Verband Schweizerischer Gärtnermeister

G+Gärtner suchen den grössten Kürbis 2005

Malbüchlein. Weiterer Text über ots. Die Verwendung ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/VSG".

Ein Dokument

    - Querverweis: Bilder sind unter        
        http://www.presseportal.ch/de/story.htx?firmaid=100007994    ;
        abrufbar -

    Hinweis: Ein Bild der Wettbewerbsausschreibung kann im pdf-Format unter http://www.presseportal.ch/de/story.htx?firmaid=100007994    ; kostenlos heruntergeladen werden

  Zürich (ots) - Auch dieses Jahr lancieren die G+Gärtnereien wieder einen Pflanzen-Wettbewerb für Gross und Klein. Während es im 2004 um die höchsten Sonneblumen ging, stehen für diesmal Schwergewichte - konkret Kürbisse - im Zentrum.

    Es gibt Hunderte verschiedener Kürbisse, welche in zwei Kategorien eingeteilt werden. In die der Zierkürbisse und der Speisekürbisse. "Butternuss", "Langer von Nizza", "Mandarin" oder auch "Mikrowelle" sind ihre Namen, welche die Form, Farbe oder den Geschmack der zu den Beeren gehörenden Früchte beschreiben. Doch nicht die bizarren Namen alleine machen die Pflanzen aus. Die Speisekürbisse sind darüber hinaus reich an Vitaminen der Gruppen A, C, D und E. Ferner enthält das Fruchtfleisch Kalium, Kalzium und Zink. Kürbisse stärken das Immunsystem, fördern die Verdauung und hemmen Entzündungen im Körper.

    Im Rahmen des diesjährigen Wettbewerbes steht jedoch ein ganz gewichtiger Kürbis, der "Gelbe Zentner". Dieser Kürbis wird bei uns am häufigsten angepflanzt, wobei er nicht übermässig schmackhaft ist. Die rankenden Pflanzen mit grossen dunkelgrünen Blättern produzieren Früchte mit einem Durchmesser von bis zu 50 Zentimeter bei einem Gewicht von 25-30 Kilo, in Ausnahmefällen sogar 50 Kilogramm. Auch ausgereift ist das Fruchtfleisch eher wässerig und enthält wenig Carotin - deshalb die blasse Farbe. Trotzdem oder gerade darum ist der "Gelbe Zentner" für Suppen und Gemüse sehr gut geeignet. Zum Beispiel als pikante "Kürbissuppe mit Knoblauch" oder geschmackvolle "Kräuter-Kürbissuppe".

    Damit haben engagierte Hobbiegärtner zweimal die Chance in den Genuss des Kürbisses zu kommen. Einmal beim Wettbewerb zum dicksten Kürbis und danach als leckere Speise. Wer einen der 50 umfangreichsten Riesenkürbisse des Jahres 2005 zieht gewinnt attraktive Preise! Neben dem Hauptgewinn locken weitere 49 Preise. Auch Kürbisse sind wieder eine einzigartige Möglichkeit, Kinder am Wettbewerb teilhaben zu lassen. Bei den G+Gärtnern kann, solange vorrätig, das neue Kürbis-Kindermalbuch und die Samentüte gratis bezogen werden.

Gemäss Angaben auf den Wettbewerbs-Samentüten können bis zum 15.Oktober 2005 auf einer Postkarte die Angaben zum Umfang des Prachtkürbisses eingesandt werden. Der Verband behält sich vor, die besten Resultate vom G+Gärtnermeister Ihrer Region nachmessen zu lassen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt und in der Zeitung sowie der G+Gärtner-Infoschrift "De GrüenTuume" vom Frühling 2006 publiziert.

    PS: Bei Fragen über Anzucht und Pflege der Kürbisse weiss der G+Gärtner Rat.

    Was gibt es zu gewinnen?

            1. Preis: Tessin-Weekend mit Besuch der Brissago-Insel &
                            SwissMiniatur
            2. Preis: Weekend im Drei-Seen-Land mit Papiliorama
            3. Preis: Weekend im Berner Oberland mit Mystery-Park
      4.-10. Preis: Besuch des Zürcher Zoo/Masoala
    11.-25. Preis: G+Pflanzen-Gutscheine von je Fr. 50.-  
    26.-50. Preis: G+Pflanzen-Gutscheine von je Fr. 20.-

    Wir freuen und über eine rege Teilnahme unserer Leser.

ots Originaltext: VSG, Verband schweizerischer Gärtnermeister
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Agentur Rohner GmbH
Thomas Kessler
Gewerbezentrum Rotfarb
8730 Uznach
Tel.: +41/55/285'82'00
Fax:  +41/55/285'82'01
E-Mail: t.kessler@agentur-rohner.ch


Medieninhalte
2 Dateien

Das könnte Sie auch interessieren: