Ecma International

C# und CLI werden leistungsstärker - Ecma verbessert die derzeitigen Standards für C# und CLI und veröffentlicht die dritte Fassung

    Genf (ots) - Im Juni 2005 nahm die Generalversammlung der Ecma die dritte Fassung der Standards für C# und CLI an. Durch die erste Fassung der Standards in 2002 und ihre Billigung durch die ISO/IEC in 2003 verfügte die Branche bereits über leistungsstarke Instrumente, um die Entwicklung von Webdiensten unabhängig vom Handel vorantreiben zu können. Mit der Veröffentlichung der dritten Fassung reagiert die Ecma nun auf die gestiegenen Anforderungen, mit denen die Entwicklergemeinde konfrontiert ist.

    Neue Kernmerkmale - Die objektorientierte Programmiersprache C# ermöglicht den Entwicklern, XML-basierte Webdienste ohne grossen Aufwand für jede Sprache und Plattform zu konzipieren. In der dritten Fassung wurde der Standard erheblich verbessert. Er umfasst nun verschiedene neue Kernmerkmale wie generische Typen, Nullable Types und Anonyme Methoden, die die Erzeugung von Kode erleichtern.

    Höhere Produktivität - Parallel dazu hat die Ecma den Standard für die "Common Language Infrastructure" (CLI) verbessert, in der die mit verschiedenen höheren Programmiersprachen erstellten Anwendungen in unterschiedlichen Systemumgebungen durchgeführt werden können. Der Standard umfasst jetzt eine optimale Unterstützung für generische Typen auf der Ebene der Laufzeit und der Klassen. Daneben ermöglicht eine parallele Programmierschnittstelle (Application Programming Interface/API) eine mühelosere Entwicklung des Kode, damit gleichzeitig verschiedene Threads laufen können.

    "Intel setzt sich für die Förderung von offenen Standards ein. Die Bestätigung der CLI-Spezifikationen durch die Ecma ist ein Beweis dafür, dass die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Universitäten und Einzelpersonen ein Qualitätsprodukt hervorbringen kann", erklärte Wen-Hann Wang, General Manager der "Managed Run-Time Division" von Intel. "Ein offener CLI-Standard regt die Forschung an und trägt dazu bei, dass die Anwendungen erfolgreich auf den Standard Computing-Plattformen ausgeführt werden können".

    David Patrick, General Manager für Linux, Open Source und Platform Services von Novell kommentierte: "Wir sind sehr zufrieden mit den Verbesserungen an den Spezifikationen von C# durch die Ecma, denn sie spiegeln die Entwicklung einer Sprache wider, die sich an den Erfordernissen der modernen Anwendungen ausrichtet".

    "Die Billigung der neuesten Versionen von C# und CLI durch die Ecma sind eine Bestätigung der kontinuierlichen Verpflichtung von Microsoft gegenüber offenen Standards", erklärte Anders Hejlsberg, Distinguished Engineer bei der Microsoft Corporation. "Microsoft freut sich darauf, die Fortschritte bei C# mittels der Ecma-Standardisierung allgemein verfügbar zu machen".

    Dr. Nigel Perry, Informatiker aus Neuseeland und Convener des Technischen Komitees der Ecma über C#, gab den folgenden Kommentar ab: "Bei C# handelt es sich um eine standardisierte, moderne, objektorientierte Sprache, die über verschiedene Plattformen verfügbar ist. Bis Ende des Jahres werden komplette Versionen für Windows, Linux und MacOS X auf dem Markt sein, was sie sowohl für die Lehre als auch für kommerzielle Projekte interessant macht".

    "Die Mitglieder der Ecma haben aus der Vielzahl von Technologien eine qualitativ hochwertige, logisch aufgebaute Spezifikation erarbeitet, auf deren Grundlage eine bessere Kodestruktur ermöglicht wird", gab Joel Marcey an, Convener der CLI-Fachgruppe der Ecma und Programmierer bei Intel.

    Über Ecma International

    Seit ihrer Gründung im Jahre 1961 entwickelt die Ecma International (Ecma) Standards für die Informations- und Kommunikationstechnologien sowie für die Unterhaltungselektronik. Die Ecma ist ein nicht gewerbsmässiger Verband der Branche, der sich aus Technologieentwicklern, dem Handel und Nutzern zusammensetzt. Im Rahmen der Ecma arbeiten Fachleute der Branche und andere Experten zusammen daran, Standards zu optimieren. Die Ecma reicht ihre Ergebnisse zur Zulassung als ISO, ISO/IEC and ETSI Standards ein und ist Begründer und Hauptanwender des "Fast Tracking"-Konzeptes, mit dem sich Standardisierungsprozesse in internationalen Standardisierungsgremien wie dem ISO beschleunigen lassen. Die Veröffentlichungen des Verbandes können kostenfrei auf der Website http://www.ecma-international.org/ heruntergeladen werden.

ots Originaltext: Ecma International
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Jan W. van den Beld
Ecma International
CH-1204 Genf
Tel.         +41/22/849'60'00
Fax          +41/22/849'60'01
Internet: http://www.ecma-international.org/



Weitere Meldungen: Ecma International

Das könnte Sie auch interessieren: