IIP - International Institute for Peace

AVISO: Die letzten Teilnehmer der Staatsvertragsverhandlungen Symposion präsentiert das Orginaldokument vom 15. April 1955

    Wien (ots) - Die letzten beiden Zeitzeugen und Teilnehmer der entscheidenden Staatsvertragsverhandlungen in Moskau vor 50 Jahren begegnen sich morgen, Freitag, beim zeitgeschichtlichen Symposion "Moskauer Memorandum 1955".

    Botschafter Dr. Ludwig STEINER (83), Sekretär von Bundeskanzler Raab, trifft auf den seinerzeitigen Dolmetscher der sowjetischen Verhandlungsdelegation 1954/55, Botschafter Dr. Rostislav SERGEEV (79). Die Augen- und Ohrenzeugen beim Durchbruch der Verhandlungen berichten vor Historikern und interessiertem Publikum in der Diplomatischen Akademie Wien.

    Die Veranstaltung präsentiert weiters das Orginal des Moskauer Memorandums, eine diplomatische Urkunde ersten Ranges. Dieses Dokument vom 15. April 1955 hat den Weg zum österreichischen Staatsvertrag und damit zur Unabhängigkeit der Zweiten Repubik frei gemacht.

    Das Original aus dem Bestand des österreichischen Staatsarchiv ist ganztägig in der Diplomatischen Akademie in Wien zu sehen. Die wertvolle Archivalie umfast 11 einseitig beschrieben A4-Seiten in deutscher und russischer Sprache. Wie der später daraus hervorgegangene Staatsvertrag, dessen Orginal auf der niederösterreichischen Schallaburg gezeigt wird, ist das Moskauer Memorandum unterschrieben von den Regierungsmitgliedern Julius Raab, Adolf Schärf und Leopold Figl, sowie von Bruno Kreisky und den Vertretern der sowjetischen Regierungsdelegation Wjatscheslaw M. Molotow und Anastas I. Mikojan.

    Das Symposion "Moskauer Memorandum 1955" ist für das Publikum frei zugänglich! Es beginnt um 10 Uhr mit der Begrüssung der Zeitzeugen und einem Vortrag von  Univ. Prof. Dr. Manfred Rotter.

    ORT: Diplomatische Akademie Wien, 1040, Favoritenstrasse 15a,
            Festsaal
    ZEIT: 15.4., 10.00 Uhr
    PROGRAMM: www.iip.at

Rückfragehinweis:     Wolfgang Koch - Internationales Institut für den Frieden     Tel.: 01/504 64 37     Mobil: 0699/124 629 56     project@iip.at


ots Originaltext: IIP - International Institute for Peace
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch



Das könnte Sie auch interessieren: