Hospira, Inc.

Vertragsabschluss: Hospira übernimmt Mayne Pharma für $2 Mrd.

    Lake Forest, Illinois (ots/PRNewswire) -

    -- Die Fusion verdoppelt die internationale Präsenz von Hospira und kreiert den weltweiten Marktführer im Segment generische injizierbare Arzneimittel --

    -- Die Transaktion erhöht voraussichtlich den Bar-EPS 2007 --

    Hospira, Inc. (NYSE: HSP), ein führendes, global tätiges Unternehmen für Krankenhausprodukte, und Mayne Pharma Limited (ASX: MYP), ein führendes, in Australien ansässiges Spezialunternehmen für injizierbare Arzneimittel, gaben heute bekannt, dass sie einen Vertrag abgeschlossen haben, demzufolge Hospira Mayne übernimmt. Gemäss den Bedingungen dieses Vertrages erhalten die Aktionäre von Mayne 4,10 AUD in bar pro im Umlauf befindlicher Stammaktie von Mayne bzw. eine Gesamtvergütung von etwa 2,6 Mrd. AUD (2,0 Mrd. USD), einschliesslich Optionen. Die Transaktion bedeutet einen Aufschlag von 32 % gegenüber dem offiziellen Schlusskurs von Mayne am 18. September 2006.

    "Diese Fusion kreiert den weltweiten Marktführer im Segment generische injizierbare Arzneimittel und liefert damit sowohl dem globalen Gesundheitswesen als auch unseren jeweiligen Aktionären und Mitarbeitern eine unvergleichliche Wertsteigerung", so Christopher B. Begley, der Chief Executive Officer von Hospira. "Die Übernahme von Mayne mehr als verdoppelt die internationale Präsenz von Hospira und beschleunigt die Expansion unseres Bereichs generische injizierbare Arzneimittel ganz erheblich."

    Zwingende strategische Begründung

    Hospira und Mayne passen strategisch hervorragend zusammen: ihre Produktportfolios ergänzen sich ebenso fantastisch wie ihre regionalen Interessen. Von der Übernahme wird Folgendes erwartet:

@@start.t1@@      -- Hospira wird damit zum weltweiten Marktführer im Segment generische
          injizierbare Arzneimittel. Momentan ist Hospira die Nr. 1 auf dem US-
          Markt für dieses Segment, eine Position, die durch das umfassendste
          Portfolio der Branche und eine wachsende Produkt-Pipeline gesichert
          ist. Die Führungsposition von Mayne in Europa und Australien sowie die
          erhebliche Präsenz des Unternehmens in Kanada verstärken die globale
          Reichweite von Hospira mittels eines attraktiven Portfolios und einer
          starken Pipeline.
      -- Die globale Expansion von Hospira beschleunigt sich. Die Übernahme
          verdoppelt den internationalen Umsatz des Unternehmens auf fast 30 %
          seines Gesamtumsatzes und - dies ist besonders wichtig - expandiert
          die internationale Infrastruktur des Unternehmens durch die
          Einbeziehung der globalen Verkaufs- und Vertriebsplattform von Mayne.
      -- Die Präsenz von Hospira im Onkologie-Bereich expandiert und
          stabilisiert sich. Mittel zur Krebstherapie machen etwa die Hälfte des
          Produktportfolios von Mayne aus, das eine umfassende Palette von
          Agenten über diese wichtige und schnell wachsende therapeutische
          Kategorie hinweg enthält und das entsprechende Produktangebot von
          Hospira erheblich verstärkt.
      -- Hospira erhält potente, zytotoxische Herstellungs- sowie Forschungs-
          und Entwicklungskapazitäten. Die umfassende und differenzierte
          Erfahrung von Mayne in der Formulierung und Herstellung potenter und
          zytotoxischer Verbindungen ergänzt die ohnehin schon breiten
          Entwicklungs- und Herstellungskapazitäten von Hospira.
      -- Die Gesamtkosten des Gesundheitswesens werden weiter verringert, um
          sowohl für Patienten die Krankenpflege erschwinglich zu machen als
          auch das globale Gesundheitswesen finanziell gesunden zu lassen. Durch
          die Zunahme der Anzahl und Verfügbarkeit von generischen injizierbaren
          Arzneimitteln in seinem Portfolio ist Hospira besser positioniert,
          qualitativ hochwertige, kostengünstige Alternativen zu vielen
          patentierten Arzneimitteln anzubieten.@@end@@

    "Mayne ist in den letzten Jahren rapide gewachsen und wird meines Erachtens auch als Tochterfirma von Hospira weiter wachsen, da es jetzt einen verstärkten Zugang zu Ressourcen besitzt, insbesondere im wichtigen US-Markt", so Peter Willcox, der Vorsitzende von Mayne Pharma. "Genau wie Mayne verfügt Hospira über eine lange Tradition und wird unsere Geschäftsentwicklung zugunsten unserer Kunden und Mitarbeiter ermutigen."

    "Wir freuen uns darauf, unsere Kollegen von Mayne bei Hospira begrüssen zu können, und gehen vollständig davon aus, dass ihre Talente und Fachkenntnisse zu unserem zukünftigen Erfolg beitragen werden", so Begley.

    Einzelheiten zur Transaktion

    Die Transaktion ist abhängig von ihrer Genehmigung durch die Mayne-Aktionäre, die Aufsichtsbehörden und Gerichte sowie von den üblichen Abschlussbedingungen. Angenommen, dass alle notwendigen Genehmigungen vorliegen, wird die Transaktion voraussichtlich bis zum Ende des laufenden Kalenderjahres abgeschlossen sein.

    Finanzen

    Die Fusion der beiden Unternehmen erzeugt 2008 aufs Jahr umgerechnet schätzungsweise ein Minimum von $50 Mio. an Synergien. Hospira geht davon aus, dass es durch Infrastrukturoptimierung sowie eine verbesserte Lieferkette, Verwaltungs- und sonstige betriebliche Rationalisierungen jährliche Einsparungen erzielen kann. Unter Einbeziehung der Auswirkung der geschätzten Synergien kann man davon ausgehen, dass die Transaktion 2007 zu einer Steigerung des Gewinns je Aktie führt, auschliesslich der Beeinträchtigung durch die transaktionsbezogenen Ausgaben, wie etwa die Verbuchung der Anschaffungskosten, die Integrierungskosten sowie die Abschreibung von Immaterialgütern. Die Auswirkung auf den Gewinn je Aktie nach den US-GAAP ist 2008 voraussichtlich neutral. Die Verbuchung der Anschaffungskosten und die Abschreibung der Immaterialgüter werden nach dem Abschluss der Transaktion festgelegt. Zur Finanzierung der Übernahme verwendet Hospira verfügbares Bargeld und nimmt zudem unter mehrjährig laufenden, von Morgan Stanley zur Verfügung gestellten, gesicherten Fazilitäten etwa $1,9 Mrd. an Krediten auf. Mithilfe des soliden kombinierten Kapitalflusses von Hospira und Mayne plant das Unternehmen, diese Schulden so schnell wie irgend möglich abzuzahlen.

    Beratungsgesellschaften

    Morgan Stanley handelt als Finanzberatungsgesellschaft und Baker & McKenzie als Rechtsbeistand von Hospira. Merrill Lynch handelt als Finanzberatungsgesellschaft und Clayton Utz als Rechtsbeistand von Mayne Pharma.

    Webcast

    Am Donnerstag, dem 21. September 2001, um 7.30 Uhr morgens findet ein Konferenzgespräch für Investoren und Presse statt. Ein Live-Webcast der Konferenz kann von www.hospirainvestor.com abgerufen werden. Zuhörer sollten sich etwa 10 Minuten vor Beginn anmelden, um zu gewährleisten, dass ihr Computer zum Empfang des Webcast richtig eingestellt ist. Eine Wiederholung des Gesprächs kann von der Hospira-Website über einen Zeitraum von 30 Tagen nach dem Gespräch abgerufen werden.

    Hospira

    Hospira, Inc., ist ein globales Spezial-Pharma- und Arzneimittelvertriebsunternehmen, das sich für Advancing Wellness(TM) engagiert, indem es Produkte entwickelt, herstellt und vermarktet, die die Produktivität, Sicherheit und Wirksamkeit von Krankenpflege erhöhen.  Nach 70 Jahren im Dienste der Krankenhaus-Branche umfasst das  Produktportfolio von Hospira Folgendes: eine der breitesten Linien  generischer injizierbarer Arzneimittel für akute Behandlungen, die  dazu beitragen, das Problem der hohen Kosten patentierter Medikamente  zu lösen; integrierte Lösungen für das Medikationsmanagement und die  Infusionstherapie; und das führende Vertragsherstellungsgeschäft  für injizierbare Arzneimittel in den USA. Hospira hat seinen  Firmensitz nördlich von Chicago in Lake Forest, Illinois, und  beschäftigt etwa 13.000 Mitarbeiter in 14 Werken in aller Welt. Die Pressemitteilungen und sonstigen Informationen von Hospira können abgerufen werden von www.hospira.com.

    Mayne Pharma

    Mayne Pharma Limited ist ein Spezial-Pharma-Unternehmen, das sich auf Entwicklung, Herstellung und Verkauf einer umfassenden Palette von Produkten an mit der Onkologie befasste Kunden in mehr als 65 Ländern der Welt konzentriert. Das Unternehmen bemüht sich, sein Wachstum zu verstärken, indem es entweder durch Partnerschaften oder durch Übernahmen auf zusätzliche Produkte im Markt- oder Entwicklungsstadium zugreift. Mayne Pharma erzielte in seinem Geschäftjahr zum 30. Juni 2006 einen Umsatz von mehr als 800 Mio. AUD und ist an der australischen Wertpapierbörse unter dem Symbol "MYP" notiert. Weitere Informationen über Mayne Pharma sind abrufbar auf der Website www.maynepharma.com.

@@start.t2@@      US-Private Securities Litigation Reform Act von 1995 - Eine Warnung
                                bezüglich prognoseartiger Aussagen@@end@@

    Diese Pressemitteilung enthält prognoseartige Aussagen im Sinne des US-Private Securities Litigation Reform Act von 1995, darunter Aussagen zur geplanten Geschäftsfusion von Hospira und Mayne Pharma, die erwarteten Konsequenzen und Vorteile dieser Transaktion, die vorhergesagten Kosteneinsparungen und die vorhergesagte Auswirkung auf den Gewinn von Hospira. Hospira warnt, dass diese prognoseartigen Aussagen vorbehaltlich Risiken und Unsicherheiten erfolgen, sodass die tatsächlichen Ergebnisse sich wesentlich von den in den prognoseartigen Aussagen enthaltenen unterscheiden können. Zu den mit der geplanten Transaktion verbundenen Risiken und Unsicherheiten zählen unter anderem: das Risiko, dass die Aufsichtsbehörde ihre Genehmigung nicht rechtzeitig erteilt oder ganz verweigert; das Risiko, dass die Transaktion nicht abgeschlossen wird; Risiken in Bezug auf die Integration des Geschäfts von Mayne Pharma in das Geschäft von Hospira, einschliesslich des Entstehens höherer Kosten als erwartet oder die Entstehung von Verzögerungen oder sonstiger Schwierigkeiten bei der Integration; das Risiko, dass die erwarteten Vorteile und Synergien aus der Transaktion nicht realisiert werden können; und die mit der Aufnahme erheblicher Schulden seitens Hospira verbundenen Risiken. Wirtschaftliche, wettbewerbsbedingte, staatliche, technologische und sonstige Faktoren, die den Betrieb von Hospira treffen können, können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse sich wesentlich von den Erwartungen unterscheiden. Dazu gehören auch die Risiken, Unsicherheiten und Faktoren, die unter den Überschriften "Risikofaktoren" und "Lagebericht und Betriebsergebnis" im Jahresbericht von Hospira zum 31. Dezember 2005 auf Formular 10-K und in den nachfolgenden Quartalsberichten auf Formular 10-Q diskutiert werden. Diese bei der US-Securities and Exchange Commission eingereichten Berichte werden durch Bezugnahme hierin aufgenommen. Hospira geht keine Verpflichtung ein, auf Grund von nachfolgenden Ereignissen oder Entwicklungen Überarbeitungen dieser prognoseartigen Aussagen zu veröffentlichen.

    Website: http://www.hospira.com

ots Originaltext: Hospira, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
US-Presse: Stacey Eisen, +1-224-212-2276, Australische Presse, Tony
Rasman, Fleishman Hillard Australia, +1-418-208-770, oder Finanzwelt,
Lynn McHugh, +1-224-212-2363, alle für Hospira, oder Presse, Sue
Cato, Cato Counsel, +61-419-282-319, Matt Horan, Cato Counsel,
+61-403-934-958, oder Finanzwelt, Andrew Rowe, +44-20-7420-8426,
+44-7920-598-353 (Mobiltel.), alle für Mayne Pharma /Photo:  NewsCom:
http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20040503/HSPLOGO ,
http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20060920/CGTH053LOGO , AP
Archive:  http://photoarchive.ap.org , PRN Photo Desk,
photodesk@prnewswire.com



Weitere Meldungen: Hospira, Inc.

Das könnte Sie auch interessieren: