Savi Technology, Inc.

Land Rover und Savi lancieren RFID-Pilotprojekt zur Verfolgung von Autoteilen zwischen Zulieferer und Montagefabrik

Solihull, England und Mountain View, Kalifornien (ots/PRNewswire) - Der Geschäftsbereich Land Rover der Ford Motor Company und Savi gaben heute bekannt, ein Pilotprogramm lanciert zu haben, bei dem aktive RFID-Lösungen (Radio Frequency Identification - Identifizierung mittels Hochfrequenz) eingesetzt werden, um die Belieferung der Hauptmontagefabrik von Land Rover in den West Midlands (Grossbritannien) mit Autoteilen verschiedener Zulieferer besser synchronisieren zu können. Das Pilotprojekt wurde durch Fördermittel des britischen Staates ermöglicht, die von der Universität Warwick verwaltet werden. (Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20080123/AQW081LOGO ) Savi, ein zu Lockheed Martin (NYSE: LMT) gehörendes Unternehmen, das RFID-basierte Güter-Verwaltungslösungen anbietet, liefert die RFID-Hardware und Software zur Verbesserung der Sichtbarkeit, Bestandsführung und des Gütereinsatzes sowie zur Verringerung von Verlusten, Montageunterbrechungen und der zum Auffinden von Bauteilen notwendigen Zeit. Die Phase 2 des Pilotprojektes wird es 18 Zulieferern und Land Rover selbst ermöglichen, Gitterbox-Paletten (spezielle Stahl-Transportbehälter), u.a. mit Stossfängern, Kühlergrills, Teilen der Radaufhängung, Glasschiebedächer und Fahrzeugaufbauten besser zu orten, zu verfolgen und anzuliefern. Die Echtzeitinformation der mit RFID-Etiketten versehenen Güter steht allen Partnern zur Verfügung und wird automatisch an Mobiltelefone, PDAs (Personal Digital Assistant) und Internet-basierte Verfolgungssoftware weitergeleitet. "Die präzise und zeitgerechte Anlieferung von Bauteilen ist für die Effizienz unserer Montagefabrik entscheidend, weil Unterbrechungen in der Versorgungskette die Fahrzeugmontage verlangsamen oder gar zum Stillstand bringen können. Wir sind davon überzeugt, dass Savis umfassende RFID-Lösung diesen Bereich optimieren kann", sagte Jonty Cook, Leiter Eingangslogistik bei Land Rover. "Mit ihrem ganzheitlichen Lösungsansatz und den zahlreichen nachweislichen Erfolgen, war Savi den anderen Anbietern, die wir im Laufe des 18-monatigen Auswahlverfahrens auswerteten, haushoch überlegen", sagte Phillip Foster, Forscher an der Universität Warwick. "Savis ganzheitlicher Lösungsansatz ist für eine komplexe Versorgungskette wie die von Land Rover hervorragend geeignet und kann sehr einfach auf den weltweiten Betrieb hochskaliert werden", sagte Bruce Jacquemard, Hauptgeschäftsführer des internationalen Geschäfts bei Savi Technology. Die aktiven RFID-Etiketten von Savi werden an die Gitterbox-Paletten angebracht, sobald diese die Fabrik des Zulieferers verlassen und werden den entsprechenden Autoteilen des Behälters zugeordnet. An den Be- und Entladerampen, Zu- und Abfahrten des Zulieferers und der Montageanlage von Land Rover sind jeweils Lesegeräte fest installiert. Wann immer eine mit einem Etikett versehene Gitterbox-Palette ein Lesegerät passiert, wird die entsprechende Lieferung protokolliert und die Ortsinformation wird an die vorbestimmten Nutzer weitergeleitet. Wenn Gitterbox-Paletten nicht zum erwarteten Zeitpunkt bzw. am vorgesehenen Ort ankommen, werden entsprechende Warnungen versandt. Weitere Informationen zu Savi stehen unter http://www.savi.com zur Verfügung. Webseite: http://www.savi.com ots Originaltext: Savi Technology; Lockheed Martin Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Mark Nelson von Savi Technology, Tel.: +1-650-316-4872, E-Mail: mnelson@savi.com. Foto: NewsCom: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20080123/AQW081LOGO , AP Archiv: http://photoarchive.ap.org , PRN Photo Desk, E-Mail: photodesk@prnewswire.com

Das könnte Sie auch interessieren: