GastroSuisse

124. Delegiertenversammlung GastroSuisse: Hoher Besuch aus Bundesbern und Gesamterneuerungswahlen in den Vorstand
Bundesrätin Doris Leuthard dankt dem Gastgewerbe

124. Delegiertenversammlung GastroSuisse: Hoher Besuch aus Bundesbern und Gesamterneuerungswahlen in den Vorstand / Bundesrätin Doris Leuthard dankt dem Gastgewerbe
Bundesrätin Doris Leuthard zu Besuch beim Gastgewerbe. Weiterer Text über ots und www.presseportal.ch/pm/100007695 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/GastroSuisse"

Zürich (ots) - An der 124. Delegiertenversammlung vom 19. Mai 2015 in Luzern standen turnusgemäss Gesamterneuerungswahlen für den Vorstand an. Die Anwesenheit des prominenten Ehrengastes Frau Bundesrätin Doris Leuthard verlieh dem Anlass mit rund 400 Teilnehmenden aus Branche, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft einen besonderen Glanz. Politisch ins Zentrum stellte der in seinem Amt bestätigte GastroSuisse-Präsident Casimir Platzer die Herausforderungen und Chancen, die sich dem Gastgewerbe in einem schwierigen Umfeld derzeit bieten.

Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der öffentlichen Delegiertenversammlung von GastroSuisse im regionalen Eiszentrum von Luzern stand Bundesrätin Doris Leuthard. "Mit Ihrem Besuch verleihen Sie unserer Delegiertenversammlung Glanz!", würdigte GastroSuisse-Präsident Casimir Platzer ihre Anwesenheit.

Bundesrätlicher Dank

"GastroSuisse prägt das Bild der Schweiz", lobte Bundesrätin Doris Leuthard die Gastgeberinnen und Gastgeber. Die Vorsteherin des Departementes für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) dankte dem Verband für die Unterstützung der bundesrätlichen Politik in diversen Bereichen: Ja zur Revision des Radio- und TV-Gesetzes, Ja zum Gotthard-Strassentunnel oder beim Kampf gegen Verschwendung von Nahrungsmitteln im Sinne der Food-Waste-Kampagne des Bundesamtes für Umwelt (BAFU). In ihrer Rede wies Bundesrätin Leuthard auch auf die Folgen des starken Frankens hin und zeigte an konkreten Beispielen auf, wie der Bundesrat den Standort Schweiz in den kommenden Jahren unterstützen will. Dabei nahm sie die Mitglieder von GastroSuisse in die Pflicht und rief sie auf: "Arbeiten Sie mit Kompetenz, Ideenreichtum und Gastfreundschaft weiterhin am Bild unserer Schweiz mit."

Als weiteren Ehrengast begrüsste GastroSuisse in Luzern Nationalrat Ruedi Lustenberger, den höchsten Schweizer des Jahres 2014, dem die Branche für seinen überzeugenden Einsatz für die KMU dankte.

Präsidiale Standortbestimmung

"Die Branche und damit auch GastroSuisse stehen vor grossen Herausforderungen", erklärte GastroSuisse-Präsident Casimir Platzer in seiner Rede an die rund 240 Delegierten und zahlreichen Gäste. "Ein steifer Wind bläst uns ins Gesicht", beschrieb er die aktuelle Situation des Gastgewerbes. Die Branche stecke mitten in einem Strukturwandel und gerate durch die Frankenstärke zusätzlich unter Druck. Doch "ein Dorf ohne Beiz ist kein richtiges Dorf", hielt Casimir Platzer fest und rief die Politik zum Handeln auf. Insbesondere den ungerechtfertigten Schweiz-Zuschlägen ausländischer Unternehmen sei der Kampf anzusagen, damit die Branche wieder wettbewerbsfähiger werde.

Der GastroSuisse-Präsident forderte die Branchenvertreter zudem auf, sich auch in der lokalen, regionalen und kantonalen Politik möglichst stark zu engagieren, um die Interessen des Gastgewerbes noch besser zu vertreten und das Ansehen der Branche weiter zu fördern. "Das Gastgewerbe leistet viel für unsere Gesellschaft", führte Casimir Platzer aus und nannte unter anderem die Aus- und Weiterbildung, die von der Kaderschmiede bis hin zur Integration von anerkannten Flüchtlingen oder Wiedereinstiegschancen für Arbeitslose ein breites Spektrum an Möglichkeiten anbiete.

Der GastroSuisse-Präsident schloss mit einem grossen Dank an die Delegierten für ihren aufopfernden Einsatz im Dienste des Gastgewerbes und rief ihnen zu: "Lassen Sie sich trotz unwirtlicher Rahmenbedingungen für unsere Branche, Restauration und Hotellerie, nicht unterkriegen. Wir kämpfen mit vereinten Kräften, um im schwierigen Umfeld zu bestehen. Mit einer überragenden Qualität, echter Gastfreundschaft und optimalem Kosteneinsatz werden wir auch die nächsten Monate und Jahre erfolgreich meistern."

Ergebnis der Vorstandswahlen 2015

In Luzern standen turnusgemäss Gesamterneuerungswahlen in den Vorstand von GastroSuisse an. Die gegen 240 Delegierten haben mit ihrer Wahl wichtige personelle Weichen für die Zukunft gestellt. Der neunköpfige Vorstand umfasst per 1. Juli 2015 die folgenden Mitglieder:

Casimir Platzer, Kandersteg; Präsident (bisher) 
Ernst Bachmann, Zürich; Vizepräsident (bisher) 
Walter Höhener, Urnäsch; Tresorier (bisher Vorstand) 
François Gessler, Siders; Vorstand (bisher) 
Muriel Hauser, Fribourg; Vorstand (neu) 
Gilles Meystre, Pully; Vorstand (neu) 
Moritz Rogger-Riechsteiner, Oberkirch; Vorstand (neu) 
Josef Schüpfer, Basel; Vorstand (bisher) 
Massimo Suter, Morcote; Vorstand (bisher) 

Im Zuge der Vorstandswahlen wurde eine Ersatzwahl in die Geschäftsprüfungskommission nötig. Neu Einsitz nehmen wird Tomislav Babic, Schaffhausen.

Zwei besondere Ehrungen

Zum Ende der Legislaturperiode 2012 bis 2015 laufen für zwei langjährige und prägende Verbandspersönlichkeiten die Amtszeiten aus: Tresorier Tobias Zbinden und Vorstandsmitglied Frédéric Haenni werden Mitte 2015 aus dem GastroSuisse-Vorstand verabschiedet werden. Im Rahmen der Delegiertenversammlung wurden sie beide für ihren sehr erfolgreichen und aussergewöhnlichen Einsatz für den Verband und für ihre Leidenschaft für den Berufsstand geehrt. Als Zeichen der grossen Dankbarkeit und in Anerkennung der besonderen Verdienste wurde ihnen die Ehrenmitgliedschaft GastroSuisse verliehen.

Die GastroSuisse-Delegierten nahmen in Luzern des Weiteren den Jahresbericht 2014 ab, genehmigten die Jahresrechnung 2014 und legten den Jahresbeitrag 2016 für die GastroSuisse-Mitgliedschaft fest.

Das Internet mischt die Branche auf

Der Gast und der Gastgeber waren lange die zwei Hauptakteure im Gastgewerbe. Seit Geraumem hat sich eine dritte Dimension eingeschlichen: das Internet. Es reicht nicht mehr, dem Gast ein Bett und eine Mahlzeit bereitzustellen. Wer erfolgreich sein will, muss Bewertungsportale und Buchungsplattformen bewirtschaften. Über den Fluch und Segen des Internets sprach in ihrer fundierten und provokativ-unterhaltsamen Art die renommierte Digital-Therapeutin und Dozentin Anitra Eggler.

Am Abend lud die Gastgeber-Sektion GastroLuzern zum Gala-Abend ins Kultur- und Kongresszentrum Luzern ein. Echte Zentralschweizer Gastfreundschaft erfuhren die Gäste auch am zweiten Tag der Delegiertenversammlung, die mit einer Fahrt auf dem Dampfschiff ausklang.

GastroSuisse ist der Verband für Hotellerie und Restauration in der Schweiz. Rund 20'000 Mitglieder, davon gegen 3000 Hotels, organisiert in 26 Kantonalverbänden und fünf Fachgruppen, gehören dem grössten gastgewerblichen Arbeitgeberverband an.

Bild zur 124. Delegiertenversammlung

Ein Bild vom neuen Vorstand von GastroSuisse wird unter www.gastrosuisse.ch (Medien & Politik) zur Verfügung gestellt.

Kontakt:

GastroSuisse, Brigitte Meier-Schmid, Leiterin Marketing und 
Kommunikation, Blumenfeldstrasse 20, 8046 Zürich; Telefon 044 377 53
53, communication@gastrosuisse.ch

Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: GastroSuisse

Das könnte Sie auch interessieren: