Adecco SA

Ein Jahr nach dem Tsunami: Wiederaufbau von Banda Aceh, Indonesien

Adecco eröffnet Employment Service Center; Schneiderin aus der Region gestaltet Adecco-Kalendar; weiteres Hilfsabkommen unterzeichnet Zürich/Banda (ots) - Ein Jahr nach der Verwüstung grosser Gebiete der Küstenregion Nordsumatras in Indonesien durch den Tsunami ist das Leben in den betroffenen Landesteilen immer noch weit von der Normalität entfernt. Doch die Hilfeleistungen tragen allmählich Früchte. Menschen werden aktiv dabei unterstützt, sich wieder eine Lebensgrundlage aufzubauen. Kurz nach der Katastrophe spendete Adecco SA, der weltweite Marktführer für Personaldienstleistungen, EUR 1 Million. Daneben stellte das Unternehmen eigenes Personal bereit, um die von Adecco finanzierten Projekte zu betreuen. Im Anschluss an frühere Hilfeleistungen ist diese Woche in Banda Aceh zwischen der lokalen Hilfsorganisation Yayasan Kita Peduli Indonesia (YKPI) und Adecco eine Vereinbarung unterzeichnet worden. Diese sieht vor, im Laufe der nächsten drei Jahre ausgewählte Schul- und Wohnbauprojekte in drei Distrikten von Banda Aceh mit einem Betrag von 519.000 US-Dollar zu unterstützen. Bereits jetzt unterstützen von Adecco finanzierte Hilfsmassnahmen die Menschen dieser Region beim Wiederaufbau ihrer Lebensgrundlage. In Kürze eröffnet in Banda Aceh ein Employment Service Center, komplett ausgestattet mit IT und Schulungssoftware in der Landessprache, um die Beschäftigungsaussichten der Menschen in dieser Region zu verbessern. Die Geschichte von Frau Aminah (60) aus dem Dorf Penayeuong zeigt beispielhaft, wie mit relativ wenig Geld geholfen werden kann, Existenzen aufzubauen. Vor dem Tsunami war Frau Aminah Inhaberin eines Bekleidungs- und Stickereigeschäfts mit zehn Angestellten. Die meisten kamen durch die Katastrophe um. Zudem war der ganze Laden samt Nähmaschinen und Materiallager völlig zerstört. Nichts konnte gerettet oder wieder verwendet werden. Frau Aminah erhielt aus Spenden eine Nähmaschine, aber es waren weder Materialien vorhanden noch gab es Aufträge. An dieser Stelle sprangen die Helfer von Adecco ein. Sie statteten Frau Aminah mit Material aus und gaben die erste Bestellung über mehrere hundert bestickte Umschläge für den Adecco Manager-Kalendar 2006 auf. Heute ist Frau Aminah wieder voll im Geschäft. Durch jene erste Bestellung konnte sie weitere Ausrüstung kaufen sowie neues Personal einstellen und schulen. Die neu ausgebildeten Angestellten sind meist Witwen - ehemalige Hausfrauen, die zuvor vom Einkommen ihres Mannes abhingen und durch die Katastrophe zum Familienoberhaupt wurden. Seit der ersten Bestellung von Adecco stellt Frau Aminahs Kleinbetrieb nun weitere Artikel her, wie Kopftücher und Gebetsgewänder für Frauen; verkauft werden ihre Produkte auf dem lokalen Markt; ihr Geschäft ist mittlerweile vollkommen unabhängig von externer finanzieller Hilfe. Fotos zum Runterladen gibt es in der Adecco Photo Library: http://www.adecco.com/Channels/adecco/press+office/photo+library1.asp http://www.adecco.com/resources/tsunami+relief+aid++picture+1.jpg http://www.adecco.com/resources/tsunami+relief+aid++picture+3.jpg ots Originaltext: Adecco Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Adecco Corporate Press Office Axel J. Schafmeister Tel. +41/44/878'88'32 E-Mail: Press.office@adecco.com,

Das könnte Sie auch interessieren: