Energie Wasser Bern

EWB: 200 Elektrovelos verkauft

Beliebtes Förderprogramm aus dem Ökofonds Bern (ots) - Das Förderprogramm für Elektrovelos von Energie Wasser Bern (ewb) ist gut angelaufen: Kürzlich wurde das 200. Elektrovelo verkauft. Eine Befragung zeigt, dass viele Käuferinnen und Käufer wie erhofft das Auto seltener einsetzen. Bei der Lancierung des Förderprogramms Mitte März hatte sich Energie Wasser Bern zum Ziel gesetzt, dass bis Ende Jahr 200 Elektrovelos verkauft werden. Aufgrund der Erfahrungen von ähnlichen Programmen in anderen Städten erschien dieses Ziel realistisch. Bei den Bernerinnen und Bernern kommt das Förderprogramm nun noch besser an als erwartet: Bereits nach knapp vier Monaten wurde das 200. Elektrovelo verkauft. Das Programm läuft wie geplant bis Ende Jahr weiter. Akku und Ökostromzertifikat gratis Energie Wasser Bern übernimmt dabei die Kosten für den Akku im Wert von bis zu 1000 Franken. Damit kostet ein Elektrovelo kaum mehr als ein konventionelles Qualitätsvelo. Zudem erhalten die Käufer ein Zertifikat über 100 Kilowattstunden Premium Ökostrom für zwei Jahre, damit sie die Batterie ihres Fahrrads "sauber" aufladen können. Elektrovelos verfügen über einen batteriebetriebenen Elektromotor, welcher den Fahrer beim Treten unterstützt. Dies ermöglicht ein bequemes und ruhiges Radeln mit weniger Anstrengung und Schwitzen vor allem auch bei Steigungen. Positive Reaktionen und kritische Fragen Die Reaktionen aufs Förderprogramm fielen vorwiegend positiv aus. Zwei kritische Fragen musste Energie Wasser Bern allerdings mehrmals beantworten: Erstens fragten einige Kundinnen und Kunden, ob das Programm nur lanciert worden sei, um den Stromverkauf anzukurbeln. Dies kann klar verneint werden, weil der durchschnittliche Stromverbrauch von Elektrovelos pro Jahr nur 50 Kilowattstunden beträgt. Selbst bei 1'000 verkaufen Fahrzeugen würde der zusätzliche Umsatz für Energie Wasser Bern lediglich 7'000 Franken betragen. Die zweite oft gestellte Frage lautet, warum nur neue Elektrovelos unterstützt und keine Beiträge für früher gekaufte Fahrzeuge oder Ersatzakkus bezahlt werden. Der Grund dafür ist, dass das Förderprogramm explizit jene Personen zum Umsteigen bewegen soll, welche sich bisher nicht fürs Velo fahren begeistern konnten. Aufs Auto verzichten Eine Erfolgskontrolle soll zeigen, ob dieser Umsteigeeffekt tatsächlich erreicht wird: Alle Käuferinnen und Käufer werden befragt, wie sich ihr Mobilitätsverhalten mit dem Elektrovelo verändert hat. Eine detaillierte Auswertung dazu wird Energie Wasser Bern Ende Jahr vorstellen. Bereits jetzt zeichnet sich aber ab, dass bei vielen Personen der gewünschte Effekt eintritt: der Verzicht aufs Auto für Kurzstrecken. Gerade in der Stadt ist das Elektrovelo ein bequemes, schnelles und vor allem umweltschonendes Verkehrsmittel. Darum werden Elektrovelos vom VCS und von EnergieSchweiz empfohlen. Energie Wasser Bern finanziert das Förderprogramm aus dem Ökofonds. Der Ökofonds von Energie Wasser Bern Zehn Prozent des Jahresgewinns, den Energie Wasser Bern an die Stadt Bern ausschüttet, fliessen in den so genannten Ökofonds. Damit werden erneuerbare Energien und umweltfreundliche Anliegen in der Region Bern gefördert. Gemäss den Ausführungsbestimmungen können beispielsweise solarthermische Anlagen, Wärmepumpen, Anlagen zur Abwärmenutzung und Wärmerückgewinnung, Kleinwasserkraftwerke, Biogas- und Photovoltaik-Anlagen sowie energieeffiziente Fahrzeuge unterstützt werden. Die Fondskommission kann auch Beiträge an Kommunikationsmassnahmen bewilligen, die den Absatz und damit die Verbreitung solcher Anlagen, Fahrzeuge oder erneuerbaren Energien fördern. ots Originaltext: Energie Wasser Bern Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Thomas Hügli Leiter Abteilung Kommunikation Energie Wasser Bern Tel. +41/(0)31/321'36'88

Das könnte Sie auch interessieren: