SGV / USAM

Der Gewerbeverband will keine Verschulung der Berufsbildung

      Bern (ots) - Der Schweizerische Gewerbeverband (SGV) lehnt die im
Vorfeld der diesjährigen Maifeiern erhobenen Forderungen der
Gewerkschaften nach einem künstlichen Ausbau der Lehrstellenangebote
und der vollschulischen Ausbildungsgänge entschieden ab. Der SGV
spricht sich zudem gegen ein verfassungsmässiges Recht auf Ausbildung
oder Lehrstelle aus. Ein solches Recht würde die Verbundpartnerschaft
zwischen Bund, Kantonen und Wirtschaft in der Berufsbildung zerstören
und wäre zudem nicht finanzierbar.. Angesichts der ab 2008 stark
rückläufigen Zahl der Schulabgänger wäre ein Ausbau der
Lehrwerkstätten oder gar der Handelsmittelschulen unsinnig, abgesehen
davon, dass diese Ausbildungsgänge das bewährte duale
Berufsbildungssystem untergraben.

    Der SGV macht auf die Tatsache aufmerksam, dass die Lage auf dem Lehrstellenmarkt nur in einigen Agglomerationen und in einigen wenigen Berufen wie der kaufmännischen Grundbildung, der Informatik oder der Pflege angespannt ist. In vielen Regionen und Berufen können hingegen zahlreiche  Lehrstellen mangels geeigneter Bewerbungen nicht besetzt werden.

    Der SGV lehnt ebenso eine staatlich auferlegte Förderung der ausbildenden Betriebe durch Berufsbildungsfonds ab. Das Schweizer Volk lehnte diesen Bestrebungen zuletzt 2003 ab, indem es die Lehrstellen-Initiative der Gewerkschaftsjugend mit 70 Prozent Nein-Stimmen bachab schickte. Eine klare Absage erteilt der Gewerbeverband auch der wohl aus Frankreich importierten gewerkschaftlichen Forderung, wonach die ausbildenden Betriebe die Lernenden nach dem Abschluss der Grundbildung mindestens ein Jahr weiterbeschäftigen müssen.

    Der Gewerbeverband und seine Mitgliedorganisationen wollen Hand
bieten, um möglichst vielen Jugendlichen einen Abschluss auf der
Sekundarstufe 2 zu ermöglichen. Sie verlangen jedoch, dass die
Jugendlichen vermehrt Selbstverantwortung übernehmen, ihre Berufswahl
dem realen Marktangebot anpassen und zur Mobilität bereit sind.

ots Originaltext: SGV
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Christine Davatz-Höchner
Vizedirektorin
Tel. 031 380 14 14

Patrick M. Lucca
Leiter Kommunikation
Tel. +41/31/380'14'42
Mobile +41/79/464'38'59