Feuillet Webconsulting

ignoranz.ch - Magazin wider der politischen Unvernunft von rechts

      Zürich (ots) - Der Siegeszug der so genannten Weblogs, einer Art
Webtagebücher, ist ungebrochen. Gleiches gilt aber auch für den
versteckten wie offenen Rassismus in der Schweiz. Ein politischer
Weblog, welcher Missstände im rechten und rechtsextremen
Politikspektrum anprangert, kommt da gerade recht. Gezielt greift
ignoranz.ch aktuelle Themen aus dem Bereich ausländerfeindlicher
beziehungsweise populistischer Meinungsmache auf und beleuchtet
kritisch die politische Ignoranz deutlich rechts positionierter
Parteien.

    Der politisch wie wirtschaftlich völlig unabhängige PolitBlog versteht es gekonnt, aktuelle politische Themen in einen neuen Zusammenhang zu stellen und aus verschiedenen Blickwinkeln spannend zu beleuchten. Das Besondere dabei: Zu allen Informationsquellen existieren Hyperlinks. So kann der interessierte Besucher sich sogleich über die Ursprungsmeldungen informieren und prüfen, woher die getätigten Aussagen und Behauptungen stammen. Gerade auf diese besondere Form der Transparenz legen die Betreiber angesichts der oft heiklen Thematik grossen Wert.     Die Resonanz auf den erst seit September 2004 existierenden Weblog ist indes gewaltig: Im April dieses Jahres konnten die Betreiber über 23.000 Besucher mit mehr als 55.000 abgerufenen Webseiten verbuchen. Da passt es bestens, dass soeben mit dem 200. Artikel auf www.ignoranz.ch auch ein kleines Jubiläum zu feiern ist. Die Initianten Sandro Feuillet und Philipp Semmler sind sich auf jeden Fall sicher:

    "Dieser Weblog hat bei uns in der Schweiz einfach einen politischen Nerv getroffen. Wir werden auch in Zukunft dafür sorgen, dass das Handeln der Akteure, welche auf dem rechten Auge blind zu sein scheinen, kritisch im Rampenlicht steht."

    Die Tatsache, dass - anders als bei einer Online-Zeitung - jeder Interessierte durch die eingebaute Kommentarfunktion aktiv in Form von eigenen Diskussionsbeiträgen mitmischen darf, macht das Webangebot besonders interessant. Inzwischen hat sich eine rege Unterstützergemeinde herauskristallisiert, die sich in angeregter, aber fairer Diskussion mit politisch Andersdenken immer wieder spannende Wortgefechte liefert. Dabei sind neue Leserinnen und Leser, die sich einmischen und angesichts politischer Verwerfungen nicht tatenlos zusehen wollen, stets herzlich willkommen.

ots Originaltext: Feuillet Webconsulting (Ignoranz.ch)
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Sandro Feuillet
Tel.:    +41/76/422'30'22 (08.00-20.00 Uhr)
Fax:      +41/86/076'422'30'22
E-Mail: sandro.feuillet@feuman.net



Das könnte Sie auch interessieren: