Global Business Coalition on HIV/AIDS (GBC)

Start dreier bedeutender Business-Initiativen im Kampf gegen HIV/AIDS

New York (ots/PRNewswire) - - Von GBC (Global Business Coalition on HIV/AIDS) unterstützte Initiativen werden Privatspenden für Afrika und den GFATM (Global Fund to Fight AIDS, TB and Malaria) drastisch erhöhen Die Global Business Coalition on HIV/AIDS (GBC), die herausragende Organisation, die internationale Unternehmen im Kampf gegen AIDS mobilisiert, hebt innovative Initiativen von Mitgliedsunternehmen zum Stoppen der weltweiten Ausweitung von AIDS hervor, die diese Woche bekannt gegeben wurden. RED in Davos gestartet Der heutige Tag ist durch die offizielle Lancierung von Product RED gekennzeichnet und verbindet bedeutende Verbrauchermarken mit dem GFATM (Global Fund to Fight AIDS, TB and Malaria). Teilnehmende RED-Partner weisen einen Teil der aus RED-Produktverkäufen erzielten Gewinne den Global Fund AIDS-Programmen für Frauen und Kinder in Afrika zu. Durch die Partnerschaft mit RED und die Unterstützung der Mitglieder half GBC Bono, Bobby Shriver und RED-Partnern bei der Erstellung eines neuen Flusses von Geldern aus dem privaten Sektor in den Global Fund. "Wir loben GBC-Mitglieder/RED-Partner, American Express, Gap und Nike. Durch die Leitung dieser wichtigen Initiative und den Aufbau einer eigenen unternehmensweiten Reaktion auf HIV/AIDS gewinnen diese Unternehmen nicht nur ihre Verbraucher sondern auch ihre Mitglieder, von London zu Lesotho, für die Initiative," sagte Trevor Neilson, Executive Director von GBC. "RED wird für substanzielle Gelder für die Weltgesundheit sorgen und ein innovatives Beispiel dafür statuieren, wie der private Sektor seinen Teil leistet, um die Zerstörung durch AIDS zu stoppen." Da die GBC den offiziellen Fokuspunkt für den privaten Sektor im Board of Directors des GFATM darstellte, war die Unterstützung von RED durch GBC intrinsisch sinnvoll. Unternehmen kündigen Startkapital für Delegation des privaten Sektors zum Global Fund an Des Weiteren gab die Delegation des privaten Sektors zum Global Fund heute die Namen von Kapitalspendern für eine neue Initiative bekannt, um ursachenbezogenes Marketing und Mitarbeiterspenden-Kampagnen zur Unterstützung des Global Fund zu erweitern. Die Initiative, die von GBC verwaltet werden soll, wird anfänglich von DaimlerChrysler, Novartis, GlaxoSmithKline, Becton, Dickinson and Company, Merck & Company und McKinsey & Company finanziert. "Durch die Nutzung der Expertise des privaten Sektors sollen Möglichkeiten geschaffen werden, die eine anhaltende Finanzierung des Global Fund sichern und den öffentlichen, privaten und Nonprofit-Sektoren zugute kommen werden, während sie den Kampf gegen AIDS, TB und Malaria anführen," sagte Rajat Gupta, Senior Partner Worldwide von McKinsey & Company und Mitglied des Board of Directors von Global Fund. Das Ziel der Delegation des privaten Sektors liegt in der Beschaffung von einer Million US-Dollar zur Entwicklung innovativer Kampagnen und Verdoppelung der Finanzierung von Global Fund durch den privaten Sektor. Lesotho begrüsst Gifts-in-Kind Des Weiteren ist GBC erfreut, Firmen-Sacheinlagen für die fortlaufenden Bemühungen von Lesotho zum Stoppen seiner nationalen AIDS-Epidemie bekannt geben zu können. Mit einer Infizierungsrate der Erwachsenen von knapp 30 Prozent ist Lesotho eines der am stärksten von der AIDS-Epidemie betroffenen Länder. Mit grosser Besorgnis hat GBC veranlasst, dass die Mitgliedsunternehmen Beckman Coulter, BD (Becton, Dickinson and Company), Abbott Laboratories, Unilever HIV/AIDS Resource Centre, Standard Chartered Bank, OraSure Technologies und Roche schnell HIV-Testkits und andere medizinische Geräte an die Kampagne "Know Your Status" der Regierung von Lesotho lieferte. "AIDS ist ein Anliegen des weltweiten privaten Sektors," sagte Richard Holbrooke, President und CEO von GBC. "Diese Ankündigungen demonstrieren, dass GBC-Firmen durch den Einsatz ihrer Hauptprodukte und -fähigkeiten sowie durch Firmenmarken und Marketing den Weg zum Stoppen dieser tötlichen Krankheit anführen. Wir erbeten die weitere Beteiligung durch die Unternehmen und sind stolz, die Initiativen unserer Mitgliedsunternehmen zu unterstützen. Nähere Informationen über Global Business Coalition on HIV/AIDS (GBC) Die Global Business Coalition für HIV/AIDS (GBC) ist die herausragende Organisation, die den internationalen Kampf der Wirtschaft gegen HIV/AIDS anführt. Die rasch wachsende, aus 200 internationalen Unternehmen bestehende Organisation widmet sich dem Kampf gegen die AIDS-Epidemie mit Hilfe der einzigartigen Fähigkeiten und dem Know-how des Wirtschaftssektors. GBC ist der offizielle Fokuspunkt des privaten Sektors des GFATM (Global Fund to Fight AIDS, TB and Malaria). Weitere Informationen finden Sie auf der GBC-Website des Unternehmens unter http://www.businessfightsaids.org. Kontakt: Jennifer DeWitt +1-212-698-2165 jdewitt@businessfightsaids.org Website: http://www.businessfightsaids.org ots Originaltext: Global Business Coalition on HIV/AIDS (GBC) Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Jennifer DeWitt, +1-212-698-2165, oder jdewitt@businessfightsaids.org

Das könnte Sie auch interessieren: