Global Alliance for TB Drug Development

TB Alliance und GlaxoSmithKline starten neues Arzneimittelforschungsprogramm zur Entwicklung neuer Tuberkulosetherapien

    New York und London (ots/PRNewswire) -

    - Günstige Preise ein Schwerpunkt des Programms

    Die Global Alliance for TB Drug Development (TB Alliance) und GlaxoSmithKline (FTSE/NYSE: GSK) gaben heute die Teilnahme an einem gemeinsamen Arzneimittelforschungsprogramm bekannt, das die Behandlung von Tuberkulose (TB) verbessern soll. Ziel des Programms ist es, die weltweite TB-Medikamentenpipeline mit neuen Präparateklassen, die auf neuen Wirkungsmechanismen beruhen, beträchtlich zu erweitern.

    Gegenstand des gemeinsamen Forschungsprogramms bilden vier Projekte zur Entwicklung neuer Präparate, die das Tuberkelbakterium (Mycobacterium tuberculosis, M. tb) auf verschiedenen Ebenen angreifen. Die bei diesen Projekten entwickelten potenziellen Präparate könnten die Behandlungszeit für Tuberkulosepatienten verkürzen und aufgrund ihrer neuen Wirkungsmechanismen eine Behandlungsmöglichkeit für Patienten schaffen, die gegen herkömmliche Therapien resistent sind. Es wird auch untersucht, ob sich die neuen Präparate für die gleichzeitige Behandlung von HIV/AIDS-Patienten eignen und demzufolge als antiretrovirale Therapien (ARV) eingesetzt werden können. Tuberkulose ist eine der Haupttodesursachen bei HIV-Infizierten und Aidskranken. Aufgrund von Arzneimittelinteraktionen zwischen bestimmten antiretroviralen Medikamenten und derzeit erhältlichen TB-Arzneimitteln gestaltet sich die gleichzeitige Behandlung von TB und HIV jedoch äussert schwierig.

    "Diese Partnerschaft leistet einen wichtigen Beitrag zu der immer stärker werdenden TB-Medikamentenpipeline", erklärt Dr. Maria C. Freire, Präsidentin und CEO der TB Alliance. "Letztendlich können nur die besten Kombinationen von neuen Arzneimitteln die TB-Behandlung revolutionieren. Die Zusammenlegung unseres wissenschaftlichen Know-hows und die Verpflichtung zu einer günstigen Preisgestaltung sind ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung eines komplexen und globalen Gesundheitsproblems."

    "Wir freuen uns darüber, das GSK-Programm zur Bekämpfung von Krankheiten in Entwicklungsländern durch die Teilnahme an der TB Alliance-Initiative wirksam im Kampf gegen Tuberkulose einsetzen zu können", erklärt Dr. Tadataka Yamada, Leiter für Forschung und Entwicklung bei GSK. "Dieses gemeinsame Forschungsprogramm ist ein Beispiel dafür, welche Art von Partnerschaften für die schnellere Entwicklung von neuen Medikamenten für die Hauptinfektionskrankheiten in Entwicklungsländern notwendig ist."  Gegenstand des Forschungsprogramms sind Pleuromutiline, eine neue Klasse von Antibiotika, und zwei zielbasierte Projekte - Isocitratlyase (Icl) und InhA.

    Das vierte Projekt untersucht die antimikrobiellen Mittel von GSK auf neue Präparate, die in der Lage sind, das Tuberkelbakterium M. tb abzutöten. Das Programm steht unter der Leitung eines gemeinsamen Lenkungsausschusses und wird in der GSK-Einrichtung Tres Cantos in Spanien durchgeführt, die sich der Bekämpfung von Krankheiten in Entwicklungsländern verpflichtet hat. Die TB Alliance finanziert die Vollzeitanstellung von 25 Wissenschaftlern, die ausschliesslich für das TB-Arzneimittelprogramm arbeiten werden. GSK übernimmt die restlichen Gemeinkosten, die mit den Projekten verbunden sind. Ausserdem wird GSK die gleiche Menge an Personal und sein wissenschaftliches Know-how in der Arzneimittelforschung zur Verfügung stellen. Die Vereinbarung sieht vor, dass alle im Rahmen des Forschungsprogramms entwickelten Medikamente erschwinglich sein müssen und denjenigen zugute kommen, die sie am meisten brauchen.

    "Die unermüdliche Arbeit der TB Alliance in den letzten fünf Jahren hat den Weg für wichtige Fortschritte bei der TB-Behandlung geebnet", erklärt Mark Harrington, Geschäftsführer der Treatment Action Group. "Jetzt stehen wir vor der Aufgabe, die klinischen Studien der vielversprechendsten Medikamente für Patienten mit TB und mit HIV/TB zu beschleunigen, um schnellere Heilbehandlungen zu ermöglichen, die sicher sind und die Wirksamkeit von Anti-HIV-Medikamenten nicht beinträchtigen."

    Die TB Alliance hat sich das Ziel gesetzt, ein völlig neues Therapieregime zu entwickeln, das die sechs bis neun Monate lange TB-Behandlung verkürzt und vereinfacht. Seit über 40 Jahren wurden keine neuen TB-Medikamente mehr eingeführt. Im Rahmen der Zusammenstellung der ersten globalen TB-Medikamentenpipeline seit den 1960er Jahren geht die TB Alliance Partnerschaften mit der Industrie, Forschungsinstituten und akademischen Einrichtungen ein. Neben der Unterstützung von Plattformtechnologien entwickelt die TB Alliance Nitroimidazopyrane, Chinolone, Makrolide und andere Antibiotika-Klassen.

    Es wird erwartet, dass ein kürzeres TB-Behandlungsregime die Patienten-Compliance verbessert, die Heilungsraten erhöht und toxische Nebenwirkungen verringert und damit der Entstehung neuer resistenter Stämme vorbeugt. Die Verträglichkeit dieses neuen Regimes mit HIV-Medikamenten würde ausserdem die TB-Kontrolle bei Aidskranken verbessern und den Kampf gegen AIDS wirksam unterstützen. Die TB Alliance setzt alles daran, um Medikamente zu entwickeln, die kostengünstig sind, von Medizinern eingesetzt werden und für Patienten zugänglich sind, die sie am meisten benötigen.

    Über die Global Alliance for TB Drug Development

    Die Global Alliance for TB Drug Development (TB Alliance) ist eine öffentlich-private Non-Profit-Partnerschaft, die sich für die Entdeckung und/oder Entwicklung preisgünstiger und innovativer Medikamente gegen Tuberkulose (TB) einsetzt, welche die Behandlungsdauer verkürzen, wirksam gegen bislang arzneimittelresistente Erregerstämme sind und die Behandlung von latenten Infektionen verbessern. In Zusammenarbeit mit öffentlichen und privaten Forschungslaboren in aller Welt leitet die TB Alliance die Entwicklung des ersten und umfassendsten Portfolios von potenziellen TB-Medikamenten seit drei Jahrzehnten. Die Organisation wird mit öffentlichen und philanthropischen Mitteln von der Bill and Melinda Gates Foundation, der Rockefeller Foundation, der US-Behörde für Internationale Entwicklung, dem Ministerium der Niederlande für Zusammenarbeit mit Entwicklungsländern und den National Institutes of Health (NIH) unterstützt.

    Über GlaxoSmithKline

    GlaxoSmithKline (GSK), eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Pharmazie und Gesundheitsfürsorge, hat sich der Verbesserung der Lebensqualität verpflichtet, indem es Menschen helfen will, aktiver zu sein, sich besser zu fühlen und länger zu leben.

    GSK setzt alles daran, um bei der Lösung von Gesundheitsproblemen in Entwicklungsländern eine führende Rolle zu übernehmen. GSK ist davon überzeugt, als einziges Unternehmen nach neuen Impfstoffen und Therapien für alle drei Krankheiten zu forschen, deren Bekämpfung nach Einschätzung der WHO in Entwicklungsländern Priorität hat: HIV/AIDS, Malaria und Tuberkulose. GSK leitet 26 klinische Entwicklungsprogramme für Krankheiten, die ein ernstes Problem für Entwicklungsländer darstellen, und eine Reihe von vorklinischen Projekten. Weitere Informationen zur Forschungs- und Entwicklungsarbeit von GSK zur Bekämpfung von Krankheiten in Entwicklungsländern sind im Internet unter http://science.gsk.com/about/disease.htm erhältlich.

      KONTAKT:
        Für TB Alliance:
        Gwynne Oosterbaan
        Tel.: +1-646-258-8410
        Denielle Sachs
        Tel.: +1-212-227-7540 App. 202
        Für GlaxoSmithKline:
        GB-Medien                              US-Medien
        Chris Hunter-Ward                 Mary Anne Rhyne
        Tel.: +44-20-8047-5502         Tel.: +1-919-483-2839

    Website: http://www.tballiance.org

ots Originaltext: Global Alliance for TB Drug Development
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Gwynne Oosterbaan, Tel.: +1-646-258-8410, oder Denielle Sachs, Tel.:
+1-212-227-7540, App. 202, für die TB Alliance; Chris Hunter-Ward,
GB-Medien, Tel.: +44-20-8047-5502, oder Mary Anne Rhyne, US-Medien,
Tel.: +1-919-483-2839, für GlaxoSmithKline



Weitere Meldungen: Global Alliance for TB Drug Development

Das könnte Sie auch interessieren: