SGV / USAM

Gewerbeverband: Revision des Arbeitslosenversicherungsgesetzes (AVIG) - Gewerbeverband gegen höhere Lohnabzüge für die Arbeitslosenversicherung

Bern (ots) - Der Schweizerische Gewerbeverband (SGV) lehnt die vom Bundesrat vorgeschlagene Erhöhung der AVIG-Lohnbeiträge von 2,0 auf 2,4 Prozent sowie die Wiedereinführung des Solidaritätsbeitrages klar ab. Angesichts des seit längerer Zeit anhaltenden Rückgangs der saisonbereinigten Arbeitslosigkeit wäre eine derartige Beitragserhöhung ein falscher Schritt im falschen Zeitpunkt. Ähnlich wie zu Beginn dieses Jahrtausends wird es der gute Konjunkturverlauf der Arbeitslosenversicherung ermöglichen, die aufgelaufenen Schulden auch ohne beitragsseitige Anpassungen sukzessive abzutragen. Festzuhalten gilt es auch, dass die vom Bundesrat auf anfangs 2008 beschlossene substantielle Erhöhung des höchstversicherten Verdiensts von heute 106 000 auf neu 126 000 Franken der Arbeitslosenversicherung zu erheblichen Mehreinnahmen verhelfen wird. Die vom Bundesrat vorgeschlagenen Einsparungen werden vom Schweizerischen Gewerbeverband unterstützt. Der erschwerte Taggeldbezug für beitragsbefreite Schul- und Studienabgänger sowie für Zuzüger aus dem Ausland ist aus Sicht des SGV überfällig. ots Originaltext: SGV Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Patrick M. Lucca Kommunikationschef SGV Tel.: +41/31/380'14'42 Mobile: +41/79/464'38'59 Kurt Gfeller Vizedirektor SGV Tel.: +41/79/207'83'68

Das könnte Sie auch interessieren: