European Liver Patients Association (ELPA)

Neue Erhebung offenbart Ungleichheiten beim Zugang zu Versorgung und Behandlung bei Leberkrankheiten innerhalb der Europäischen Union

    Paris (ots/PRNewswire) -

    - Neue europäische Leberpatientenvereinigung zur Bewusstseinsschärfung gegründet.

    Heute wurden Ergebnisse einer neuen Erhebung bekannt gegeben, wonach rund 27 Millionen Menschen in Europa an irgendeiner Form von Leberkrankheit leiden und es weitverbreitete und bedeutende Unterschiede in der ihnen zur Verfügung stehenden Fürsorge und Behandlung gibt. Die Ergebnisse wurden in einem Bericht mit dem Titel "The Liver Report - Liver Disease in Europe and the Mediterranean Basin" (Der Leber-Report, Leberkrankheiten in Europa und dem Mittelmeerraum) anlässlich der 40. Jahreskonferenz der "European Association for the Study of the Liver" (EASL) in Paris, Frankreich vorgestellt.

    Der Bericht, der von der neugegründeten "European Liver Patients Association" (ELPA) verfasst wurde, stellt das erschreckende Fehlen einer angemessenen Beobachtung und Überwachung von Leberkrankheiten insgesamt in den Mittelpunkt. Diese Tatsache und der niedrige Bewusstseinsgrad, so der Bericht, sind bezüglich der Hepatitis C eine ernste Gefahr. "Was uns bei der Hepatitis C besonders beunruhigt", sagte Charles Gore, Präsident der ELPA, "ist die Tatsache, dass sie ansteckend ist und es kein Impfstoff zur Verfügung steht. Dadurch wir sie zu einem bedeutenden öffentlichen Gesundheitsproblem".

    Der Bericht besagt, dass es fünf Millionen mit Hepatitis C infizierte Menschen allein in den Mitgliedsländern der ELPA gibt. Die Verbreitung ist mit 1,7 % fast so hoch wie in den USA (1,8 %). Es zeigt sich auch, dass es in Bezug auf den Zugang zur Behandlung bedeutende Unterschiede zwischen den Ländern gibt, dass die meisten Länder keine landesweite Strategie verfolgen bzw. kein Vorsorgeprogramm haben und dass in manchen Ländern nicht einmal Tests kostenlos sind.

    Auf der Grundlage dieses Berichts lanciert die ELPA eine Petition, in der die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten aufgerufen werden, ein koordiniertes und konsistentes Programm zur Bewusstmachung, Vorbeugung und Behandlung viraler Hepatiden in ganz Europa zu entwickeln.

    "Das ist genau die Art von Aktion zu deren Zweck die ELPA gegründet wurde", sagte Charles Gore zum heute stattfindenden, offiziellen Startschuss der Organisation. "Patienten müssen bei dieser Veränderungskampagne an der Spitze stehen, aber es ist auch unabdingbar, dass wir von der EU und vom Berufsstand der Mediziner unterstützt werden".

    Professor Massimo Levrero, Vorsitzender des Wissenschaftskomitees der EASL und anwesend, um den Start der ELPA zu unterstützen, ergänzte: "Wir begrüssen die Gründung der European Liver Patients Association aus vollem Herzen, denn eine echte Partnerschaft zwischen Ärzten und Patienten ist ausschlaggebend für die Schaffung einer optimalen Gesundheitspflege."

ots Originaltext: European Liver Patients Association (ELPA)
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Charles Gore,
Präsident der ELPA, Tel.: +44(0)7931-541-743, E-Mail:
charles.gore@hepctrust.org.uk



Weitere Meldungen: European Liver Patients Association (ELPA)

Das könnte Sie auch interessieren: