Welt. InBev beschäftigt ca. 85.000 Mitarbeiter und ist mit Niederlassungen in über 30 Ländern in ganz Amerika, Europa und im asiatisch-pazifischen Raum vertreten. Im Jahre 2005 wies InBev Erträge in Höhe von 11,7 Mrd. Euro aus. Weitergehende Informationen stehen unter http://www.InBev.com zur Verfügung.

    Das in St. Louis ansässige Unternehmen Anheuser-Busch ist die führende Brauerei in den USA. Das Unternehmen braut die weltweit meistgekauften Biermarken Budweiser(R) und Bud Light(R). Anheuser-Busch hält darüber hinaus 50 Prozent der Anteile an Grupo Modelo, Mexicos führender Brauerei sowie 27 Prozent der Anteile an Tsingtao, der Brauerei Nummer Eins in China. Anheuser-Busch stand unter den Getränkeunternehmen in der Liste der meistbewunderten US-amerikanischen und internationalen Unternehmen der Zeitschrift FORTUNE im Jahre 2006 an erster Stelle. Anheuser-Busch ist einer der grössten Vergnügungspark-Betreiber in den Vereinigten Staaten, ein bedeutender Hersteller von Aluminiumgetränkedosen und Amerikas grösstes Recyclingunternehmen für Aluminiumgetränkedosen. Für weitergehende Informationen besuchen sie bitte die Website unter http://www.anheuser-busch.com .

      Website: http://www.anheuser-busch.com
                    http://www.InBev.com

ots Originaltext: Anheuser-Busch Companies
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Terri Vogt von Anheuser-Busch, Tel.: +1-314-577-7750 bzw. E-Mail:
terri.vogt@anheuser-busch.com oder Brenda Williams von InBev USA,
Tel.: +1-203-849-3712 bzw. E-Mail: bwilliams@inbev.com oder Marianne
Amssoms von InBev, Tel.: +32-16-27-67-11 bzw. E-Mail:
marianne.amssoms@inbev.com



Weitere Meldungen: Anheuser-Busch Companies

Das könnte Sie auch interessieren: