MTN Group

MTN Group gibt solide Betriebsergebnisse für das am 31. Dezember 2009 geendete Jahr bekannt

    Johannesburg, March 14, 2010 (ots/PRNewswire) -

@@start.t1@@      Höhepunkte
      - Gruppenteilnehmer um 28 % auf 116 Millionen gestiegen
      - Einnahmen um 9,2 % auf 111,9 Milliarden ZAR gestiegen
      - EBITDA um 6,7 % auf 46,1 Milliarden ZAR gestiegen
      - Angepasste bereinigte Gewinne pro Aktie um 16,6 % auf 754,3 Cent
         gesunken
      - Angepasste bereinigte Gewinne pro Aktie, ausschliesslich Einfluss
         der Verluste des gesetzlichen Zahlungsmittels,
         gestiegen um 8,5 % auf 878,9 Cent
      - Dividende je Aktie 192 Cent@@end@@

    Überblick      

    Basierend auf dem soliden Betriebsergebnis für das am 31. Dezember  2009 geendete Jahr stieg der Umsatz der MTN Group um 9,2 % auf 111,9  Milliarden und der Ertrag vor Zinsen, Steuern und Wertminderungen  ("EBITDA") stieg um 6,7 % auf 46,1 Milliarden ZAR. Die  Wechselkursschwankungen, vor allem vom Südafrikanischen Rand ("ZAR") und dem Nigerianischen Naira ("NGN"), hatten einen grundlegend negativen Einfluss auf die Finanzergebnisse des Konzerns. Um dies genauer darzustellen: Hätte es während des Jahres keine Veränderungen bei den Divisenkursen gegeben, wären die berichteten Umsätze um 11 Prozentpunkte höher gewesen und der EBITDA hätte 12 Prozentpunkte höher gelegen, als die der oben berichteten. Der angepasste bereinigte Gewinn pro Aktie ("EPS") sank um 16,6 % auf 754,3 Cents und ohne den Einfluss der Verluste des gesetzlichen Zahlungsmittels stieg der bereinigte Gewinn pro Aktie um 8,5 % auf 878,9 Cent.

    Der Präsident und CEO der MTN Group, Herr Phuthuma Nhleko, erklärte: "Die soliden Betriebsergebnisse der MTN Group wurden in den meisten Ländern, in denen der Konzern vertreten ist, trotz wirtschaftlicher Herausforderungen, vermehrter behördlicher Veränderungen und des wachsenden Wettbewerbs, erzielt. Die kontinuierliche Erfüllung in Übereinstimmung mit der agressiven Strategie für die Netzwerkmarkteinführung blieb auch während des gesamten Jahres 2009 eines der Schlüsselziele und ermöglichte es MTN den Marktanteil in den meisten Bereichen zu halten bzw. zu erhöhen. Eine bessere Distribution und die Konzentration auf segmentspezifische  Produktangebote trugen ebenfalls dazu bei. Aufgrund dessen stieg die  Teilnehmeranzahl im Berichtszeitraum um 28,0 % auf 116,0 Millionen.  Hieran lässt sich die kontinuierliche Nachfrage nach  Mobildienstleistungen in Ländern, in denen die Durchdringung mit  Mobildienstleistungen weiterhin relativ niedrig ist, ablesen.

    MTN initiierte mehrere Konzernprojekte während des Jahres 2009, welche in den meisten Bereichen eingeführt werden. Auch wenn sich viele dieser Projekte noch in der Vorbereitungsphase befinden, wird dieser konzernweite Ansatz MTN ermöglichen, sich von seiner Konkurrenz  abzusetzen und kann damit eine stärkere Marke und Produktpräferenz  aufbauen, während gleichzeitig der regionale Fussabdruck wirksam  eingesetzt wird. Zu diesen Projekten gehören die folgenden:

    Der koordinierte Einsatz zur Verbesserung der betrieblichen Effizienz  mittels zentralisierter Auftragsvergabe, Best Practices-Richtlinien  für Standortaufbau, Netzwerkmanagement, Sicherheit und  Prozesskalkulation.

    Kontinuierliche Investitionen in Internetdienstanbieter wurden in allen Regionen getätigt, um sicherzustellen, das MTN vorteilhaft positioniert ist. Anfang des Jahres 2009 kaufte MTN South Africa das Unternehmen Verizon Business South Africa (Pty) Ltd und integrierte das Unternehmen erfolgreich mit Network Solutions. Die zusammengeführte Entität wurde im September 2009 mit einem Hauptfokus auf konvergierte Dienstleistungen für das Unternehmenssegment gegründet. Obwohl MTN Business seinen Hauptsitz in Südafrika hat, ist es vorgesehen, dass es eine panafrikanische Gelegenheit bieten wird, um seine Dienste über und im Fussabdruck MTNs im  Unternehmenssektor bereitzustellen.

    MTN hat sich verpflichtet, mehr als 191 Millionen USD in verschiedene Unterseekabel zu investieren, um Hochgeschwindigkeitsverbindungen, verbesserte Qualität und Sprach- und  Datenkapazität bieten zu können. Eingeschlossen sind hier das Eastern  Africa Submarine Cable System ("EASSy"); das Europe India Gateway  ("EIG"); SAT-3/SAFE; das East Africa Marine System ("TEAMs") und das West Africa Cable System ("WACS").

    Mit einem anfänglichen Fokus auf Geldüberweisungen wurde Mobile Money bis zum heutigen Tag in Südafrika, Uganda, Ruanda, Ghana, in der  Elfenbeinküste, in Benin und im Jemen eingeführt. Der Erfolg von MTN  Uganda, welches als erstes die neue Dienstleistung im März 2009 eingeführt hat, weist sehr deutlich auf das grosse Potenzial der Dienstleistung hin. Bis zum heutigen Tag gibt es in Uganda mehr als 680.000 Teilnehmer bei Mobile Money.

    Während des letzten Jahres wurden zahlreiche behördliche Veränderungen in der Telekommunikationsbranche durchgeführt. Diese bezogen sich unter anderem auf SIM-Registrierung und mobiles Terminierungsentgelt. Der konstruktive und früh gestartete Dialog mit den Behörden durch das Managementteam hat sichergestellt, dass die Geschäfte von MTN im Allgemeinen sehr gut auf die behördlichen Veränderungen, welche im Jahr 2009 eingeführt wurden, vorbereitet war und die Einhaltung gewährleistet ist. Gleiches gilt für die im Jahr 2010 erwarteten Veränderungen.

    Bestandsaufnahme des Konzerns      

    Gewinn- und Verlustrechnung      

    Der Umsatz der MTN Group stieg um 9,2 % auf 111,9 Milliarden ZAR; der Umsatz wurde hauptsächlich durch das Wachstum bei den Teilnehmern angetrieben. Verglichen mit Dezember 2008 hatten die Veränderungen bei  den Wechselkursen einen negativen Einfluss auf den berichteten Umsatz  in Höhe von 10,9 Milliarden ZAR bzw. 11 Prozentpunkten, da der starke  ZAR ausländische Gewinne erodierte.

    Der EBITDA des Konzerns stieg in dem Jahr um 6,7 % auf 46,1 Milliarden ZAR. Verglichen mit Dezember 2008 hatten die Wechselkursschwankungen einen negativen Einfuss auf den berichteten EBITDA in Höhe von 5,1 Milliarden ZAR bzw. 12 Prozentpunkten. Die Verringerung der EBITDA-Gewinnspanne um einen Prozentpunkt ist hauptsächlich auf die Kosten für den vertikalen Finanzausgleich in Syrien zurückzuführen sowie auf den Einfluss der Reduzierung von Festnetz- gegenüber Mobilnetzdatenverkehr und der Integrations- und Auslagerungskosten in Südafrika.

    Wechselkursschwankungen beeinflussen die Gewinn- und Verlustrechnung über umgerechnete Gewinne, Anpassungen beim gesetzlichen Zahlungsmittel und den Effekten der schriftlichen Verkaufsoption, die von einer Minderheit an Aktieninhabern in der Tochtergesellschaft MTN Nigeria gehalten wird. Im Vergleich zum Stichtagskurs von 9,35 ZAR im Vorjahr, 9,49 ZAR im März 2009 und 7,72 ZAR im Juni 2009, schloss der ZAR am 31. Dezember 2009 um 21 % stärker  ab mit 7,39 ZAR für einen USD. Die Umrechnung von Einnahmen, die durch  die Wechselkursschwankungen zahlreicher lokaler Währungen zum USD  betroffen worden war, wurde in der zweiten Jahreshälfte durch den  starken ZAR noch vertstärkt.

    Der Netto-Finanzaufwand stieg um 203 % auf 5,8 Milliarden ZAR für das Jahr. Wie oben erklärt, ist das hauptsächlich auf den Wechselkurs ZAR/USD zurückzuführen, welcher einen grossen Anteil der Anlagen  und Passiva von MTN beeinflusst, die auf eine andere Währung, als die von den Entitäten berichtete Währung, lauten. Diese auf Fremdwährung lautenden Anlagen und Passiva führten für den Berichtszeitraum zu einem Verlust beim gesetzlichen Zahlungsmittel in Höhe von 3,2 Milliarden ZAR im Vergleich zu einem 2,4 Milliarden ZAR Fremdwährungszuwachs zum Ende des Dezembers 2008 - ein Swing in Höhe von 5,6 Milliarden ZAR. Ein Grossteil des Verlusts kann auf Fremdwährung lautende Kredite, Forderungen und Kassenhaltung in Mauritius zurückgeführt werden (eine in ZAR berichtende Entität). Zudem war der Verkaufsoptionseffekt in der Gewinn- und Verlustrechnung  ein Kredit in Höhe von 701 Millionen ZAR (Juni 2009: 1 Milliarde ZAR  Kredit und Dezember 2008: 1,2 Milliarden ZAR Soll), der hauptsächlich  dem Ergebnis des Wertverlusts des Devisenkurses von NGN/USD  zuzuschreiben ist.

    Die Abschreibungsbelastung stieg um 18,8 % auf 11,8 Milliarden ZAR. Das ist hauptsächlich auf den Anstieg bei den abschreibbaren Infrastrukturanlagen des Konzerns zurückzuführen.

    Die Minderheitsanteile stiegen um 38 % auf 2,5 Milliarden RAD im Vergleich zu 1,8 Milliarden RAD zum 31 Dezember 2008.

    Die effektive Steuerbelastung des Konzerns für das Jahr wurde im Vergleichszeitraum von 39,9 % auf 33,4 % gesenkt. Das ist hauptsächlich auf das Ende der Anfangsperiode nach den Steuerfreijahren in Nigeria im Jahre 2008 und auf die Finanzauswirkungen der Verkaufsoption zurückzuführen.

    Die Steuersenkung um 24 % und die daraus resultierende Reduzierung  des effektiven Steuersatzes reichten nicht aus, um den Anstieg bei der  Abschreibung in Höhe von 18,8 %, einen Anstieg von 203 % beim Netto- Finanzaufwand und einen Anstieg von 38 % bei den Minderheitsanteilen  auszugleichen. Dies führte insgesamt zu einer Abnahme in Höhe von 3,6  % auf 791,4 Cents bei den angepassten Gewinnen pro Aktie und von 16,6  % auf 754,3 Cents bei den angepassten bereinigten Gewinnen pro Aktie  im Vergleich zum vorangegangenem Jahr.

    Die Auswirkungen der Rückbelastung der Verkaufsoption auf die angepassten bereinigten Gewinne pro Aktie beliefen sich auf 48,9 Cent Belastung und die Verluste beim gesetzlichen Zahlungsmittel aufgrund des starken ZAR erzeugten eine Belastung von 124,6 Cent auf die Neubewertung der Anlagen und Passiva. Die angepassten bereinigten Gewinne pro Aktie, ohne die Auswirkungen der Verluste des gesetzlichen  Zahlungsmittels in Höhe von 124,6 Cent, stiegen für das Jahr um 8,5 %  auf 878,9 Cent.

    Der Konzern wird auch weiterhin zusätzlich zu den anteiligen bereinigten Gewinnen pro Aktie die angepassten bereinigten Gewinne pro  Aktie berichten. Die Anpassungen werden unter Berücksichtigung der  Anforderungen der IFRS durchgeführt, welche der Konzern bei der Abrechnung der schriftlichen Verkaufsoption einhält, die von einer Minderheit an Aktieninhabern von einer der Tochtergesellschaften des Konzerns gehalten werden. Diese geben der Minderheit der Aktieninhaber  das Recht, das Tochter- bzw. Holding-Unternehmen dazu anzuhalten,  diesen Beteiligungsbesitz zu einem fairen Wert zu erwerben. Obwohl der  Konzern den IFRS-Anforderungen Folge leistet, hat der Vorstand  Vorbehalte gegenüber der Angemessenheit der Auslegung und damit  gegenüber der Anpassung.

    Bilanz und Cashflow-Analyse      

    Die umfassende Netzwerkerweiterung und Investitionsstrategie von MTN führte in diesem Jahr zu Investitionsausgaben in Höhe von 31,2 Milliarden ZAR. Das ist ein Zuwachs von 10,6 % gegenüber 2008. Der ausgegebene Endbetrag lag aufgrund eines Ausgaben-Rollovers auf 2010 in Höhe von 7,2 Milliarden ZAR und aufgrund des starken Rand niedriger  als die im Laufe des Jahres genehmigten 42 Milliarden ZAR, was zu  einer Ersparnis von 3,5 Milliarden ZAR an Investitionsausgaben führte.  Wir rechnen damit, dass das Jahr 2009 unser Spitzenjahr für  Investitionsausgaben war. Das genehmigte Budget für 2010 beträgt 23,6  Milliarden ZAR (eingeschlossen Rollover-Investitionskosten) und liegt  damit 44 % unter dem Betrag von 2009.

    Die durch Geschäftsaktivitäten erwirtschafteten liquiden Mittel stiegen von 34,2 Milliarden ZAR auf 36,3 Milliarden ZAR. Dies weist ein weiteres starkes Betriebsergebnis aus. MTN reduzierte weiterhin die Aufnahme von Fremdmitteln. Die Netto-Kreditaufnahme sank geringfügig von 12,9 Milliarden ZAR im Jahre 2008 auf 12,2 Milliarden ZAR im Jahre 2009. Dies führte zu einem niedrigeren Barsaldo. Die geringere Aufnahme von Fremdmitteln und der niedrigere Barsaldo sind teilweise auch auf den Einfluss der Umrechnung von Fremdwährungen zurückzuführen.

    Während des Jahres schloss die MTN Group die Übernahme von Verizon  South Africa (Pty) Ltd (im Februar 2009) zu 100 % ab und die Übernahme  von iTalk Cellular (Pty) Ltd (im Januar 2009) zu 59 %. Weiterhin  wurden die Anteile an MTN Uganda von 95 % auf 97 % erhöht (im Oktober  2009) und 20 % der Anteile an Belgacom International Carrier Services  (im November 2009) im Austausch für den Verkauf von 100 % des eigenen  internationalen Carrier-Service-Geschäfts erworben. Der Konzern hat  ausserdem eine private Platzierung in Höhe von 2,2 % an MTN Zambia  (im Januar 2009) und den Verkauf von 50 % seiner Anteile an DMTV  Africa (im Januar 2009) abgeschlossen. Die Abwicklung des "Black  Empowerment"-Mediums Newshelf führte zu einer Reduzierung der Anzahl  an ausgegebenen Aktien in Höhe von 1,6 %.

    Betriebsbericht      

    Südafrika      

    Für die südafrikanischen Geschäfte von MTN war das Jahr 2009 eine wirkliche Herausforderung. Äussere Einflüsse aufgrund der in der ersten Jahreshälfte wirkenden Rezession wirkten zusammen mit fällig werdenden Marktbedingungen und der zunehmenden Regulierung der Branche. Durch Schwierigkeiten bei der Auslagerung von zahlreichen kritischen IT-Funktionen wurden sie dann noch verschlimmert. Hohe Abwanderung und niedrige Brutto-Verbindungen im Prepaid-Segment führten zum 31. Dezember 2009 zu einer Reduzierung der Teilnehmeranzahl von 6,4 % auf 16,1 Millionen. Die niedrigeren Brutto- Verbindungen waren eine Folge der Einführung neuer Branchenregularien  (RICA). Dem Gesetz RICA folgend müssen Mobilfunkanbieter die  persönlichen Daten ihrer Teilnehmer erfassen. MTN hat im Einklang mit  diesem Gesetz bis zum heutigen Tag die Informationen von 5,5 Millionen  Prepaid-Kunden erfasst. Der Bereich "nachzahlende Teilnehmer"  wurde nicht im gleichen Masse durch die Richtlinien des Gesetzes  RICA beeinflusst und wies ein Wachstum bei den Abonnenten in Höhe von  9,8 % aus. Dies ist hauptsächlich auf den Zuwachs bei der Nutzung von  Hybrid-Paketen zurückzuführen.

    Der Umsatz von MTN South Africa stieg für das Jahr zum 31. Dezember 2009 mässig um 3,1 % auf 33,1 Milliarden ZAR. Dies zeigt, dass die Prepaid-Teilnehmer, die während des RICA-Prozesses verloren gingen, keinen so bedeutenden Einfluss auf den Umsatz hatten. Dementsprechend stieg der durchschnittliche Erlös pro Kunde im Monat ("ARPU") zum Dezember 2009, trotz des Verlustes von 1,4 Millionen Prepaid-Teilnehmern, um 3 ZAR auf 100 ZAR, da die im Netzwerk verbleibenden Kunden weiterhin den Service nutzten. Der niedrigere Erlös pro Kunde im Bereich "nachzahlende Teilnehmer" nahm um 38  ZAR auf 365 ZAR ab. Dies ist hauptsächlich auf die geringere Out-of- Bundle Benutzung und den Wechsel zu Paketen mit weniger Wert zurückzuführen, was wiederum auf den gesunkenen Konsum während der schwierigeren wirtschaftlichen Lage zurückzuführen ist.

    Der Rückgang bei der EBITDA-Gewinnespanne um 1,7 Prozentpunkte auf  31,4 % zum 31. Dezember 2009 lässt sich hauptsächlich auf gestiegene  Distributionskosten aufgrund der Integration von i-Talk Cellular und  Cell Place sowie auf geringere Benutzung des Festnetzes zu Mobilfunk  zurückführen.

    MTN South Africa nahm auch weiterhin umfassenden Investitionen in sein Netzwerk vor, um die Kapazität zu verbessern und die 3G-Abdeckung  zu erhöhen. Die Kapazität stieg um 12 % für 2G- und 22 % für 3G- Netzwerke mit Integration von 496 2G und 659 3G Base Transceiver  Stations ("BTS"). Die Bevölkerungsabdeckung mit 3G stieg von 35 %  im Dezember 2008 auf 48 % im Dezember 2009. Die Auslegung von 5000 km  an nationalem Faserkabel wurde auch 2009 fortgeführt. Entlang der  Gauteng-Durban-Strecke wurden 245 km abgeschlossen. Es wird erwartet,  dass der südliche und nördliche Ring des Gauteng-Faserkabel-Projekts  bis Juli 2010 abgeschlossen werden.

    Auch wenn es bereits einige Fortschritte bei der Verbesserung der zahlreichen IT-Funktionen gab, sind noch weitere Verbesserungen nötig.  Erhöhte Aufmerksamkeit des Managements erhalten auch die Supportsysteme, eingeschlossen die Kundenpflege und die Call Center, sodass alle Herausforderungen gemeistert werden.

    Nigeria      

    MTN Nigeria brachte im Berichtszeitraum gute Leistungen. Die grossen Kapitalinvestitionen, die zur Verbesserung der Netzwerkqualität und -kapazität vorgenommen wurden, zusammen mit der effizienten Restrukturierung der Verkaufs- und Distributionskanäle, haben es MTN Nigeria ermöglicht, ein Wachstum von 34 % auf 30,8 Millionen bei den Teilnehmern zum Ende Dezember 2009 zu erreichen. Der  Marktanteil stieg auf 49,6 %.

    Obwohl der Umsatz in der lokalen Währung entsprechend dem Wachstum  bei den Teilnehmern um 30,0 % im Berichtszeitraum stieg, führte dies  aufgrund des starken ZAR in der zweiten Jahreshälfte zusammen mit der  NGN-Schwäche in der ersten Hälfte nach der Umrechnung in Rand zu einem  wesentlich kleineren Wachstum von 5,6 % beziehungsweise 33,3  Milliarden ZAR zum Dezember 2009. Der ARPU in der lokalen Währung sank  auf 9,6 %. Umgerechnet führt dies zu einem Rückgang um 4 USD für  Dezember 2008 auf 12 USD. Dies unterscheidet sich nicht von der Zahl,  die im Juni 2009 berichtet wurde, da sich der NGN in der zweiten  Jahreshälfte stabilisierte. Der Rückgang beim ARPU vom Dezember 2008  zum Juni 2009 ist hauptsächlich auf die Wertminderung des NGN  gegenüber dem USD zurückzuführen. Der ARPU in lokaler Währung sank  entsprechend der steigenden Durchdringung von niedrigeren  Anwendungssegmenten und - zu einem geringeren Anteil - durch den Druck  auf Verbraucherausgaben.

    Die EBITDA-Gewinnspanne stieg um 1,5 Prozentpunkte auf 59,3 % zum Dezember 2009. Dies ist hauptsächlich auf die starken Gesamtkostenersparnisse zurückzuführen, im Besonderem auf einen Rückgang in Höhe von 18 % beim Benzinpreis.

    Hohe Netzwerkeinführung und -investitionen trugen während des gesamten Jahres 2009 zur Verbesserung der Qualität und Kapazität des Netzwerks bei. MTN Nigeria fügte 1.220 BTSs während des Berichtszeitraums hinzu, wodurch die Gesamtanzahl an BTSs zum Dezember  2009 bei 5996 lag. 561 3G-Standorte wurden während des Jahres in  Betrieb genommen, womit Phase 2 des 3G-Einführungsplans abgeschlossen  wurde. MTNs Datenangebot wurde mit 25.363 aktiven Blackberry(c)- Teilnehmern zum Ende Dezember 2009 und 78.331 Datenmodems, die während  des Jahres verkauft wurden, gut angenommen. Um die 1.562 km an neuer  Datenübertragungsleitung und 110 km an Metro-Faserkabel wurden letztes  Jahr in Betrieb genommen. Dem WACS-Konsortium für Unterwasserkabel,  dem MTN angehört, wurde eine Landeslizenz für Nigeria gewährt.

    Ghana      

    MTN Ghana erhöhte die Teilnehmeranzahl um 24 % auf 8 Millionen für  das zum 31. Dezember 2009 endende Jahr. Verbesserungen bei der Netzwerkqualität und -kapazität, verbesserte Wertangebote, die Angebote der MTN Zone und Treueprogramme, haben MTN Ghana ermöglicht, ihren Marktanteil von 55 % trotz hartem Wettbewerbs zu halten. Ein erhöhter Fussabdruck in der Distribution trug ebenfalls zum Erhalt des Marktanteils bei.

    Obwohl der Umsatz in der lokalen Währung für diesen Zeitraum um 25,1 % zunahm und damit wesentlich stärker als das Wachstum bei der Teilnehmerzahl war, hiess dies umgerechnet in Rand 6,3 % Rückgang  im Umsatz auf 5,7 Milliarden ZAR zum Dezember 2009. Dies lässt sich  auf den starken ZAR in der zweiten Hälfte des Jahres und auf die Schwäche des ghanaischen Cedi ("GHC"), vor allen Dingen in der ersten Hälfte des Jahres, zurückführen.

    Der ARPU in lokaler Währung war seit Juni 2009 stabil. Umgerechnet  bedeutet dies einen Rückgang auf 8 USD zum Ende Dezember gefolgt von  einer Stabilisierung des GHC gegenüber des USD in der zweiten  Jahreshälfte.

    MTN Ghana wies eine Abnahme um 0,1 Prozentpunkte für die EBITDA- Gewinnspanne auf 45,3 % auf. Das ist hauptsächlich auf den Anstieg bei  der Anmietung von Standorten aufgrund der Netzwerkvergrösserung zurückzuführen.

    MTN Ghana nahm zusätzlich für das Jahr 729 2G und 531 3G an zusätzlichen BTSs in Betrieb. Mobile 3G-Breitbanddienstleistungen, eingeschlossen der Einführung von Internet SIM und MTN Loaded, wurden sowohl im Verbraucher- als auch im Geschäftssegment eingeführt. Zum Ende Dezember 2009 gab es ungefähr 1 Millionen einzelne Zugriffe auf MTN Loaded.

    Iran      

    MTN Irancell verzeichnete im Jahr 2009 ein starkes Wachstum um 45 % auf 23,3 Millionen. Hierdurch erhöhte sich der Marktanteil um 40 %. Dies ist das Ergebnis kontinuierlicher attraktiver Abschluss- Werbeangebote, wie die Preisreduzierung von SIM-Starterpaketen sowie von Treueprogrammen und zusätzlichen Rabattprodukten.

    Der Umsatz in lokaler Währung stieg um 60 % für den Berichtszeitraum  und liegt damit weit vor dem Wachstum bei den Teilnehmern. Umgerechnet  bedeutet dies eine Zunahme von 54,5 % beim Umsatz in Rand. MTNs Anteil  von 49 % an MTN Irancells Umsatz entsprach 7,6 Milliarden ZAR zum  Dezember 2009. ARPU nahm zum Dezember 2009 linear mit der tieferen  Durchdringung des Mobilfunks um 1 USD auf 8 USD ab.

    MTN Irancells EBITDA-Gewinnspanne nahm um 4,7 Prozentpunkte auf 34,9 % für dieses Jahr zu. Dies kann der Kostenoptimierung aufgrund der Nutzung der Wartung durch einen Einzellieferanten, durch lokal hergestellte Aufladegutscheine sowie die Fokussierung auf generelle Kostenkontrolle und Grössenvorteile zugeschrieben werden.

    Aggressive Einführung wurde während 2009 fortgeführt, sodass die Abdeckung der iranischen Städte und Strassen durch das Unternehmen zugenommen hat. Insgesamt wurden während des Jahres 2009 1.429 Gemeinden und Städte und weitere 4.996 km an Strassen abgedeckt.  Die Netzwerkqualität bleibt trotzdem die Priorität in Teheran, Täbris und Isfahan. Im Dezember 2009 wurde WiMax erfolgreich eingeführt. Bei der Abdeckung wurde sich auf Gebiete mit dichter Bebauung, hauptsächlich auf Teheran und Isfahan, konzentriert. Insgesamt wurden 328 WiMax-Standorte integriert.

    Syrien      

    MTN Syria erhöhte die Teilnehmeranzahl um 20 % auf 4,2 Millionen zum Dezember 2009. Der Anstieg in der Teilnehmerzahl gewann in der zweiten Hälfte des Jahres an Schwung. Seinen Erfolg hat er vor allem zahlreichen Werbeaktionen, wie z.B. MTN Gold, die Abrechnung pro Sekunde sowie segmentärer Produktangebote für Jugendliche, zu verdanken. Diese Wertangebote ermöglichten MTN Syria den Marktanteil vom Juni auf 45 % bis Dezember 2009 zu erhöhen.

    Der Umsatz in lokaler Währung stieg um 8,2 % für den Berichtszeitraum und liegt damit hinter dem Wachstum bei den Teilnehmern. Umgerechnet bedeutet dies eine Zunahme von 7,4 % beim Umsatz in Rand und damit 7,0 Milliarden ZAR zum Dezember 2009. ARPU fiel im Berichtszeitraum um 1 USD auf 18 USD. Die EBITDA-Gewinnspanne verringerte sich aufgrund des Gesamtjahreseinflusses auf den Umsatzanteilzuwachs im Juni 2008 um 8,5 Prozentpunkte auf 19,7 %.

    Die Netzwerkvergrösserung und -upgrades wurden während des gesamten Jahres fortgesetzt, doch wird dies durch den BOT-Vertrag (Betreibermodell "Build, Operate and Transfer"), unter welchem das Unternehmen operiert, eingeschränkt. Zu den endgültigen Netzwerkleistungen und -effizienzen gehören das Auslagern der Standortwartung, die Implementierung von neuen Netzwerkmanagementsystemen und Übertragungsausweitung und - optimierung.

    Nachfolge      

    Herr Phuthuma Nhleko wird seinen langjährigen Vertrag als Konzernpräsident und CEO, welcher am 30. Juni 2010 endet, nicht verlängern. Er hat jedoch zugestimmt, seine momentane Funktion bis März 2011 fortzuführen und dabei in diesem Zeitraum seinen Fokus auf ausgewählte Schlüsselziele zu richten, unter anderem die Übergabe an einen geeigneten Nachfolger. Im Vorstand wird derzeit über einen Nachfolger entschieden.

    Mr. Cyril Ramaphosa, Vorstandsvorsitzender der MTN Group: "Der Vorstand möchte Phuthuma für seine hervorragende Führungsrolle, die MTN zu einem führenden internationalen Telekommunikationsunternehmen gemacht hat, seinen Dank und seine Anerkennung aussprechen."

    Prognosen      

    Der Wettbewerb in MTNs Branche wird voraussichtlich weiterhin zunehmen und obwohl die Wirtschaftslage schwach bleibt, weisen die Zeichen auf einen Aufschwung der wirtschaftlichen Aktivitäten hin. MTN  wird sich weiterhin auf Folgendes konzentrieren:

    - Aktive Suche nach im Wert zunehmenden Expansionsmöglichkeiten in  Schwellenländern, um das Konzentrationsrisiko zu reduzieren und Massenproduktionsvorteile zu nutzen;

    - Überwachung der Infrastrukturinvestitionen, um angemessene Kapazitätsstufen und die Servicequalität sicherzustellen. Fortgesetzte  Investition in Faserkabel, um die zunehmenden Voice- und  Datenanforderungen zu erfüllen;

    - Optimieren der Effizienzen, einschliesslich gemeinsame  Nutzung der Infrastruktur, Standardisierung von Systemen und  Prozessen, Rationalisierung der Zulieferer, Kostenmanagement und Cash- Flow-Optimierung;

    - Fortlaufender Dialog mit den Regulierungsbehörden bezüglich der Entwicklung und Verbesserung der Telekommunikationsbranche;

    - Die Implementierung von MTNs BEE-Transaktion.      

      Nettozunahme der Abonnenten für 2010
      Südafrika                  800 000
      Nigeria                  6 000 000
      Ghana                         800 000
      Iran                        5 000 000
      Syrien                        400 000
      Rest                        7 000 000
                                  20 000 000

    Dividenden      

    Aktionäre werden darauf hingewiesen, dass eine Bardividende von 192 Cent pro Stammaktie für den Zeitraum bis zum 31. Dezember 2009 ausgewiesen wurde, da der Vorstand davon überzeugt ist, dass eine Lockerung in seiner Dividendenrichtlinie angebracht ist. Die Dividende  wird an Aktionäre ausgezahlt, die bei der MTN Group zum Geschäftsschluss (Freitag, 9. April 2010) registriert sind. In Übereinstimmung mit Strate, dem von JSE verwendeten elektronischen Abrechnungs- und Verwaltungssystem, hat die MTN Group folgende Daten für die Auszahlung der Dividende festgelegt:

@@start.t2@@      Letzter Handelstag mit Dividende            Mittwoch, 31. März  2010
      Beginn des Aktienhandels
      ohne Dividende                                         Donnerstag, 1. April 2010
      Stichtag                                                  Freitag, 9. April 2010
      Dividendenzahlung                                    Montag, 12. April 2010
      Die Dematerialisierung und Rematerialisierung der
Aktienzertifikate ist zwischen einschliesslich Donnerstag, dem 1.
April 2010, und Freitag, dem 9. April 2010, nicht möglich.
      Am Montag, dem 12. April 2010, werden die Dividenden elektronisch
auf die Bankkonten der registrierten Aktionäre überwiesen, die von
dieser Möglichkeit Gebrauch machen. Die Aktionäre, die diese
Möglichkeit nicht nutzen, erhalten Schecks, die am 12. April 2010 oder
kurz darauf ausgestellt sind. Den Konten von Aktionären, die
dematerialisierte Aktien in Konten bei Zentralverwahrern oder Maklern
besitzen, wird die Dividende am Montag, dem 12. April 2010
gutgeschrieben.
      Konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung für das am 31. Dezember
2009 zu Ende gehende Jahr
                                                                        31. Dezember 31. Dezember
                                                                        2009            2008
                                                                        Geprüft          Geprüft        %
                                                                        Rm                Rm              Änderung
      Umsatz                                                        111 947        102 526            9,2
      Direkte Netzwerkbetriebskosten                  15 925         14 140         (12,6)
      Handsets und anderes Zubehör                        6 297          5 985          (5,2)
      Verbindung und Roaming                                15 166         13 217         (14,7)
      Sozialleistungen                                          5 843          4 776         (22,3)
      Vertrieb, Distribution und Marketing
      Unkosten                                                      14 649         13 274         (10,4)
      Andere Ausgaben                                            8 004          7 968         (0,5)
      Wertminderung                                              11 807          9 939         (18,8)
      Amortisation der immateriellen Anlagewerte 2 668          2 820            5,4
      Nettofinanzierungskosten                              5 810          1 917        (203,1)
      Anteil der Teilhaberergebnisse
      (ohne Steuern)                                                  (5)                -                -
      Gewinn vor Einkommenssteuer                        25 773         28 490          (9,5)
      Einkommenssteuer                                          8 612         11 355          24,2
      Gewinn nach Steuern                                    17 161         17 135            0,2
      Zuzurechnender Gewinn:                                17 161         17 135            0,2
      Aktionäre des Unternehmens                         14 650         15 315          (4,3)
      Minderheitsbeteiligung                                 2 511          1 820         (38,0)
      Gewinn pro Stammaktie (Cent)
      bedingt durch Aktionäre des Unternehmens
      - Basisanteil                                                791,4          821,0          (3,6)
      - Verwässert                                                 781,5          806,1          (3,1)
      Dividende pro Aktie (Cent)                         181,0          136,0          33,1
      Konsolidierte Gesamterfolgsrechnung für das am 31. Dezember 2009
      zu Ende gehende Jahr
                                                                        31. Dezember 31. Dezember
                                                                        2009          2008
                                                                        Geprüft          Geprüft        %
                                                                        Rm                Rm                Änderung
      Jahresgewinn                                                  17 161        17 135         0.2
      Sonstiges Einkommen:
      Wechselkursdifferenz für
      Auslandsgeschäfte                                         (17 700)      13 191    (234,2)
      Cash-Flow-Absicherung                                        (191)          138    (238,4)
      Ingesamt (Verlust)/Einkommen für
      den Zeitraum                                                      (730)      30 464    (102,4)
      Bedingt durch:
      Aktionäre des Unternehmens                            (2 509)      27 341    (109,2)
      Minderheitsbeteiligung                                    1 779         3 123      (43,0)
                                                                                (730)      30 464    (102,4)
      Konsolidierte Bilanzaufstellung am 31. Dezember 2009
                                                         31. Dezember 31. Dezember
                                                         2009              2008
                                                         Geprüft          Geprüft        %
                                                         Rm                 Rm                Änderung
      Anlagevermögen                            110 213         115 319         (4,4)
      Anlagevermögen, Anlagen und
      Einrichtungen                                67 541          64 193          5,2
      Geschäftswert und andere
      Sachanlagen                                  37 526          45 786        (18,0)
      Sonstige Anlagevermögen                 5 146            5 340         (3,6)
      Umlaufvermögen                              46 024          54 787        (16,0)
      Bank und Cash                                23 999          26 961        (11,0)
      Termineinlagen                                  742            1 778        (58,3)
      Sonstige Umlaufvermögen                21 283          26 048        (18,3)
      KAPITAL                                        156 237         170 106         (8,2)
      Stammkapitel                                 72 866          80 542         (9,5)
      Langfristige Verbindlichkeiten    28 426          34 973        (18,7)
      Langfristige Anleihen                  21 066          29 100        (27,6)
      Latente Steuer und andere
      langfristige Verbindlichkeiten      7 360            5 873         25,3
      Kurzfristige Verbindlichkeiten    54 945          54 591          0,6
      Nicht verzinsliche
      Verbindlichkeiten                         39.094          42.101         (7,1)
      Verzinsliche Verbindlichkeiten    15 851          12 490         26,9
      STAMMKAPITAL UND
      VERBINDLICHKEITEN                        156 237         170 106        (8,2)
      Konsolidierte Bewegungsbilanz für das am 31. Dezember 2009 zu Ende
      gehende Jahr
                                                                                31. Dezember 31. Dezember
                                                                                2009            2008
                                                                                Geprüft          Geprüft
                                                                                Rm                Rm
      Eröffnungsbilanz                                                80 542         51 502
      Ingesamt (Verlust)/Einkommen für
      den Zeitraum                                                         (730)        30 464
      Ausgezahlte Dividenden                                      (6 122)        (6 514)
      Im Laufe des Jahres ausgegebene Aktien            20 392                41
      Transaktionen mit Minderheiten                              (43)         4 020
      Veräusserung von Minderheitsanteilen                        -              909
      Kauf von Minderheitsanteilen                                    -              (85)
      Newshelf-Aktienrückkauf                                  (21 226)                -
      Sonstige Reservern                                                  53              151
      Stornierung der Verkaufsoption von MTN Elfenbeinküste              54
      Schlussbilanz                                                    72 866         80 542
      Konsolidierte Kapitalflussrechnung für das am 31. Dezember 2009 zu
      Ende gehende Jahr
                                                                                  31. Dezember 31. Dezember
                                                                                        2009            2008
                                                                                        Geprüft          Geprüft
                                                                                        Rm                Rm
      Einnahmenstrom aus Betriebsaktivitäten                      36 282         34 236
      Auszahlungen aus Investitionsaktivitäten                 (33 192)      (27 177)
      Einnahmenstrom/Auszahlungen aus Finanzaktivitäten        (926)            292
      Kapitalbilanz in Cash und Barwerten                            2 164          7 351
      Cash und Barwerte zu Beginn des Zeitraums                 25 596         15 546
      Auswirkungen von Wechselkursänderungen                      (5 114)         2 699
      Cash und Barwerte am Ende des Zeitraums                    22 646         25 596
      Segmentanalyse für das am 31. Dezember 2009 zu Ende gehende Jahr
                                                                31. Dezember 31. Dezember
                                                                2009            2008
                                                                Geprüft          Geprüft
                                                                Rm                Rm
      UMSATZ
      Süd- und Ostafrika                            39 669         37 483
      West- und Zentralafrika                    50 543         47 682
      Naher Osten und Nordafrika                21 525         17 215
      Hauptunternehmen                                    210              146
                                                              111 947        102 526
      EBITDA
      Süd- und Ostafrika                            12 701         12 878
      West- und Zentralafrika                    27 029         25 318
      Naher Osten und Nordafrika                 5 782          4 654
      Hauptunternehmen                                    551              316
                                                                46 063         43 166
      PAT
      Süd- und Ostafrika                              6 875          7 322
      West- und Zentralafrika                    12 026          9 943
      Naher Osten und Nordafrika                 2 099          1 549
      Hauptunternehmen                                (3 839)      (1 679)
                                                                17 161         17 135
      Konsolidierte Finanzberichte für das am 31. Dezember 2009 zu Ende
gehende Jahr
      1.    Externe Revision durch Buchprüfer
              Diese konsolidierten Ergebnisse wurden von unseren
gemeinsamen Buchprüfern PricewaterhouseCoopers Inc. und SizweNtsaluba
vsp geprüft, die die Prüfungen gemäss den internationalen
Prüfungsstandards (International Standards on Auditing) durchgeführt
haben. Eine Kopie der uneingeschränkten Prüfberichte kann im
eingetragenen Firmensitz des Unternehmens eingesehen werden.
      2.    Allgemeine Informationen
              Die MTN Group Limited (die "Group") investiert weiterhin
über ihre Tochterunternehmen, Joint Ventures und
Beteiligungsunternehmen in die Telekommunikationsbranche.
      3.    Grundlage der Vorbereitung
              Die konsolidierten Informationen zum Jahresultimo basieren
auf den geprüften Finanzberichten der Group für das am 31. Dezember
2009 endende Jahr, die gemäss den internationalen
Rechnungslegungsstandards (International Financial Reporting
Standards, IFRS) sowie den Zulassungsbedingungen der JSE Limited und
dem South African Companies Act (1973) in Übereinstimmung mit denen
des vorangegangenen Zeitraums vorbereitet wurden.
      4.    Bilanzierungsregeln
              Die angewendeten Bilanzierungsregeln sind mit den
Bilanzierungsregeln für die Jahresgeschäftsberichte für das am 31.
Dezember 2008 endende Jahr, identisch (wie in den
Jahresgeschäftsberichten für das am 31 Dezember 2008 endende Jahr
beschrieben).
              Während des Berichtsjahres übernahm die Group alle
internationalen Rechnungslegungsstandards und Auslegungen, die für die
Group als relevant und zutreffend erachtet wurden.
              Dies hatte keinen wesentlichen Einfluss, ausser IAS 1
(revidiert), der zu einer konsolidierten Gewinn- und Verlust-Rechnung
führte, die als Teil der primären Finanzberichte der Group einbezogen
ist.
              Die erforderlichen Änderungen wurden auch an der
konsolidierten Bewegungsbilanz vorgenommen.
      5.    Bereinigter Gewinn pro Stammaktie
              Die Berechnungen des bereinigten und berichtigten Gewinns pro
Stammaktie basieren auf den Gewinnen von 14 869 Millionen ZAR (2008:
15 603 Millionen ZAR) bzw. den berichtigten Gewinnen von 13 963
Millionen ZAR(2008: 16 870 Millionen ZAR) und einem gewichteten
Durchschnittswert der Stammaktienausgabe von 1 851 260 (2008: 1 865
299).
                                                                                 31. Dezember 31. Dezember
                                                                                 2009                2008
                                                                                 Geprüft          Geprüft
                                                                                 Rm                  Rm
                                                                                 Netto **            Netto**
         Reingewinn bedingt durch die
         Aktionäre des Unternehmens                                14 650          15 315
         Berichtigt für:
         Veräusserungsverlust des Anlagevermögens              71                 111
         Wertminderung von PPE und NCA                              148                 177
         Bereinigter Gewinn                                          14 869            15 603
         Berichtigung:
         Rückbelastung der späteren Nutzung des
         latenten Steueranspruchs                                         -                 441
         Stornierung der Verkaufsoption hinsichtlich
         der Niederlassung:
         - Marktpreisanpassung                                         (537)                 74
         - Finanzierungskosten                                          537                 344
         - Forex                                                                (701)                569
         - Minderheitsgewinnanteil                                  (205)              (162)
         Berichtigter bereinigter Gewinn                        13 963          16 870
         Abstimmung des bereinigten Gewinns pro
         Stammaktie (Cent)
         Zuzurechnender Gewinn pro Stammaktie (Cents)    791,4            821,0
         Berichtigt für:
         Veräusserungsverlust des Anlagevermögens              3,8                6,0
         Wertminderung von PPE und NCA                                8,0                9,5
         Bereinigter Gewinn pro Stammaktie (Cents)         803,2            836,5
         Rückbelastung der späteren Nutzung des
         latenten Steueranspruchs                                          -              23,6
         Stornierung der Verkaufsoption hinsichtlich
         der Niederlassung                                                (48,9)            44,3
         Berichtigter bereinigter Gewinn pro
         Stammaktie (Cents)                                              754,3            904,4
         Anzahl der ausgegebenen Stammaktien:
         - Gewichteter Durchscnitt ('000)                 1 851 260      1 865 299
         - Am Ende des Zeitraums ('000)                    1 840 536      1 868 010
         **Die angegebenen Beträge berücksichtigen die Minderheitenanteile.@@end@@

    Berichtigter bereinigter Gewinn

    Latenter Steueranspruch

    Der Niederlassung der Group in Nigeria wurden unter dem "Pioneer Status" fünf Steuerfreijahre gewährt. Am 31. März 2007 endete der "Pioneer Status" von MTN Nigeria. Seit dem 1. April 2007  unterliegt MTN Nigeria der Einkommenssteuer in Nigeria. Während der  Gültigkeit des "Pioneer Status" ist ein latenter Steueranspruch in  Höhe von 2,5 Milliarden ZAR bezüglich der Abschreibungsbeträge für  Anlagevermögen aufgelaufen, der erst nach Beendigung des "Pioneer  Status" geltend gemacht werden kann. Dies führte zur Rückbelastung  des latenten Steueranspruchs, die als Berichtigung von Rnil ( 2008:  542 Millionen ZAR) (Rnil ausschliesslich Minderheiten (2008: 441  Millionen ZAR)) für den berichtigten bereinigten Gewinn angegeben ist.  Der verbleibende latente Steueranspruch wurde 2008 voll ausgenutzt.

    Wie bereits verlautbart, hat der Vorstand angesichts der Tatsache,  dass keine Kenntnisse vorliegen, um den Wert dieser latenten  Steueransprüche für Ungewissenheiten zu bestimmen, die sich aus dem  Zeitwert des Geldes oder künftigen Wechselkursveränderungen ergeben,  Bedenken bezüglich der Angemessenheit dieses Verfahrens geäussert,  auch wenn die Group die diesbezüglichen Anforderungen von IAS 12  erfüllt hat. Der Vorstand hat sich deshalb entschlossen, die berichtigten bereinigten Gewinne (die den latenten Steueranspruch negieren) zusätzlich zu den bereinigten Gewinnen anzugeben, um die Ergebnisse der Group für diesen Zeitraum in vollem Umfang widerzuspiegeln.

    Verkaufsoption hinsichtlich der Niederlassung

    IFRS erfordert, dass die Group eine schriftliche Verkaufsoption eines Minderheitsaktionärs ausweist, die erfordert, dass die Niederlassung den Aktienbesitz zum Marktpreis erwirbt. Vor der Einführung von IFRS wurde der Aktienbesitz in der Niederlassung als Minderheitsaktionär behandelt, da alle mit diesen Aktien verbundenen Risiken und Gewinne, einschliesslch Dividenden, für die Minderheitsaktionäre erwachsen.

    IAS 32 erfordert in den im vorherigen Abschnitt beschriebenen Fällen:

    (a) Der aktuelle Wert des künftigen Rückzahlungsbetrags wird vom Stammkapital in Finanzverbindlichkeiten umgebucht und die solchermassen  umgebuchte Finanzverbindlichkeit wird anschliessend gemäss IAS 39 berechnet;

    (b) Gemäss IAS 39 werden alle nachfolgenden Änderungen des Marktpreises der Verbindlichkeit zusammen mit den entsprechenden Zinsbelastungen, die sich aus der aktuellen Schätzung der künftigen Verbindlichkeit ergeben, in der Gewinn- und Verlustrechnung berücksichtigt;

    (c) Der Minderheitsaktionär mit der Verkaufsoption wird nicht mehr  als Minderheitsaktionär betrachtet, sondern ab dem Datum, an dem er  die Verkaufsoption erhält, als Kreditor.

    Obwohl die Group die Anforderungen von IAS 32 und IAS 39 (wie oben  beschrieben) erfüllt hat, hat der Vorstand Bedenken bezüglich der  Angemessenheit des Verfahrens, in Angesicht der Tatsache, dass:

    (a) die Festlegung einer Verbindlichkeit für den Tageswert des künftigen Strikepreises der schriftlichen Verkaufsoption unvereinbar mit dem System ist, da keine aktuelle Verpflichtung für den künftigen Strikepreis besteht;

    (b) die Aktien, die dem Vertrag unterliegen sowie ausgestellt und voll bezahlt sind, die gleichen Rechte wie alle anderen ausgestellten und voll bezahlten Aktien haben, und als solche behandelt werden sollten;

    (c) die schriftliche Verkaufsoption die Definition eines Derivats erfüllt und deshalb als ein Derivat behandelt werden sollte. In diesem  Fall ist keine Berichtigung der Verbindlichkeit und des entsprechenden  Marktpreises in der Gewinn- und Verlust-Rechnung erforderlich.

@@start.t3@@                                                                                31. Dezember 31. Dezember
                                                                                        2009            2008
                                                                                    Geprüft          Geprüft
                                                                                    Rm                Rm
      6.  Anfallender Kapitalaufwand                              31 248         28263
      7.  Eventualverbindlichkeiten und Verpflichtungen
            Eventualverbindlichkeiten - Updateanreize        1 209              504
            Leasingvertrag - nicht stornierbar                      832              801
            Finanzierungsleasing                                            348              554
            Sonstiges                                                              749              541
            Verpflichtungen für Anlagevermögen, Anlagen und
      8.  Einrichtungen und immaterielle Anlagewerte
            - Unter Vertrag                                                 6 780         11 410
            - Autorisiert, aber nicht unter Vertrag         16 819         26 257
      9.  Cash und Barwerte
            Bankguthaben, Einlagen und Cash                      23 999         26 961
            Prämienanleihen                                                (1 353)        (1 365)
                                                                                    22 646         25 596
      10. Verzinsliche Verbindlichkeiten
            Prämienanleihen                                                 1 353          1 365
            Kurzfristige Anleihen                                      14 498         11 125
            Aktuelle Verbindlichkeiten                              15 851         12 490
            Langfristige Verbindlichkeiten                        21 066         29 100
                                                                                    36 917         41 590
      11. Sonstige langfristige Verbindlichkeiten@@end@@

    Die Verkaufsoption hinsichtlich der Niederlassung ergibt sich aus einer Vereinbarung, wonach die Minderheitenaktionäre der Niederlassung der Group das Recht haben, ihren verbleibenden Aktienbesitz in der Niederlassung in den Unternehmen der Group zu übernehmen.

    Der ursprüngliche Wert für die Verkaufsoption wurde basierend auf dem Effektivzins, der vom Management als angemessen erachtet wurde, festgesetzt. Soweit die Verkaufsoption nicht zu einem festen Strikepreis anwendbar ist, wird der Marktpreis auf einer Jahresbasis festgesetzt und Marktpreisänderungen werden unter Gewinn oder Verlust eingetragen.    12. Unternehmenszusammenschlüsse

    Akquisitionen

    Während des Berichtsjahrs haben Niederlassungen der Group folgende Entitäten erworben:

    (a) Im Januar 2009 wurden zusätzliche 59% von iTalk Cellular (proprietär) Limited, einem Mobilfunkanbieter, erworben

    (b) Im Februar 2009 wurden 100% von Verizon Südafrika (proprietär) Limited, einem Internetdienstanbieter, erworben

    Diese Beträge wurden basierend auf den Bilanzierungsregeln der Group und durch Berichtigung der Ergebnisse der erworbenen Unternehmen  berechnet, um die zusätzliche Wertminderung und Amortisation  widerzuspiegeln, die unter der Annahme gebucht worden wären, dass die  Marktpreisanpassungen für das Anlagevermögen, Anlagen, Einrichtungen  und immaterielle Anlagewerte ab dem Erwerbszeitpunkt zusammen mit den  daraus folgenden Steuern berücksichtigt wurden.

@@start.t4@@                                                                              Buchwert für
                                                                                Akquisition          Gesamt
                                                                                Datum              Marktpreis
                                                                                Rm                              Rm
         Das Kapital und die Verbindlichkeiten,
         die sich aus den Akquisitionen ergeben:
         Anlagevermögen, Anlagen und Einrichtungen        106                        106
         Sonstige Anlagevermögen                                      95                         95
         Investments                                                          1                          1
         Cash und Barwerte                                                95                         95
         Nettobetriebskapital                                          42                         42
         Langfristige Anleihen                                      (118)                    (118)
         Besteuerung                                                          7                          7
         Latente Steuer                                                  (80)                      (80)
         Kundenbeziehungen                                              284                        284
         Andere Verbindlichkeiten                                  (56)                      (56)
         Nettovermögenswert                                            376                        376
         Kaufpreis                                                                                    2 126
         Marktpreis des erworbenen Nettovermögens                                      376
         Firmenwert                                                                                  1 750@@end@@

    13. Der Erwerb von 100% von Newshelf 664 (proprietär) Limited

    MTN erwarb das gesamt ausgegebene Stammaktienkapital von Newshelf 664 (proprietär) Limited ("Newshelf") von PIC. Die Newshelf-Akquisition wurde durch eine spezielle Ausgabe von Aktien an PIC und den Rückkauf durch MTN von 243,5 Millionen MTN-Aktien beeinflusst, die sich im Besitz von Newshelf befanden. Die Transaktion  wurde im April 2009 abgeschlossen. MTN erwarb die Newshelf-Aktien zu  einem Preisnachlass auf den Marktpreis und beabsichtigt, einen  signifikanten Anteil dieses Preisnachlasses als Anreiz für die  Investition in dieser Transaktion an künftige Teilnehmer in einer BEE- Transaktion weiterzugeben. Der Vorstand setzt sich weiterhin voll ein,  eine BEE-Transaktion zu implementieren, sobald die Umstände dies  zulassen.

    14. Nach Abschluss der Bilanzaufstellung

    Den Direktoren sind keine Angelegenheiten oder Umstände bekannt, die sich seit dem Ende des Berichtszeitraums ergeben haben oder nicht hierin behandelt wurden, die die finanzielle Position der Group, die Ergebnisse ihres Betriebs oder ihre Cash-Flows für das letzte Jahr beeinflussen würden.

    Info über die MTN Group      

    Die 1994 gegründete MTN Group ist ein internationales Telekommunikationsunternehmen, das in 21 Ländern in Afrika, Asien und im Mittleren Osten tätig ist. Die MTN Group ist an der südafrikanischen Wertpapierbörse JSE unter dem Aktiensymbol "MTN" notiert. Am 31. Dezember 2009 hatte MTN 116,0 Millionen Abonnenten in Afghanistan, Benin, Botswana, Kamerun, der Elfenbeinküste, Zypern, Ghana, Guinea-Bissau, der Republik Guinea, im Iran, in Liberia, Nigeria, der Republik Kongo (Kongo Brazzaville), in Ruanda, Südafrika,  im Sudan, Swasiland, in Syrien, Uganda, im Jemen und in Sambia. Die  MTN Group ist ein globaler Sponsor der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft  Südafrika 2010(TM) und besitzt exklusive Mobile Content-Rechte für  Afrika und den Mittleren Osten. Weitere Informationen finden Sie unter  http://www.mtn.com und h tp://www.mtnplay.com

ots Originaltext: MTN Group
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch



Das könnte Sie auch interessieren: