BVDA Bundesverb. Deut. Anzeigenblätter

Allensbacher Werbeträgeranalyse (AWA 2005): Mehr Leser als regionale Abo-Tageszeitungen
Reichweite der Anzeigenblätter in der Bevölkerung legt um 260.000 auf 43,88 Mio. Leser pro Ausgabe zu

Berlin (ots) - Seit Jahren in Folge belegen Deutschlands Anzeigenblätter einen Spitzenplatz in der Reichweitenstudie "Allensbacher Werbeträgeranalyse" (AWA). Sie wurde heute vom Institut für Demoskopie Allensbach (Geschäftsführung: Prof. Dr. Dr. h.c. Elisabeth Noelle und Prof. Dr. Renate Köcher) veröffentlicht. Für die Untersuchung wurden mehr als 21.000 Personen befragt. So konnten Deutschlands 1.306 Anzeigenzeitungen mit ihrer wöchentlichen Auflage von 85,6 Mio. Exemplaren 2005 insgesamt 260.000 mehr Leser von ihren redaktionellen und werblichen Qualitäten überzeugen und kommen nun auf 43,88 Mio. Leser in der deutschen Bevölkerung ab 14 Jahren (in Privathaushalten am Ort der Hauptwohnung in der Bundesrepublik Deutschland). Das bedeutet: 67,4 Prozent der Personen ab 14 Jahren lesen Anzeigenblätter (2004: 67,2). Das ist ein Kettensieg in Folge: Summiert man die Reichweitenanstiege seit 2002 zusammen kommt man auf ein Plus von 1,7 Mio. Lesern (2004: + 810.000; 2003: + 650.000). Im Vergleich zu anderen Medien, wie den regionalen Abo-Tageszeitungen, stehen die Anzeigenblätter ebenfalls hervorragend da - und zwar quer durch alle Altersgruppen der Bevölkerung. In der Altersgruppe der 14 bis 29-Jährigen erreichen die Anzeigenblätter 6,59 Mio. Leser (50,7 Prozent im entsprechenden Bevölkerungssegment; 2004: 6,38 Mio. Leser bei 50,6 Prozent). Im Vergleich dazu sind es bei der regionalen Abo-Tageszeitung nur 4,33 Mio. Leser (33,3 Prozent im entsprechenden Bevölkerungssegment; 2004: 4,45 Mio. Leser bei 35,3 Prozent). Mit Anzeigenblättern erreicht man demnach 2,26 Mio. junge Leser mehr - ein hervorragend guter Wert (2004: 1,93 Mio.). Auch im fortgeschritteneren jungen Alterssegment sieht es sehr gut aus. So erreichen Anzeigenzeitungen bei den 30 bis 49-Jährigen 15,15 Mio. Leser (68 Prozent im gleichaltrigen Bevölkerungssegment; 2004: 15,44 Mio. Leser bei 68 Prozent). Der Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (183 Mitgliedsverlage mit 726 Titeln bei einer ADA-geprüften Wochenauflage von 50 Mio. Exemplaren), HEINER URHAUSEN, bewertet das gute Abschneiden der Anzeigenzeitungen als "deutliches Zeichen, dass Anzeigenblätter in der Bevölkerung als lokale Informationsmedien über eine extrem starke Verankerung verfügen." Den großen Lesererfolg rechnet URHAUSEN der Tatsache zu, "dass viele Verlage in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich in weitere Verbesserungen ihrer redaktionellen und grafischen Qualität investierten". Sowohl die Leser als auch die werbungtreibende Wirtschaft wisse dies zu schätzen. HINTERGRUND: In Deutschland gibt es insgesamt 1.306 Anzeigenblätter aus 469 Verlagen mit einer Wochenauflage von 85,6 Mio. Exemplaren. Die Titel erscheinen in der Regel ein bis zwei Mal in der Woche. Marktübersicht u.a. nach Bundesländern unter: www.bvda.de. ots Originaltext: BVDA Bundesverb. Deut. Anzeigenblätter Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch Pressekontakt: KONSTANTIN KOROSIDES 030-226 20 232 info@bvda.de

Das könnte Sie auch interessieren: