Förderverein für die Internationale Akademie für Humanwissenschaften und Kultur

15. Mai - Internationaler Tag der Familie

Walenstadt (ots) - Zum Internationalen Tag der Familie zeigen sich psychologische Institutionen und gemeinnützige Vereine über den Zustand der Familie besorgt und kündigen ein Internationales Friedensseminar zum Thema Familie und Frieden vom 4. bis 11. Juli 2009 in Walenstadt an. Fünfzehn Jahre nach dem Internationalen UNO-Jahr der Familie hat das Thema nichts an Aktualität eingebüsst und der weltweite Trend der Schwächung der Familie konnte nicht aufgehalten werden. Eine erhöhte Scheidungsrate, eine zunehmende Mutter-Kind-Trennung, eine Zunahme von Familien mit alleinerziehenden Elternteilen, ein zunehmender Verlust tragender gesellschaftlicher Werte, der Zerfall familiärer Bande und Solidarität tragen zur allgemeinen Destabilisierung bei. Weltweite Migrationstrends bei mangelnder weltweiter Solidarität, Armut und Hunger, kriegerische Auseinandersetzungen, Naturkatastrophen und die AIDS-Pandemie wirken sich, wie die Vereinten Nationen berichten, ebenso nachhaltig auf die Familie aus. Tatsache ist, dass die Familie sowohl Spiegel der gesellschaftlichen Realität ist sowie gesellschaftliche Realitäten schafft. Die Initianten des Internationalen Friedensseminars sehen die Familie als den wichtigsten Ort einer Friedens- und Präventiverziehung an. Hier werden die Grundeinstellungen des Kindes geformt, Charaktereigenschaften entwickelt und Verhaltensmuster gelernt. Deshalb ist ein nachhaltiger Frieden in der Welt ohne den Frieden in der Familie nicht möglich. Das Internationale Friedensseminar wird sich deshalb diesem wichtigen Themenkreis widmen und antworten suchen auf die beiden Fragen: Wie können wir den negativen Entwicklungen und Tendenzen, welche die Familie schwächen, entgegenwirken? Wie können wir Familien stärken und sie zu einem effektiven Schulungsort für den Frieden gestalten? Federführend bei diesem Projekt sind die Internationale Akademie für Humanwissenschaften und Kultur, das Psychologische Institut für Friedensforschung und Friedenserziehung und das Psychologische Beratungs- und Forschungsinstitut für Sexualität, Ehe und Familie. Unterstützt werden sie durch das Zentrum für das Studium für Kulturerbe und Ressourcen und dem Zentrum für Internationale Entwicklung und Konfliktmanagement der Universität Maryland, USA sowie dem Internationalen Verein für Elternbildung und fachlich geschulte Elternräte und dem Förderverein für die Internationale Akademie für Humanwissenschaften und Kultur. Das Programm und weitere Informationen sind unter www.peace-academy-society.org abrufbar oder können vom Sekretariat der Internationalen Akademie für Humanwissenschaften und Kultur, Tel. 081/710'21'21, bezogen werden. ots Originaltext: Internationale Akademie für Humanwissenschaften und Kultur Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Internationale Akademie für Humanwissenschaften und Kultur Dr. Assad Ghaemmaghami Tel.: +41/81/710'21'21 E-Mail: info@peace-academy-society.org

Das könnte Sie auch interessieren: