Sasol Olefins & Surfactants GmbH

Sasol und Wilmar planen Alkoholanlage in China

Bad Homburg (ots) - Sasol und Wilmar Holdings Pte Limited haben heute die Ausführung einer Absichtserklärung zur Gründung eines Joint Venture zum Zweck des Baus einer Fettalkoholanlage in China bekannt gegeben. Die Partner planen die Errichtung einer Anlage mit einer Kapazität von 60.000 metrischen Tonnen pro Jahr in der Industriehafenstadt Lianyungang. Die Inbetriebnahme erfolgt voraussichtlich Mitte 2007. Sasol ist der weltweit größte Hersteller und Vermarkter von C6+-Alkoholen, während Wilmar ein führender Verarbeiter und Vertreiber von Lorbeerölen mit beträchtlichen Anteilen an Palmölplantagen ist. "Wilmars Erfolg ist auf mehrere Schlüsselpartnerschaften zurückzuführen, die über einen Zeitraum von vielen Jahren aufgebaut wurden. Wir sind der Meinung, dass eine Partnerschaft mit Sasol über eine starke Grundlage für ein sehr erfolgreiches Projekt verfügt", sagte Kuok Khoon Hong, Chairman von Wilmar. "Wilmars führende Position bei tropischen Ölen und etablierte Präsenz in China schafft zusammen mit der Marktführerschaft von Sasol auf dem Alkoholmarkt beträchtliche Synergien", fügte der Managing Director von Sasol Olefins & Surfactants Anton Putter hinzu. "Die Errichtung der ersten World-Scale-Alkoholanlage in China wird Sasol ermöglichen, mit wichtigen multinationalen Kunden weiter zu wachsen, da diese ihre Geschäftstätigkeiten in Asien ausweiten." Der Ausgangsstoff wird Fettsäure sein, die von Wilmar am selben Standort hergestellt wird. Sasol wird der Alleinvertriebshändler für den Verkauf und die Vermarktung der von dem Joint Venture hergestellten Alkohole sein. Vorbehaltlich der Zustimmung des Verwaltungsrats der beiden Unternehmen wird der Bau der Anlage voraussichtlich im September 2005 beginnen. Sasol, das eine Marktkapitalisierung von etwa 17 Milliarden USD besitzt, ist ein integrierter Öl- und Gaskonzern mit bedeutenden chemischen Interessen. Das Unternehmen ist in Südafrika ansässig und unterhält Werke in 15 anderen Ländern auf der ganzen Welt. Sasol verfügt über 50-jährige einzigartige Erfahrung mit der Produktion und Vermarktung von Fischer-Tropsch-Verkehrstreibstoffen und einer breiten Palette von Chemikalien. Durch seine Sparte Olefins & Surfactants verfügt Sasol über weltweites Ansehen als führender Lieferant und Hersteller von Alkoholen, Tensiden und Rohstoffen für Reinigungsmittel. Sasol ist der größte Erzeuger und Vermarkter von C6+-Fettalkoholen mit einer derzeitigen Kapazität von über 600.000 metrischen Tonnen pro Jahr. Sasol produziert Alkohole auf der Grundlage einer diversifizierten Technologie-Plattform, wobei es oleochemische und petrochemische Erzeugnisse sowie Kohle als Rohmaterial-Ausgangsstoff verwendet. Wilmar hatte einen konsolidierten Umsatz von etwa sechs Milliarden USD im Jahr 2004. Das Unternehmen, das seinen Hauptsitz in Singapur hat, besitzt umfangreiche Produktions-, Lager- und Vermarktungseinrichtungen in China, Asien, Afrika und Osteuropa. Wilmar ist der größte Sojaverarbeiter in Asien, einer der größten Hersteller, Raffinierer und Vermarkter tropischer Öle weltweit und ein großer Hersteller von Spezialitätenölen und Proteinen sowie verwandten Produkten. Wilmar ist kürzlich mit seiner ersten Fettsäureanlage in China in die oleochemische Industrie eingetreten. ots Originaltext: Sasol Olefins & Surfactants GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch Pressekontakt: Kontakt: Götz Lachmann Sasol Olefins & Surfactants GmbH Im Atzelnest 5 D-61352 Bad Homburg Deutschland Telefon: +49 (61 72) 45 33-305 Handy: +49 (1 60) 5 83 49 94 Fax: +49 (61 72) 45 33-350 E-Mail: goetz.lachmann@de.sasol.com Website: www.sasol.com - Sasol kann in diesem Dokument Aussagen treffen, bei denen es sich nicht um historische Fakten handelt und die sich auf Analysen und andere Informationen auf der Grundlage von Prognosen künftiger Ergebnisse und Schätzungen von Beträgen, die noch nicht bestimmt werden können, beziehen. Hierbei handelt es sich um zukunftsgerichtete Aussagen gemäß der Definition im U.S. Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Wörter wie "glauben", "rechnen mit", "erwarten", "beabsichtigen", "versuchen", "werden", "planen", "könnten", "können", "sich bemühen" und "vorhersagen" sowie ähnliche Ausdrücke sollen derartige zukunftsgerichtete Aussagen identifizieren, aber sind nicht die einzigen Mittel, um solche Aussagen zu erkennen. - Aufgrund ihrer Art umfassen zukunftsgerichtete Aussagen inhärente Risiken und Unsicherheiten sowohl allgemeiner als auch spezifischer Art und es besteht die Gefahr, dass Prognosen, Vorhersagen und andere zukunftsgerichtete Aussagen nicht erreicht werden. Falls eines oder mehrere dieser Risiken eintreten oder zugrunde liegende Annahmen sich als falsch erweisen sollten, können sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den vorhergesagten Ergebnissen unterscheiden. Die Faktoren, die dafür verantwortlich sein könnten, dass sich unsere tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den in derartigen zukunftsgerichteten Aussagen genannten Plänen, Zielen, Erwartungen, Schätzungen und Absichten unterscheiden, werden umfassender in unserer Registrierungserklärung unter dem Securities Exchange Act von 1934 auf Formular 20-F, das am 29. Oktober 2004 eingereicht wurde, und in anderen Anmeldungen bei der United States Securities and Exchange Commission diskutiert. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten erst ab dem Datum, an dem sie getroffen werden, und wir verpflichten uns in keiner Weise, aufgrund neuer Informationen, künftiger Ereignisse oder Sonstigem irgendwelche dieser Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren.

Das könnte Sie auch interessieren: