Global Business Coalition on HIV/AIDS (GBC)

26 Firmen der Global Business Coalition für HIV/AIDS (GBC) verkünden sofortiges Engagement im Kampf gegen AIDS in China

    Peking (ots/PRNewswire) - Als Antwort auf den Aufruf der chinesischen Vize-Ministerpräsidentin  Madame Wu Yi an alle chinesischen und internationalen Unternehmen, Massnahmen  zu ergreifen, um die wachsende HIV/AIDS-Epidemie aufzuhalten, verkündete die  Global Business Coalition für HIV/AIDS (GBC) das zugesagte Engagement von 26  Firmen, um HIV/AIDS am Arbeitsplatz und in der breiteren Gemeinde zu  bewältigen.

    Im Zuge der Bemühungen, gegen das mit HIV verbundene Stigma anzukämpfen,  haben 26 Firmen vor dem Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember 2005 Anti- Diskriminierungsrichtlinien für HIV/Aids bei ihren Angestellten in China  bereits eingeführt, bzw. haben sich verpflichtet solche einzuführen. Diese  multinationalen und chinesischen Firmen sind: Anglo American, APCO Worldwide,  Bayer, BD (Becton Dickinson), Beijing Air Catering Co. Ltd, BP, BMH Instruments Co. Ltd, Gobon Guilin Latex, GlaxoSmithKline, Horizon Research  Group, Johnson & Johnson, Lafarge, M.A.C. Cosmetics, MSD China, National  Basketball Association (NBA), Ogilvy Public Relations Worldwide, PFT Group,  Pfizer Inc, Qingdao Double Butterfly, Rio Tinto, Royal Dutch/Shell Group of  Companies, SOHU.com, Standard Chartered Bank, STAR, TOTAL Group und Unilever. Die britische Handelskammer hat ebenfalls  versprochen, diese Anti-Diskriminierungsrichtlinien zu unterstützen. Ziel  dieser Richtlinien ist es, Angestellte vor Diskriminierungen durch ihre Arbeitgeber bzw. ihre Mitarbeiter zu schützen.

    Trevor Neilson, Vorsitzender der Global Business Coalition für HIV/AIDS  (GBC), erklärte, dass Unternehmen eine gewisse Verantwortung trügen, ihre  unter HIV/AIDS leidenden Angestellten zu schützen, und dass keinem aufgrund  seines/ihres HIV-Status unfairerweise eine Anstellung untersagt werden dürfe.  "Wir fordern alle Unternehmen auf, chinesische wie auch ausländische  Unternehmen, das mit HIV verbundene Stigma und diesbezügliche  Diskriminierungen zu bekämpfen und Anti-Diskriminierungsrichtlinien am  Arbeitsplatz einzuführen", sagte er.

    Acht Mitgliedsunternehmen der GBC leisten ausserdem eine Reihe verschiedenster Beiträge zum Kampf gegen HIV/AIDS:

@@start.t1@@      - Letzten Mittwoch unzeichnete MSD China einen Vertrag mit dem
         Gesundheitsministerium zur Schaffung eines 30-Millionen-US-Dollar-
         Programms für die Entwicklung eines integrierten Ansatzes zur
         Bewältigung von HIV/AIDS, inschliesslich Aufklärung über die Krankheit,
         Vorbeugung, Behandlung und nterstützung. Das Programm wird im Herbst
         2005 in der Präfektur Liangshan, in der Provinz Sichuan lanciert.
      - Johnson and Johnson kündigte eine 3-jährige Partnerschaft mit der
         Elizabeth Glaser Pediatric AIDS Foundation an, die eine Übertragung
         von HIV durch Schwangere an ihre Kinder in der Provinz Hubei
         verhindern helfen und den Gesundheitssektor in China stärken soll.
      - Gobon Guilin Latex sponsert ein von der Kritik gefeiertes Theaterstück
         namens Student Zhao Ping, dass in Theatern und Universitäten in
         Peking, Shanghai und anderen Städten des Landes spielt, um die
         HIV/AIDS-Prävention mehr ins Bewusssein zu rufen. Als Teil seiner
         langjährigen Partnerschaft mit der China Youth          Development
         Foundation wird Gobon im Herbst auch eine Kunstausstellung am Denkmal
         China Millennium Monument unterstützen.
      - Die amerikanische National Basketball Association (NBA) wird im Juli
         den chinesischen Superstart Yao Ming und ihr "Basketball without
         Borders Camp" nach Peking bringen, um dieses Thema unter den
         Jugendlichen ins Bewusssein zu rufen.
      - Im Juni wird die Shangai-Niederlassung von Ogilvy Public Relations
         Worldwide die Asia Society bei einem Projekt unterstützen, zu dem u.a.
         eine Ausstellung an Dokumentationsfotografien und anderen ?medien
         zusätzlich zu einem Symposium zählen, um das Bewusstsein der
         Öffentlichkeit für HIV/AIDS zu steigern und das diesbezügliche Stigma
         zu reduzieren.  Das Unternehmen arbeitet auch mit der Organisation
         Save the Children, um Kindern zu helfen, die an HIV/AIDS leiden oder
         wegen HIV/AIDS zu Waisen wurden.
      - Booz Allen Hamilton wird der Chi Heng Foundation Chinas kostenlose
         Consulting-Services für strategisches Management anbieten, das den
         AIDS-Waisen in China helfen soll.
      - GBC und Horizon Research Group werden eine jährliche öffentliche
         Meinungsumfrage durchführen, um die Einstellung der Öffentlichkeit in
         China gegenüber HIV/AIDS zu verfolgen.
      - GlaxoSmithKline arbeitet als Partner zusammen mit TREAT Asia - ein
         Programm der American Foundation for AIDS Research (amFAR) - das danach
         strebt, das fehlende Wissen über den angemessenen, sicheren und
         wirkungsvollen Einsatz von HIV-Therapeutika in Asien zu erforschen.@@end@@

    Dieses Engagement erfolgte angesichts des Aufrufs von Vize- Ministerpräsidentin Madame Wu Yi auf dem 18. Gemeinsamen Gipfeltreffen des  Gesundheitsministeriums und der Global Business Coalition für HIV/AIDS (GBC)  zum Thema Unternehmen und AIDS im März in China. "HIV/AIDS zu verhindern und  in den Griff zu bekommen ist nicht nur die Aufgabe der chinesischen  Regierung, sondern auch die allgemeine Verantwortung der gesamten  Gesellschaft, einschliesslich des Wirtschaftssektors", erklärte die Vize- Ministerpräsidentin.

    Das gemeinsame Gipfelteffen brachte 450 führende Vertreter aus der chinesischen Regierung und aus ausländischen Regierungen zusammen, sowie aus  multinationalen Unternehmen und den Medien, um zu diskutieren, wie der  Privatsektor die Volksrepublik China bei ihrer nationalen Strategie zur  Prävention und Kontrolle von HIV/AIDS unterstützen kann. Die Teilnehmer  bearbeiteten einen Entwurf für den Handlungsplan für Unternehmen und AIDS in  China, der von GBC und seinem langjährigen Mitgliedsunternehmen Booz Allen  Hamilton entwickelt worden war. Mit Hilfe des kollaborativen Einsatzes aus dem gemeinsamen Gipfeltreffen präsentierten GBC und Booz Allen den endgültigen Handlungsplan dem Vize-Gesundheitsminister Wang Longde in ihrem  heutigen Treffen.

    Vize-Gesundheitsminister Wang Longde lobte die GBC und alle Teilnehmerfirmen, "Der Privatsektor ist ein wichtiger Partner, weil Unternehmen einzigartige Fähigkeiten und Werte in den Kampf gegen HIV/AIDS  einbringen. Es ist äusserst wichtig, dass diese Krankheit von allen Sektoren  der Gesellschaft konfrontiert wird."

    Seit dem Gipfeltreffen haben sich Beijing Air Catering Co. Ltd., China  State-Owned Enterprise Investment Co., Horizon Research Group, Morgan  Stanley, PFT Group und Qingdao Double Butterfly offiziell den 200 GBC- Mitgliedsunternehmen angeschlossen, die sich bereits dem globalen Kampf gegen  HIV/AIDS verschrieben hatten.

    GBC unterstützt diese und andere GBC-Mitgliedsunternehmen in China bei  der Entwicklung und Durchführung ihrer HIV/AIDS-Strategien. In den nächsten  Monaten wird auch eine GBC-Niederlassung in Peking in einem von dem  Mitgliedsunternehmen SOHU.com zur Verfügung gestellten Büro eröffnet.

    Nähere Informationen über Global Business Coalition on HIV/AIDS (GBC)

    Die Global Business Coalition für HIV/AIDS (GBC) ist die herausragende  Organisation, die den Kampf der Wirtschaft gegen HIV/AIDS anführt. Die rasch  wachsende Organisation aus 200 internationalen Unternehmen widmet sich dem  Kampf gegen die AIDS- Epidemie mit Hilfe der einzigartigen Fähigkeiten und  dem Know-how des Wirtschaftssektors. Die Mission der GBC ist es, die Kraft  der globalen Wirtschaftsgemeinschaft zu bündeln, um der HIV/AIDS-Pandemie ein  Ende zu setzen. Weitere Informationen finden Sie auf der GBC Website unter  www.businessfightsaids.org, der globalen Informationsquelle über AIDS- Programme von Unternehmen und Informationsdrehscheibe hinsichtlich der  Unternehmen, die sich des Themas AIDS annehmen.

@@start.t2@@      Weitere Informationen erhalten Sie von:
        Global Business Coalition on HIV/AIDS (GBC)
        Barbara Holmes (bholmes@businessfightsaids.org)
        +1-646-287-3803 (Mobil)
        +1-212-698-2120 (New York)
      Weitere Informationen über die Bemühungen der GBC in China erhalten Sie
      von:
        Global Business Coalition on HIV/AIDS China Working Group
        William Valentino (WV.ChinaBusinessAidsWorkgroup@gmail.com)
        Felicia Pullam (fpullam@apcochina.com) +86-10-6505-5127 App. 221@@end@@

    Website: http://www.businessfightsaids.org

ots Originaltext: Global Business Coalition on HIV/AIDS
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Global Business Coalition on HIV/AIDS, GBC: Barbara Holmes,
bholmes@businessfightsaids.org, Mobiltelefon: +1-646-287-3803, oder
New York:  +1-212-698-2120. Weitere Informationen über die Bemühungen
der GBC in China erhalten Sie von: Global Business Coalition on
HIV/AIDS China Working Group: William Valentino,
WV.ChinaBusinessAidsWorkgroup@gmail.com, oder Felicia Pullam,
fpullam@apcochina.com, +86-10-6505-5127 App. 221



Weitere Meldungen: Global Business Coalition on HIV/AIDS (GBC)

Das könnte Sie auch interessieren: