International Campaign for Tibet

Journalistenpreis "Schneelöwe 2016" für herausragende Tibet- und China-Berichterstattung
Einreichungsfrist noch bis 30. Juni
Recherchestipendium für freie Journalisten

Berlin (ots) -

Bis zum 30. Juni können herausragende journalistische Beiträge mit 
thematischem Bezug zu Tibet und/oder China für den Journalistenpreis 
"Schneelöwe 2016" eingereicht werden. Der von der International 
Campaign for Tibet ausgelobte Preis wird bereits zum sechsten Mal von
einer unabhängigen Jury vergeben. Unter den bisherigen Preisträgern 
finden sich renommierte Journalistinnen und Journalisten wie etwa die
ARD-Auslandskorrespondentin Christine Adelhardt. Wichtig für 
Einsender: Eingereichte Beiträge müssen im Jahr 2015 in 
deutschsprachigen Medien veröffentlicht worden sein. Alle weiteren 
Einzelheiten finden Sie hier auf unserer Homepage: 
http://savetibet.de/journalistenpreis/bewerbung 

Die Jury des "Schneelöwe-Journalistenpreises 2016" kann diesen in folgender Form vergeben:

- Ein Erster Preis, dotiert mit 2.000 EUR. 
- Ein Zweiter Preis, dotiert mit 1.000 EUR. 

Außerdem ist ein Recherchestipendium für freie Journalisten in Höhe von 2.000 EUR zu vergeben. Einzelheiten dazu finden Sie hier: http://savetibet.de/journalistenpreis/recherchestipendium

Der unabhängigen Jury, die über die Vergabe des "Schneelöwen" entscheidet, gehören die folgenden Persönlichkeiten an:

   - die langjährige China-Korrespondentin der ARD Eva Corell,
   - der Schauspieler und Dokumentarfilmer Hannes Jaenicke sowie
   - der Autor und langjährige China-Korrespondent des SPIEGEL 
     Andreas Lorenz. 

Bewerbungen für die "Schneelöwen" und das Recherchestipendium können bis 30. Juni 2016 in der Geschäftsstelle in Berlin eingereicht werden.

Frühere Preisträger des "Schneelöwen" sind:

   - Schneelöwe 2015: Pauline Tillmann und Fabian Weiss für die 
     Reportage "Zwischen Hoffnung und Verzweiflung", erschienen bei 
     "Krautreporter" (Erster Preis), sowie für Peter Meier-Hüsing für
     den SWR 2-Beitrag "Abschied vom Dalai Lama" (Zweiter Preis). 
   - Schneelöwe 2014: Thomas Weidenbach und Shi Ming für den 
     Dokumentarfilm "Kampf um Tibet" (Erstausstrahlung bei arte am 
     24.09.2013). 
   - Schneelöwe 2013: Mara Simperler für "Freiheit in Flammen", 
     erschienen im Magazin "2012" (Erster Preis), sowie Bernhard 
     Bartsch für "Mit Buddha im Herzen", erschienen in der 
     Stuttgarter Zeitung (Zweiter Preis). 
   - Schneelöwe 2012: Christine Adelhardt und Andreas Hilmer für den 
     NDR-Weltspiegel-Beitrag "Tibet - Selbstverbrennung aus Protest". 
   - Schneelöwe 2011: Kai Adler für das Radiofeature "Blogging China"
     auf SWR2 "Dschungel".

Die International Campaign for Tibet (ICT) setzt sich als weltweit 
größte Tibet-Organisation seit mehr als 20 Jahren für die Wahrung der
Menschenrechte und das Selbstbestimmungsrecht des tibetischen Volkes 
ein. ICT unterhält Büros in Washington, D.C., Amsterdam, Brüssel und 
Berlin sowie ein Rechercheteam in Dharamsala, Indien. 

Kontakt:


Kai Müller
Geschäftsführer
Tel.: +49 (0) 30 27879086
Mobil: +49 162 1364917
E-Mail: presse(at)savetibet.de; schneeloewe(at)savetibet.de
Twitter: @savetibet

International Campaign for Tibet Deutschland e.V.
Schönhauser Allee 163
D-10435 Berlin
www.savetibet.de



Weitere Meldungen: International Campaign for Tibet

Das könnte Sie auch interessieren: