Merck Serono

Merck Serono erhöht Förderprogramm für Innovationen im Bereich Fertilität auf 4 Millionen Euro

Genf (ots/PRNewswire) - Merck Serono, eine Sparte der Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, gab während der 28. Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für humane Reproduktion und Embryologie (European Society of Human Reproduction and Embryology, ESHRE) bekannt, dass das Unternehmen die Fördermittel für sein GFI-Programm (Grant for Fertility Innovation, Fördermittel für Innovationen im Bereich Fertilität) für 2012/2013 auf 4 Millionen Euro aufstocken wird.

Das 2009 eingeführte Förderprogramm für Innovationen im Bereich Fertilität hat sich zum Ziel gesetzt, innovative translationale, an akademischen Zentren angesiedelte Forschungsprojekte auf dem Gebiet der Fertilität in konkrete Gesundheitslösungen umzuwandeln, um die Ergebnisse der assistierten Reproduktionstechnologie (ART) zu verbessern. Rund 400 Anträge aus über 40 Ländern in aller Welt gingen in den letzten drei Jahren beim Förderprogramm für Innovationen im Bereich Fertilität ein.

"Wir begrüssen das Engagement von Merck Serono, das dazu beiträgt, Innovationen im Bereich Fertilität voranzutreiben. Seit den 1950er Jahren wurden herausragende Entdeckungen gemacht, die zur Entwicklung von Behandlungen und der Geburt von Millionen von Babys führten - und dies dank neuester Technologien wie etwa der In-vitro-Fertilisation", erklärte Dr. Anna Veiga, Vorsitzende der ESHRE. "Auch wenn über die Jahre enorme Entwicklungen gemacht werden konnten, so muss die Forschung auch in Zukunft weitere Fortschritte ermöglichen."

"Unser Förderprogramm für Innovationen im Bereich Fertilität hat es früheren Gewinnern bereits ermöglicht, wichtige Forschungsergebnisse zu publizieren, die möglicherweise zu neuen medizinischen Ansätzen in der Fertilität führen könnten, einem der wichtigsten Therapiegebiete für Forschung und Entwicklung bei Merck Serono", erklärte Dr. Annalisa Jenkins, Leiterin Global Development and Medical bei Merck Serono. "Wir sind fest davon überzeugt, dass wissenschaftliche Kooperationen, die Forscher aus den akademischen Institutionen und der Industrie zusammenbringen, der entscheidende Antrieb für die nächste Welle von Innovationen in Forschung und Medizin sein werden."

Die Preisträger des Förderprogramms für Innovationen im Bereich Fertilität werden jedes Jahr bei einer Preisverleihung anlässlich der Jahrestagung der ESHRE bekannt gegeben. Die diesjährige Preisverleihung fand unter dem Vorsitz von Dr. Annalisa Jenkins statt, unter der Beteiligung von Timur Gürgan, Vorsitzender des lokalen Organisationskomitees der ESHRE 2012, Dr. Anna Veiga, Vorsitzende der ESHRE sowie Professor Nick Macklon vom Lehrstuhl für Geburtshilfe und Gynäkologie der Universität von Southampton, einem der vorigen GFI-Preisträger.

Neun Gewinnerprojekte wurden in diesem Jahr bei der Preisverleihung vorgestellt:

        - Edson Borges Jr. (Brasilen): Non-invasive prediction of embryo
          implantation potential and culture media (Nicht-invasive Prognose für
          Embryoimplantation und Kulturmedien)
        - Angelika Daser (Deutschland): Direct counting of chromatids in polar bodies
          (Direkte Zählverfahren für Chromatide in Polarkörpern)
        - Ellen Greenblatt (Kanada): Validation of endometrial receptivity biomarkers
          predictive of success (Validierung von Biomarkern für die endometrische Rezeptivität
          der Zelle zur Erfolgsprognose)
        - Marcos Horton (Argentinien): Fourier -Transform Infrared spectroscopy for
          metabolomics in IVF (Fourier-Transform-Infrarotspektroskopie in der Metabolomik bei
          IVF)
        - Giovanni Ruvolo (Italien): A new strategy in selecting oocytes with high
          implantation potentiality (Eine neue Strategie für die Auswahl von Oozyten mit hohem
          Implantationspotenzial)
        - Lois A. Salamonsen (Australien): Uterine receptivity: the final hurdle in IVF
          (Uterine Rezeptivität: die letzte Hürde in der IVF)
        - Rossana Sapiro (Uruguay): Increase sperm quality by improvement of
          mitochondrial activity (Verbesserung der Spermienqualität durch Steigerung der
          mitochondrialen Aktivität)
        - François Vialard (Frankreich): PIF-Biomarker of successful pregnancy(
          PIF-Biomarker für eine erfolgreiche Schwangerschaft)
        - Dagan Wells (Grossbritannien): Non-invasive detection of chromosome
          abnormality in human oocytes (Nicht-invasive Erkennung von Chromosomenanomalien in
          menschlichen Oozyten) 

Anmerkungen für Herausgeber:

Fotos der Preisverleihung finden Sie auf der Website zum GFI-Förderprogramm unter http://www.grantforfertilityinnovation.com.

Das Förderprogramm für Innovationen im Bereich Fertilität (GFI-Förderprogramm)

2009 kündigte Merck Serono den Start des Förderprogramms für Innovationen im Bereich Fertilität an, um ein Voranschreiten der Wissenschaft und innovativer Technologien auf diesem Gebiet zu unterstützen. Die Fördermittel werden jedes Jahr an translationale Forschungsprojekte vergeben, die über das Potenzial verfügen, die Geburtsrate zum Wohle der Patienten zu verbessern. Jedes Projekt wird anonymisiert und von einer Expertenjury anhand von fünf Kriterien beurteilt: Unterstützung bei der Erhöhung der Geburtsrate, innovative Forschungsarbeit, wissenschaftliche Begründung, Umsetzbarkeit und Praxisnutzen.

Weitere Informationen über das Förderprogramm für Innovationen im Bereich Fertilität sowie zum Einreichen von Anträgen für die im nächsten Jahr zu vergebenden Fördermittel finden Sie unter http://www.grantforfertilityinnovation.com

Merck Serono

Merck Serono ist die Sparte für Biopharmazeutika von Merck. Merck Serono mit Hauptsitz in Genf, Schweiz, bietet in 150 Ländern führende Marken an, um Patienten mit Krebs, Multipler Sklerose, Unfruchtbarkeit, endokrinen und metabolischen Erkrankungen sowie Herz-Kreislauf-Krankheiten zu helfen. In den Vereinigten Staaten und Kanada handelt EMD Serono als eigenständige Tochtergesellschaft von Merck Serono.

Merck Serono entdeckt, entwickelt, produziert und vermarktet verschreibungspflichtige Medikamente chemischen und biologischen Ursprungs in Indikationsbereichen mit hohem Spezialisierungsgrad. Wir engagieren uns nachhaltig für die Bereitstellung neuartiger Therapien in unseren Kernarbeitsgebieten: neurodegenerative Erkrankungen, Onkologie und Rheumatologie.

Merck

Merck ist ein weltweit tätiges Pharma- und Chemieunternehmen mit Gesamterlösen von 10,3 Mrd. Euro im Jahr 2011, einer Geschichte, die 1668 begann, und einer Zukunft, die mehr als 40.000 Mitarbeiter in 67 Ländern gestalten. Innovationen unternehmerisch denkender und handelnder Mitarbeiter charakterisieren den Erfolg. Merck bündelt die operativen Tätigkeiten unter dem Dach der Merck KGaA, an der die Familie Merck mittelbar zu rund 70 Prozent und freie Aktionäre zu rund 30 Prozent beteiligt sind. 1917 wurde die einstige US-Tochtergesellschaft Merck & Co. enteignet und ist seitdem ein von der Merck-Gruppe vollständig unabhängiges Unternehmen.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.merckserono.com oder http://www.merckgroup.com

Merck Serono ist eine Sparte von Merck.

Kontakt:

Merck Serono S.A. - Genf, 9 Chemin des Mines, 1202 Genf, Schweiz,
Media Relations, Tel: +41 22 414 36 00



Weitere Meldungen: Merck Serono

Das könnte Sie auch interessieren: