Haute Info AG

Sex Sells - Trend zur Pornographie in der Werbung

      Zürich (ots) - In den Monaten Januar bis September 2005 wurden
insgesamt knapp 400 Zeitschriften mit knapp 100.000 Seiten gesichtet.
Dabei wurden an die 30.000 Anzeigen und an die 40.000 Anzeigenseiten
sowohl nach quantitativen als auch nach qualitativen Gesichtspunkten
analysiert. Der Anteil der Anzeigen lag in diesem Zeitraum bei
durchschnittlich 32% und der Anteil der Anzeigenseiten bei
durchschnittlich 43%.

    Die qualitative Analyse der Werbesujets für das zweite Halbjahr 2005 ergab 6  verschiedene Trends:

    1. Celebrities als Imageträger

    Madonna und Demi Moore für Versace, Uma Thurman für Louis Vuitton, Nicole Kidman für Chanel N° 5 und Omega-die Liste der Celebrities, die für Marken werben wird immer länger und erfasst immer mehr Branchen.

    2. Celebrities als Produktentwickler

    Die sehr kompetitive Kosmetikbranche hat 2005 einen regelrechten Boom an Celebrity Düften erlebt, Celebrities wie David und Victoria Beckham, Sara Jessica Parker, Britney Spears, Paris Hilton und Jette Joop fungieren nicht nur als Imageträger für die Kampagnen, sondern treten als Produktentwickler für die einzelnen Düfte auf.

    3. Pornographie wird gesellschaftsfähig

    Insbesondere in Europa sind jetzt im Herbst einige sehr gewagte Kampagnen aufgetaucht. Angesichts des anhaltenden Puritanismus in den USA, wo die Darstellung von Nacktheit schon shocking bzw. gesellschaftlich inakzeptabel ist, gilt dieser Trend nur für Europa.

    4. Dadaismus

    2006 als "Gedenkjahr" anlässlich des 90. Geburtstags des Dadaismus wirft seine Schatten in der Werbung voraus. Der Trend zur Verfremdung und Andersartigkeit kommt derzeit in der Werbung zum Ausdruck.

    5. Illustrationen

    Auffallend viele Werbesujets werden derzeit illustriert. Abgesehen vom Kostenfaktor ist die Illustration derzeit sicherlich ein probates Mittel um eine Marke respektive ein Produkt zu bewerben. Neu an diesem Trend ist auch die Kombination von Illustrationen mit digitalen Nachbearbeitung, wie Collagen mit Photos und/oder die Kombination mit Photographie.

    6. Die Frau-Wesen von einem anderen Stern?

    Wird voraussichtlich der kurzlebigste Trend von allen sein. Die „verfremdete" Darstellung des Models als Wesen von einem anderen Stern, wirkt sehr unnatürlich und teilweise puppenhaft. Derzeit zu sehen in erster Linie bei den aktuellen Herbst-Winterkampagnen der Fashionlabels.

    Werbesujets orientieren sich am Zeitgeist, der durch Fernsehserien, Filme und Zeitschriften geprägt wird. Werbesujets werden zu Gradmessern für Trends und gesellschaftlichen Strömungen. Sie versuchen den Lifestyle der anvisierten Zielgruppe optisch umzusetzen und den Nerv der Zeit zu treffen.

    Mit dem neuesten „Visual Trendreport" macht Haute Info diesen Zeitgeist greifbar.

    Die aktuelle Version des „Visual Trendreports" umfasst 38 Seiten und kann zum Preis von CHF 750 (Euro 450) in Form einer CD Rom oder auch als Hardcopy bestellt werden.

    Haute Info

    Haute Info ist ein internationales Dienstleistungsunternehmen und liefert den Kunden massgeschneiderte Marktinformationen, Medienbeobach-tungen sowie Mediainformation (PR-Aktivitäten).

    Langjährige Erfahrung und systematische Recherche ermöglichen der Haute Info einen exklusiven und individuellen Service auf Höchstem Niveau. Unsere umfangreiche Datenbank ist voller Ideen und Inspirationen, um den Informationsbedarf einer anspruchsvollen Kundschaft optimal zu befriedigen.

    Regelmässige Reports sorgen dafür, dass unsere Kunden immer am neuesten Informationsstand sind.

ots Originaltext: Haute Info AG
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Susanne Riz
Haute Info AG
General Wille-Strasse 159
8706 Feldmeilen
Tel.:    +41/43/277'92'37
Fax:      +41/43/277'92'34
E-Mail: s.riz@hauteinfo.com



Weitere Meldungen: Haute Info AG

Das könnte Sie auch interessieren: